Wie funktioniert eigentlich die Fahrzeugortung?


Fahrzeuge sind wichtige Transportmittel im alltäglichen Leben und ein wesentlicher Bestandteil der Infrastruktur. Fahrzeuge, die wichtige Qualitätsmerkmale erfüllen, sind teuer und demnach immer wieder Bestandteil von Diebstählen. Ist das Auto oder der Transporter erst einmal weg, kann ihn die Polizei nur in seltenen Fällen ausfindig machen. Zu diesem Zweck und für eine Reihe anderer Einsatzmöglichkeiten gibt es die Fahrzeugortung.

Kostenloses Office-Paket SoftMaker FreeOffice 2018

Was kann die Fahrzeugortung?

Fahrzeugortung und Navigation per GPSDie Fahrzeugortung funktioniert mittels GPS und erlaubt dem Besitzer, zu jeder Zeit den Standort seines Fahrzeuges abzufragen. Je nach verwendetem GPS-Empfänger ist es möglich, den genauen Standort und auch die aktuelle Geschwindigkeit in Erfahrung zu bringen. Das kann in Form einer Live-Übertragung erfolgen, aber auch als Zusammenfassung für einen festgelegten Zeitraum.

Typische Anwendungsfälle

Die Fahrzeugortung ist nicht nur zur Diebstahlsicherung nützlich, Sie ist auch für eine Reihe weiterer Einsatzmöglichkeiten geeignet. Wer einen Firmenwagen nutzt, kann mittels der aufgezeichneten Daten leichter ein Fahrtenbuch erstellen und seiner Arbeitsstelle alle getätigten Fahrten belegen. Für Firmen erleichtert die Fahrzeugortung die Überwachung der Fahrzeugflotte. Je nach Branche ist es von Vorteil eine Aussage darüber treffen zu können, an welchem Ort sich welcher LKW, Transporter oder PKW befindet. Damit können Fahrten besser organisiert werden, denn es ist genau klar, wie lange die Fahrt auf einzelnen Strecken dauert.

Das steckt dahinter

Die Ortung für Fahrzeuge und Personen basiert auf GPS. GPS – kurz für Global Positioning System – ist ein aus Satelliten bestehendes Ortungssystem. Diese Satelliten bewegen sich auf einer eigenen Laufbahn um die Erde und senden permanent in codierten Signalen ihre aktuelle Position und ihre Uhrzeit. Ein GPS-Empfänger, der in einem Fahrzeug angebracht ist, empfängt diese Signale und kann sie decodieren, und damit seine eigene Position und damit die des Fahrzeuges berechnen.

Die Berechnung erfolgt anhand der Signallaufzeiten zwischen Empfänger und Satellit. Damit errechnet der Empfänger die Entfernungen zu den einzelnen Satelliten (deren Position bekannt ist) und ermittelt den eigenen Aufenthaltsort.

Fahrzeugortung funktioniert per GPS-Satelliten

Für die Standortermittlung selbst benötigt der Empfänger die Signale von drei verschiedenen Satelliten. Da über GPS auch die Geschwindigkeit des Fahrzeuges ermittelt wird, ist ein vierter Satellit nötig, um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten. Grundsätzlich lässt sich sagen: Je mehr Satelliten zur Verfügung stehen, desto genauer das Ergebnis der Fahrzeugortung. Vor allem dann, wenn das Auto in Bewegung ist, wechseln die Verbindungen zu den Satelliten während der gesamten Fahrt.

Eine Verbindung zu vielen Satelliten ermöglicht so eine ausfallfreie Übertragung von Standort und Geschwindigkeit. Die Genauigkeit bei der Verwendung solcher Empfänger liegt zwischen fünf und 15 Metern und ist für die typischen Zwecke wie Diebstahlüberwachung und Fuhrparkmanagement ausreichend.Wie funktioniert eigentlich die Fahrzeugortung?

Bitte teile diesen Beitrag

wo16