Ein zusätzliches Einkommen im Internet erzielen

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sich nebenbei ein wenig Geld dazuzuverdienen. Doch wer bei Google nach den entsprechenden Stichwörtern sucht, wird in der Regel erst einmal zahlreiche unseriöse Angebote finden, bei denen am Ende vermutlich kein zusätzliches Einkommen wartet, sondern der Suchende Opfer eines Betrugs oder eines Schneeballsystems wird.

Doch das muss nicht sein. Denn selbstverständlich gibt es im Netz auch viele seriöse Möglichkeiten, um sich ein zusätzliches Einkommen zu verschaffen. In diesem Artikel möchten wir einige davon vorstellen.

Ashampoo PDF Pro 2

Zusätzliches Einkommen mit attraktiven Bonis

zusätzliches Einkommen im Internet

Viele Onlineshops und Dienstleister bieten ihren Kunden zu besonderen Anlässen attraktive Boni an. Meist sind diese so gestaltet, dass der Kunde ein Produkt sehr günstig bekommt, doch Geld lässt sich damit normalerweise nicht verdienen. Manchmal gibt es aber einige Aktionen, bei denen sich ein echter finanzieller Vorteil erzielen lässt.

Bei manchen Onlineshops und Dienstleistungsunternehmen können Kunden beispielsweise dadurch Geld verdienen, dass sie Freunden das Produkt empfehlen. So ist bei vielen Banken ein Bonus von 50 Euro oder mehr möglich, wenn eine geworbene Person erstmals ein Konto eröffnet.

Aber auch bei Casinos und Wettanbietern können Nutzer auf diesem Weg zusätzliches Geld bekommen. Manchmal erfolgt die Gutschrift in Form von Bonusguthaben mit gewissen Umsatzbedingungen. Deshalb sollten die Spieler grundlegende Strategien wie das Karten zählen und das Absichern von Sportwetten beherrschen. So lassen sich Umsatzbedingungen mit einem vertretbaren Aufwand erfüllen, ohne dabei ein besonderes großes Verlustrisiko zu haben.

Mit Smartphone Apps Geld verdienen

Es gibt viele Apps, die ihren Nutzern ein zusätzliches Einkommen versprechen. Dort müssen die Nutzer Umfragen beantworten, kleine Microjobs ausführen oder Bilder von vorgegebenen Orten machen. Gerade im Bereich Marketing nutzen viele Unternehmen die sogenannten Microjobber, um die Umsetzung ihrer Kampagnen zu überprüfen.

Wenn beispielsweise eine Absprache bezüglich einer bestimmten Produktpräsentation besteht, möchten die Unternehmen die Umsetzung natürlich auch kontrollieren. Dafür werden im ganzen Geschäftsgebiet Microjobber beauftragt, die Fotos von den Schaufenstern oder den entsprechenden Regalen der Geschäfte anfertigen sollen.

Solche Aufträge gibt es nur in unregelmäßigen Abständen, es handelt sich also nicht um ein verlässliches Einkommen. Trotzdem kann es sich lohnen, regelmäßig die vorhandenen Aufträge abzuarbeiten. Manchmal liegen diese auf dem Weg, sodass sich innerhalb weniger Minuten ein paar Euro dazuverdienen lassen.

Eine sehr beliebte App für Microjobber ist Streetspotr. Dort gibt es relativ schnelle Auszahlungen direkt auf das PayPal-Konto.

Mit Verkäufen im Internet Geld verdienen

Seiten wie Ebay, Shpock oder der Facebook Marketplace bieten die Möglichkeit, relativ bequem gebrauchte Sachen über das Internet zu verkaufen. Beispielsweise alte Spielekonsolen, das gebrauchte Smartphone oder einen nicht mehr benötigten Fernseher. Gerade Marktplätze mit einem lokalen Bezug sorgen für seine sehr entspannte Abwicklung.

Denn man spart sich den Aufwand mit der Überweisung und dem Versand, da der Verkauf ganz bequem persönlich ablaufen kann. So hat der Käufer die Möglichkeit, sich das entsprechende Produkt vor dem Kauf noch einmal anzusehen.

Der Verkäufer muss sich im Nachhinein nicht mit Reklamationen herumschlagen, weil der Käufer die Ware vorher besichtigen konnte.

Wer seinen Kleiderschrank ausgemistet hat, kann seine alten Kleidungsstücke besonders gut auf der Plattform Kleiderkreisel verkaufen. Diese ist auf Klamotten und Accessoires spezialisiert und bietet einen sehr bequemen Service für Verkäufer und Käufer.