Bitcoin kaufen – Vorteile und Nachteile der Zahlungsmethoden

Die Zeiten, in denen der Bitcoin eine Währung war, die lediglich auf einem PC gezüchtet werden konnte, sind schon lange vorbei. Heutzutage werden Bitcoins und andere Kryptowährungen als eine gute Geldanlage angesehen und deshalb wundert es nicht, dass es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Kryptowährungen zu erwerben. Alle Zahlungsmethoden haben natürlich ihre Vor- und Nachteile und deshalb ist es sehr wichtig, gut zu überlegen, bevor man sich für eine Spezielle entscheidet.

Von Kreditkarten bis Banküberweisungen – alles steht zur Verfügung und jeder kann sicherlich die passende Methode für sich finden. Um Ihnen zu helfen, haben wir uns entschieden, alle Methoden und deren Vor- und Nachteile zu analysieren, damit Sie für den nächsten Kauf vollkommen vorbereitet sind.

Bicoin kaufen per Kreditkarte

Bitcoin kaufen per Kreditkarte

Die einfachste Möglichkeit um Bitcoins und andere Kryptowährungen zu kaufen, ist zweifellos die Kreditkarte. Der größte Vorteil dieser Art der Bezahlung ist die schnelle Verarbeitungsgeschwindigkeit, da das System Ihre Identität sofort verifizieren kann. Die Schnelligkeit dieser Art der Bezahlung machen sie zur einfachsten Möglichkeit, um Bitcoins zu kaufen. Alle, die beim Kauf anonym bleiben möchten, sollten sich aber für eine andere Methode entscheiden, denn bei jeder Transaktion dieser Art muss man natürlich seine Identität sowie seine persönlichen Daten verifizieren.

Die Kreditkartenbezahlung eignet sich eher für kleinere Mengen von Bitcoins, denn die anfallenden Gebühren hängen von der Menge der gekauften Bitcoins ab. Mit anderen Worten, je mehr Bitcoins Sie kaufen, desto größer werden die Gebühren, die Ihnen berechnet werden.

PayPal

Eine weitere Möglichkeit um Kryptowährungen einfach und schnell zu kaufen, ist sicherlich PayPal. Die anfallenden Gebühren sind jedoch noch höher als bei den Transaktionen mittels Kreditkarte. Wenn Sie also dazu neigen, große Summen in Bitcoins zu investieren, wäre es besser, dies entweder mittels einer Kreditkarte oder einer anderen billigeren Methode zu tun. Ein weiterer Minuspunkt dieser Zahlungsmethode ist die Tatsache, dass sie nur von wenigen Börsen zur Verfügung gestellt wird.

Es gibt nämlich drei gute Gründe, die die Mehrheit der Börsen daran hindern, diese Zahlungsmethode ihren Kunden anzubieten. Zunächst einmal sind PayPal und Bitcoin (sowie andere Kryptowährungen) direkte Rivalen und daher scheint es normal zu sein, dass das Management von PayPal diese Transaktionen nicht gerne sieht. Zweitens kann ein Kunde, der Bitcoins mittels PayPal gekauft hat, eine Rückbuchung verlangen und diese mit Leichtigkeit auch durchführen. Drittens kann es auch vorkommen, dass jemand mit einem gehacktem PayPal-Konto Bitcoins kauft.

Am Ende muss dann PayPal eine Rückbuchung der Bestellung durchführen und dies verursacht natürlich große Verluste für diese digitale Geldbörse. Obwohl es nicht viele Börsen gibt, die PayPal zur Verfügung stellen, kann man dies umgehen, allerdings führt dies zu hohen Gebühren, die berechnet werden.

Sie können nämlich Second Life Lindens (SLL) mit Ihrem PayPal Konto kaufen und diese dann später in Bitcoins umwandeln. Dabei entstehen wie gesagt ziemlich hohe Gebühren und diese betragen üblicherweise um die 6% der Gesamtsumme.

Bitcoin

Banküberweisung

Die klassische Banküberweisung ist eine Zahlungsmethode, die üblicherweise fast bei jeder Börse akzeptiert wird. Im Gegensatz zu den beiden oben erwähnten Methoden, werden bei dieser deutlich niedrigere Gebühren berechnet, aber auf der anderen Seite, ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit hier viel länger und dauert in der Regel ein paar Werktage. Sie können die anfallenden Gebühren auch komplett umgehen, wenn Sie die SEPA-Überweisung in Europa nutzen.

Wenn Sie also Bitcoins gebührenfrei kaufen wollen und einige Tage Wartezeit in Kauf nehmen können, dann ist diese Methode sicherlich perfekt für Sie geeignet. Einige Börsen haben jedoch lokale Einschränkungen für diese Art der Bezahlung und deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie vor dem Kauf die Geschäftsbedingungen der jeweiligen Börse gut unter die Lupe nehmen, damit Sie keine schlechte Überraschung erleben.

Payoneer und Skrill

Sowohl Payoneer als auch Skrill sind durchaus beliebte Zahlungsdienstleister, aber in diesem Fall unterscheiden sie sich voneinander immens. Beginnen wir erstmals mit Payoneer. Um diesen Service zu nutzen, müssen Sie erstmal eine Prepaid-Karte erhalten und ein Guthaben errichten. In Anbetracht der Tatsache, dass es bei dieser Methode ziemlich schwer ist eine Rückbuchung zu durchführen, neigen viele Börsen dazu, diese Methode PayPal vorzuziehen.

Die Gebühren sind in der Regel durchschnittlich hoch (abhängig von der jeweiligen Börse), aber eigentlich ist es das Gleiche wie mit einer einfachen Kreditkarte zu bezahlen. Im Falle von Skrill ist es aber etwas schwieriger Bitcoins zu kaufen, denn Sie besitzen keine echte Debitkarte wie bei Payoneer.

Diese Methode ermöglicht es Ihnen, niedrige Gebühren zu bezahlen und den ganzen Prozess sehr schnell durchzuführen. Allerdings müssen Sie dabei beachten, dass Ihre Privatsphäre nicht geschützt wird, also werden Sie ganz gewiss nicht anonym bleiben.

Bargeld

Eine der einfachsten Möglichkeiten Bitcoins zu kaufen, besteht darin, zu einer lokalen Bank zu gehen und Ihr Geld bei einer bestimmten Börse auf Ihr Konto einzuzahlen. Die Transaktionsgebühren sind in diesem Fall jedoch höher als im Durchschnitt und darüber hinaus wird diese Methode nicht bei allen Börsen zur Verfügung gestellt.

Bargeld Euro

Bitcoins von lokalen Verkäufern kaufen

Viele Börsen bieten die Möglichkeit an, Bitcoins und andere Kryptowährungen mit Bargeld von lokalen Verkäufern zu kaufen. Bevor Sie das machen, müssen Sie allerdings den Verkäufer auf Herz und Nieren überprüfen, um Abzocke komplett außer Frage zu stellen. Wenn Ihnen ein Verkäufer verdächtig erscheint, sollten Sie diesen zweifellos umgehen, denn keine Art der Rückerstattung ist in diesem Fall möglich.

Der größte Pluspunkt ist sicherlich die Anonymität. Bei dieser Art des Kaufs brauchen Sie nämlich keine persönlichen Daten zu verifizieren und dadurch bleibt Ihre Privatsphäre ein komplett unerforschtes Terrain. Ein anderer Pluspunkt sind die Transaktionsgebühren, die in diesem Fall sehr niedrig ausfallen oder gar nicht existieren.

Western Union und MoneyGram

Der Kauf von Bitcoins und anderen Kryptowährungen mittels Western Union und MoneyGram, den beiden weltweit größten Geldüberweisungsdienstleistungen, ist bei vielen Börsen ebenfalls möglich. Allerdings werden diese Transaktionen ziemlich langsam durchgeführt, also muss man einige Tage Wartezeit in Kauf nehmen.

Außerdem werden auch sehr hohe Gebühren berechnet, und aus diesem Grund sind diese Zahlungsmethoden eigentlich nicht zu empfehlen.

Fazit – Bitcoin kaufen

Vor einigen Jahren beschäftigten sich lediglich die Nerds und Geeks mit dieser Thematik. Heutzutage sind die Bitcoins und andere Kryptowährungen allerdings ein heiß diskutiertes Thema und viele sehen sie als die perfekte Geldanlage an. Zum Glück gibt es sehr viele Möglichkeiten, Bitcoins zu erwerben und wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich war und dass Sie den nächsten Kauf mit einem lächelnden Gesicht tätigen werden.

Hat Dir der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit anderen!

Stand: 11.12.2018 um 10:57 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API