Worauf Sie beim Kauf einer Kompaktkamera achten sollten

Kompaktkameras eignen sich besonders für spontane Momentaufnahmen. Kennzeichnend für diese Geräteklasse sind zahlreiche Automatikmodi, geringe Anschaffungskosten und eine solide Bild- und Videoqualität. Die einzelnen Komponenten wie etwa Bildprozessor oder Objektiv liegen zwar nicht auf System- oder Spiegelreflexkamera Niveau, das kompakte Gehäuse ermöglicht aber ein problemloses Herumtragen auf Reisen oder bei alltäglichen Ausflügen.

Der folgende Ratgeber soll vermitteln, worauf es beim Kauf einer Kompaktkamera ankommt.

Material- und Verarbeitungsqualität

kompaktkamera testberichteAn ersten Stelle sollte darauf auf die Verarbeitung des Gehäuse geachtet werden. Materialübergänge sollten sauber sein, Tasten und Regler fest sitzen sowie einen angenehmen Druckpunkt besitzen und Bedienelemente sorgfältig in das Gehäuse eingelassen sein.

Schauen Sie bei den verwendeten Materialien genauer hin: Besteht das die Gehäuseoberfläche aus gebürstetem Aluminium oder Plastik?

Generell gilt: Je höher der Kaufpreis, desto stabiler die verbauten Materialien. Um sicherzustellen, dass es auch bei langfristiger Nutzung zu keinen Problemen kommt, sollte man die Meinung von Fachzeitschriften oder speziellen Internetportalen einholen.

Bild- und Videoqualität

Die Königsdisziplin einer Kompaktkamera ist ohne Frage die Bildqualität. Zwar muss man hier im Vergleich zu Spiegelreflex- oder Systemkameras Abstriche hinnehmen (meist aufgrund des kleinen Sensors), Momentaufnahmen lassen sich mit hochwertigen Modellen aber dennoch in guter bis sehr guter Qualität festhalten.

Ausschlaggebend für eine hohe Bildqualität sind die Reaktion des Autofokus, die Auslöseverzögerung, Bildstabilisator und Bildsensor. Um sich ein umfangreiches Bild des jeweiligen Produktes zu machen, können insbesondere Produktrezensionen, Forenkommentare oder ein unabhängiger Kompaktkamera Test hilfreich sein.

Zoomobjektiv

Das Objektiv einer Kompaktkamera kann nicht ausgewechselt werden – deshalb sollte man hier genauer hinschauen. Wie groß ist der abgedeckte Weitwinkelbereich? Auch der optische Zoom sollte beachtet werden. Denn hohe Zoomfaktoren erlauben ein nahes Heranholen weit entfernter Objekte ohne Qualitätsverlust. Die maximale Blendenöffnung gibt Hinweise auf die Lichtempfindlichkeit.

Bei teuren Geräten ist häufig ein Einstellring um das Objektiv angebracht, womit sich Einstellungen -Weißabgleich, Bildmodi, Schärfe etc.- speichern und auswählen lassen.

Bedienoberfläche und Menüführung

Beim Kauf einer Kompaktkamera sollten Sie auf eine gute Bedienbarkeit achten. Ist diese intuitiv und gut strukturiert gestaltet, so können auch bei schnell auftauchenden Motiven die richtigen Einstellungen ausgewählt und damit detailreiche Schnappschüsse erreicht werden. Bei der Mehrzahl aktueller Kompaktkameras dominiert ein Farbdisplay die Gehäuse-Rückseite, doch nicht immer gelangt man auch schnell zu den benötigten Funktionen.

Versichern Sie sich daher mithilfe von Videobewertungen oder anderen Reviews ob es sich um ein benutzerfreundliches Gerät handelt. Im besten Fall statten Sie dem lokalen Elektronikmarkt einen kurzen Besuch ab.

Display

Beim Display sollte auf eine gute Lesbarkeit geachtet werden, sodass auch bei hellem Sonnenlicht Einstellungen problemlos ausgewählt werden können. Im Notfall kann eine Schutzfolie für weniger Reflektion sorgen. Da Kompaktkameras in der Regel über keinen optischen Sucher verfügen, kann das Bild nur auf dem Display betrachtet werden.

Ein weiterer Faktor stellt die Auflösung dar: Wird das Bild in zu wenigen Bildpunkten dargestellt oder erscheinen Farben unnatürlich, so kann dies beim Betrachten auf dem heimischen Computer für Ärger sorgen. Schauen Sie beim Display deshalb immer genauer hin.

Teilweise verbauen Hersteller Touch-Screens, die über Druck- und Tasteingaben gesteuert werden.

Fazit

Vor dem Kauf einer digitalen Kompaktkamera sollten einige grundlegenden Überlegungen angestellt werden. Ist man sich darüber bewusst, welche Ausstattungsmerkmale gebraucht werden, wie hoch das persönliche Budget ist und auf welche Features getrost verzichten kann, so fällt die Kaufentscheidung sehr viel leichter.

Möglicherweise kommen Sie auch zu dem Ergebnis, dass der Kauf einer Spiegelreflex- oder Systemkamera sinnvoller wäre.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.