Über viele Jahre hinweg gab es nur die eine Option. Der Drucker musste stets mit einem Kabel an den Computer angeschlossen werden. Doch durch die Möglichkeit des WLANs kann nun nicht nur eine kabellose Internetverbindung hergestellt werden. Auch eine Verbindung ohne Kabel zum Drucker ist nun möglich.

Kostenloses Office-Paket SoftMaker FreeOffice 2018

Der Kunde muss sich dabei allerdings nicht auf eine bestimmte Art der Drucker festlegen. Auch hier werden sowohl Modelle mit Tintenstrahl, als auch Vertreter, welche mit Laserstrahlen arbeiten, angeboten.

Drucker von Samsung

Die Vorteile des WLAN-Druckers

Im Vergleich zum herkömmlichen Drucker, welche mittels USB-Verbindung an den Computer angeschlossen wird, bietet ein Drucker mit WLAN, ich habe da z.B. einen Canon Pixma in meinem Heimbüro im Einsatz, einen entscheidenden Vorteil. Dieser zeigt sich besonders dann, wenn eine größere Entfernung zwischen dem Drucker und dem PC besteht. Das lästige Ziehen von langen Kabeln hat sich erübrigt. Der Drucker kann nun sogar in einem komplett anderen Raum stehen als der Computer, an welchen gearbeitet und gedruckt wird. Diesen Vorteil nutzen besonders große Büros für sich.

Aber auch im privaten Bereich findet diese Funktion viele Vorteile. Es müssen keine Verzweigungen mehr eingebaut werden. es reicht aus, denn Drucker im Heimnetzwerk zu integrieren und anschließend kann bequem von der Couch aus gedruckt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass beliebig viele Computer mit ein und dem selben Drucker drucken können.

Das Kabel muss nicht jedes Mal umgesteckt und der USB-Drucker im WLAN-Netzwerk nicht neu eingerichtet werden. Besonders bei mehren PC ist ein Drucker mit WLAN auch eine Kostenersparnis. Das Netzwerk ist erheblich günstiger einzurichten, als mehrere Kabel kaufen und installieren zu müssen. Die Leistungsfähigkeit der WLAN-Drucker steht den klassischen USB-Druckern in nichts nach.

Ebenso ein Vorteil der erhöhten Flexibilität ist, dass bei einem integrierten Netzwerk sogar die Möglichkeit besteht, mit dem Smartphone oder dem Tablet zu drucken. Auch wenn der Drucker nicht über WLAN verfügt ist dies noch kein Ausschlusskriterium. Es gibt mittlerweile Adapter, welche diese Funktion ermöglichen.

Detailaufnahmen Druckerpatronen

Nachteile der WLAN-Drucker

Da der Drucker an den Router des Drahtlosnetzwerks gekoppelt ist, ist dieser natürlich auch von diesem abhängig. Das bedeutet, sollte der Router ausfallen, so kann auch der Drucker kein Signal empfangen und nicht drucken. Natürlich ist auch die Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Es ist weit bekannt, dass die Netzwerke, sowohl für private, als auch für gewerbliche Zwecke, verschlüsselt sein sollten.

Dennoch werden diese, wenn auch selten, zu Opfern von Cyberangriffen. Sensible Daten sollten demnach mit Vorsicht gedruckt und verarbeitet werden. Aus diesen Gründen ist es in manchen Bereichen sinnvoll, eine kombinierte Lösung aus WLAN- und USB-Drucker zu wählen. Somit kann für jeden Fall vorgesorgt werden.

wo16