Betrugsfallen im Internet vermeiden

Veröffentlicht am Kategorisiert in Internet

Nicht erst seit Corona: Die Betrugsmaschen im Internet werden immer raffinierter. Kriminelle versuchen mit immer neuen Methoden an das Geld ahnungsloser Internetnutzer zu kommen. Die jährlichen Schäden sind hoch, nicht nur Unternehmen, auch Privatpersonen sind im Fokus der Betrüger. Es gibt allerdings einige Anzeichen, mit denen sich die gängigsten Betrugsmaschen im Netz erkennen lassen.

Worauf sollte man also achten, um Betrügern nicht zum Opfer zu fallen? Und wie kann man sich wehren, wenn man bereits Opfer eines Online-Betrüger geworden ist und man diesen ausfindig machen möchte?

Arten von Internetbetrugsfallen

Betrugsfallen im Internet vermeiden

Es gibt eine ganze Reihe an unterschiedlichen Methoden, die Betrüger nutzen, um ahnungslose Opfer um ihr Geld zu bringen, oder sie dazu zu nötigen, sensible Daten an sie weiterzugeben. Da sich die Methoden stetig weiterentwickeln und anpassen, sind hier nur die gängigsten Arten kurz erläutert, welche jedoch bei der Einordnung möglicher Vorfälle helfen können:

Phishing

Durch gefälschte Webseiten oder E-Mails werden private Daten der Opfer ergaunert, welche die Betrüger anschließend für zahlreiche Aktionen verwenden können. Identitätsdiebstahl ist beispielsweise eine beliebte Methode, in vielen Fällen werden den Betrügern sogar Bankverbindungen oder Kreditkartennummern ausgehändigt.

Abonnement-Fallen

Hier werden Internetnutzern Versprechungen gemacht, bestimmte Leistungen oder Produkte zu einem besonders günstigen Preis erwerben zu können. Lassen sich die Personen auf das jeweilige Angebot ein, werden sie oft unbemerkt dazu gebracht, ein Abonnement einzugehen, was sie zu kontinuierlichen Zahlungen verpflichtet. Nicht in jedem Fall handelt es sich dabei um seriöse Produkte bzw. Informationen.

Gefälschte Onlineshops

Vorsicht ist auch vor sogenannten Fake-Shops geboten. Betrüger fälschen die Webseite von seriösen Unternehmen und bieten Produkte zu besonders guten Konditionen an. Wer die entsprechenden Produkte kauft, muss entweder mit gefälschten Produkten rechnen, oder gänzlich in die Röhre gucken. Auch werden hier wiederum oftmals Daten gestohlen.

Anzeichen für Betrug erkennen

Das Internet wird immer vielfältiger und bunter. Längst sind es nicht mehr größtenteils ältere Menschen, die Opfer von Internetbetrug werden. Neben finanziellen Schäden können oft auch seelische Schäden entstehen, etwa bei Betrügereien in Dating-Portalen. Zwar gibt es keinen absoluten Schutz vor Betrugsmaschen im Netz, dennoch kann man aufgrund von bestimmten Anzeichen erkennen, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Betrug handelt. Eine gesunde Portion Skepsis schadet also nie, wenn es darum geht fadenscheinige Angebote zu erkennen und nicht auf diese einzugehen. Typische Anzeichen für Betrugsmaschen sind beispielsweise:

Unter (zeitlichen) Druck setzen

Wenn Handlungsaufrufe wie „jetzt klicken“ oder „nicht lange zögern“ getätigt werden sollten in jedem Fall die Alarmglocken angehen. Seriöse Anbieter oder Händler werden ihr potenziellen Kunden nicht unter Druck setzen, um ihre Leistungen oder Produkte in Anspruch zu nehmen.

Augenscheinlich unseriöse Angebote

Sobald Angebote gemacht werden, die augenscheinlich nicht stimmen können, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Betrug. Wer sich von Angeboten wie „verdienen Sie spielend 1.000 Euro pro Tag“ ködern lässt, muss sich nicht wundern, wenn dieses vermeintliche versprechen nicht eingehalten wird.

Grammatikalische Fehler

Wenn auf Webseiten oder in E-Mails grammatikalische Fehler in einer großen Häufigkeit auftauchen, gilt es sofort kritisch zu werden. Sicherlich kann sich der ein oder andere Fehler auch bei seriösen Unternehmen einschleichen, wenn es allerdings stark auffällig ist, kann auch das ein Zeichen für Betrug sein.

Detekteien betreiben Präventivmaßnahmen um Betrug vorzubeugen

Falls man das Gefühl hat, dass ein Angebot nicht seriös und gegebenenfalls sogar Betrug im Raum steht, können Detekteien in Ihrem Auftrag recherchieren und Präventivarbeit leisten. Diese überprüfen dann, das von Ihnen verdächtigte Angebot und betreiben intensive Recherche zum Urheber des Angebots. Zudem erhalten Sie eine professionelle Einschätzung durch eine seriöse Detektei. 

Wenn der Betrug bereits stattgefunden hat: Detekteien können helfen

Wenn Geld bereits überwiesen wurde, ist es oftmals möglich die Überweisung rückgängig zu machen. Kreditkartenumsätze können ohnehin zurückgezogen werden – von daher gilt es, regelmäßig die Abrechnungen zu prüfen! Zudem ist es ratsam den jeweiligen Fall zur Anzeige zu bringen. Auch kann eine auf Internetkriminalität und IT-Recht spezialisierte Detektei Köln dabei helfen, Betrügereien aufzudecken und die Täter zu ermitteln.

Detekteien haben sehr vielfältige Möglichkeiten, Betrüger zu ermitteln und auch umfangreiches Beweismaterial zu beschaffen, um entsprechend handelnde Personen zur Rechenschaft zu ziehen.

Generell gilt es stets misstrauisch gegenüber „zu guten Angeboten“ zu sein und sich nicht zu übereilten Aktionen hinreißen zu lassen. Eine kurze Internetrecherche kann in vielen Fällen auch Aufschluss darüber bringen, ob die jeweiligen Angebote bereits als Betrug bekannt sind. Persönliche Daten wie Passwörter, Bankverbindungen oder Ähnliches sollten niemals im Internet preisgegeben werden.