Gefälschte Kundenbewertungen erkennen

Wer erfolgreich im Internet Produkte und Dienstleistungen verkaufen möchte, braucht Bewertungen. Egal ob auf Amazon, Google, Yelp oder Booking.com: ohne Kundenstimmen läuft es nicht. Es ist also nur natürlich, dass Unternehmen und Dienstleister nach Wegen suchen möglichst positive, aussagekräftige Google Bewertungen zu generieren. Leider arbeiten dabei nicht alle mit fairen Mitteln im Gegensatz zu Lutendo.

Google Bewertungen kaufen – nicht immer legal

Google Bewertungen kaufen

Im Internet finden sich zahlreiche einschlägige Dienstleister, die gegen ein Entgelt Bewertungen vermitteln bzw. diese teils direkt selbst erstellen und verkaufen. Wer beispielsweise nach Google Bewertungen kaufen sucht, wird schier von Angeboten erschlagen. Das Problem dabei: es ist meistens illegal. Oft nutzen die Anbieter automatisierte Bots oder Fake-Accounts.

Da es sich dabei um keine „echten“ Kunden oder gar erfahrene Produkttester handelt, können Abmahnungen sowie Accountsperrungen (z.B. bei Amazon, aber auch bei anderen Anbietern) die Folge sein.

Aus dem vermeintlichen Topseller wird dann für den Unternehmer schnell ein Fiasko. Eine nur gelöschte, gekaufte Bewertung ist dann meist noch das allergeringste Übel.

Legale Wege zur Bewertung

Wer Google Bewertungen kaufen bzw. generieren möchte, muss auf seriöse Anbieter vertrauen – wie z.B. Lutendo. Der Ansatz ist ein gänzlich anderer als bei den meisten Anbietern: Echte Kunden und erfahrene Produkttester bewerben sich auf der Plattform um die angebotenen Produkte. Im Gegenzug gibt es eine Rezension – und zwar von echten Menschen geschrieben.

Da es rechtlich nicht erlaubt ist, darf und kann der Produktanbieter keinen Einfluss auf den Inhalt der Bewertungen nehmen.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Tester bekommen fast immer gute Produkte angeboten (schließlich sind die Bewertungen schonungslos ehrlich) und die Produktanbieter bleiben rechtlich auf der sicheren Seite beim Bewertungskauf.

Abgerundet wird das Ganze Konzept von Anbietern wie Lutendo mit einem guten Support und jahrelanger Erfahrung, die sich bei den Bewertungen/Rezensionen für den Kunden bezahlt macht.

Fake-Bewertungen erkennen – wieso es wichtig ist

Fake-Bewertungen erkennen

Selbst wenn man bei den eigenen Dienstleistungen und Produkten innerhalb der Grenzen des Erlaubten bleibt, schützt dies nicht vor Manipulationen. Um gegebenenfalls wettbewerbsrechtlich gegen gekaufte Fake-Bewertungen vorgehen zu können, muss man diese erst einmal Mal erkennen. Dabei ist es übrigens gleich, ob diese beim eigenen Produkt (z.B. 1-Sterne-Bewertung eines Konkurrenten) oder fremden (gefälschte 5-Sterne-Rezensionen) vorliegen: beides ist illegal und kann belangt werden.

Im Folgenden einige Indikatoren, wie man gefälschte bzw. gekaufte Kundenbewertungen entlarven kann. Jeder Punkt für sich genommen reicht natürlich nicht aus, um eine gekaufte Rezensionen eindeutig auszumachen. Wie so oft, gilt auch hier: die Menge (an Indikatoren) macht’s.

Unnatürliche Anzahl an Bewertungen

Ein neues Handy von Samsung ist auf dem Markt und hat gleich viele Bewertungen bekommen? Das ist bei einem Massenmarktprodukt durchaus üblich. Allerdings sollte man stutzig werden, wenn beispielsweise eine No-Name-Handyhülle plötzlich ganz viele Bewertungen aufweist, obwohl diese erst kurz am Markt zu Kaufen ist.

Übertrieben-werbliche Sprache

Normale Kunden fallen in der Regel nicht durch werblich orientierte Sprache auf. Lauter Superlative, positiv besetzte Adjektive und sprachliche Begeisterungsausbrüche sind sehr ungewöhnlich. Dasselbe gilt, wenn die typischen Werbeformulierungen ins Negative verdreht und das eigene Produkt niedergeschrieben wird.

Auffällig lange Bewertungen

Der Durchschnittskunde teilt in einer Google Bewertung meist kurz mit, was ihm (nicht-)gefallen hat. Nicht mehr, nicht weniger. Zwar kann es durchaus sein, dass der ein oder andere Nutzer gerne auch längere Texte schreibt, aber ein gehäuftes Vorkommen solcher Rezensionen spricht meist für unnatürlich entstandene Bewertungen.

Kaum auf dem Markt, schon massiv rezensiert

Wenn es sich nicht gerade um das neueste iPhone handelt, sind zahlreiche Bewertungen in der ersten Woche nach Veröffentlichung auf dem Markt sehr ungewöhnlich. Die meisten normalen Nutzer haben in dieser Zeit das Produkt überhaupt erst erhalten – und nur ein Bruchteil davon wird sich bemüßigt fühlen, sofort eine Bewertung zu hinterlassen.

Gerade falls die Bewertungen kurz nach Veröffentlichung sehr positiv und die späteren fast gänzlich negativ ausfallen, können Sie von manipulierten Rezensionen ausgehen.

Dasselbe gilt im umgekehrten Falle, wenn Wochen oder Monate nach Produktveröffentlichung plötzlich innerhalb kurzer Zeit massiv schlechte Bewertungen auftauchen. Dann hat beim eigenen Produkt ein Konkurrent wahrscheinlich nachgeholfen.

Fazit

Gefälschte Produktbewertungen erkennen ist nicht schwer, wenn man die typischen Indikatoren kennt. Dies ist auch zum eigenen Schutz dringend nötig, will man nicht Opfer der selbigen sein. Wer selber für seine eigene Produkte oder Dienstleistungen Bewertungen generieren bzw. Google Bewertungen kaufen möchte, sollte zu seriösen Anbietern greifen. So erhält man legal wertvolle Rezensionen, ohne dass der nächtliche Schlaf wegen rechtlicher Gefahren leiden muss.

Schreibe einen Kommentar