Instagram-Follower: So steigt die Zahl der Abonnenten

Bereits seit Jahren schießen die Nutzerzahlen des sozialen Netzwerks Instagram rasant in die Höhe. Es gibt heutzutage so keinen Onlineshop mehr, der auf eine professionelle Präsenz auf Instagram verzichten sollte. 

Allerdings kann der Account in dem sozialen Netzwerk sein volles Potential natürlich kaum entfalten, wenn er keine Follower aufweist. Es stehen jedoch glücklicherweise einige Möglichkeiten zur Verfügung, wie die Gewinnung von neuen Followern effektiv unterstützt werden kann. 

Beispielsweise bietet Followersnet: für alle Ihre Social-Media-Dienste die Möglichkeit, neue Abonnenten und Follower gegen die Zahlung von recht geringen Geldbeträgen zu generieren. Ob dies eine gute Idee ist und welche Alternativen zu dem Kaufen der Follower zur Verfügung stehen, erklärt der folgende Beitrag. 

Neue Follower kaufen

Instagram-Follower aufbauen

Die Anzahl der Follower kann beispielsweise gesteigert werden, indem dafür bezahlt wird. Allerdings sollte diese Methode keine Priorität genießen. 

Zwar mag es im ersten Moment durchaus beeindruckend wirken, wenn der Onlineshop von heute auf morgen plötzlich 10.000 Follower mehr aufweist. Allerdings kann von aufmerksamen Beobachtern schnell festgestellt werden, dass es sich dabei lediglich um gekaufte Follower handelt, wenn unter den Beiträgen des Onlineshops noch immer nur wenige Likes zu finden sind. 

In der Regel führen die gekauften Follower nämlich keine Interaktion mit dem jeweiligen Content durch. So schreiben sie keine Kommentare, liken die Bilder nicht und nehmen natürlich auch keine Einkäufe vor. 

Mit potentiellen Kunden interagieren

Es stehen jedoch auch natürliche Maßnahmen zur Verfügung, um die Zahl der Follower kontinuierlich zu erhöhen. Dann ist es jedoch nötig, aktiv zu werden und ein wenig Zeit und Mühe zu investieren. 

Eine empfehlenswerte Möglichkeit, um neue Follower für den eigenen Account zu gewinnen, besteht beispielsweise darin, die Accounts der direkten Wettbewerber genauer unter die Lupe zu nehmen. In ihren Abonnenten sind schließlich zahlreiche Menschen zu finden, die sich potentiell auch für das eigene Produktportfolio interessieren. 

Mit diesen Instagram-Nutzern sollte dann in Interaktion getreten werden. Das bedeutet beispielsweise, nette Kommentare zu schreiben oder Bilder zu liken. Dadurch besteht die große Chance, auf den eigenen Onlineshop aufmerksam zu machen. Allerdings kommt es natürlich in hohem Maße darauf an, dass die abgegeben Kommentare keinen Anschein von willkürlichem Spam erwecken. 

Relevante Hashtags nutzen

Die sogenannten Hashtags erfüllen auf Instagram die Aufgabe, dass Nutzer Beiträge finden können, auch, wenn sie den jeweiligen Profilen nicht folgen. Aus diesem Grund stellen die Hashtags ein überaus effektives Werkzeug dar, um neue Follower zu genieren. 

Zu berücksichtigen ist jedoch, dass die verwendeten Hashtags stets zu dem jeweiligen Bild, der Marke oder dem Onlineshop passen müssen. Ansonsten kann sich schnell statt eines positiven ein negativer Effekt einstellen. 

Außerdem ist es wichtig, Hashtags zu nutzen, die nicht allzu stark umkämpft sind, da bei diesen die Chancen wesentlich geringer ausfallen, von neuen Instagram-Nutzern entdeckt zu werden. Besser ist es so, branchenspezifische Hashtags zu verwenden. 

Persönlich agieren und Kundennähe aufbauen

Um die Aufmerksamkeit von potentiellen neuen Kunden zu gewinnen, ist es natürlich auch wichtig, regelmäßig auf Instagram aktiv zu sein und idealerweise täglich neue Inhalte zu veröffentlichen. Allerdings reicht dies allein noch längst nicht aus. 

Auch, wenn bereits einige Follower gewonnen wurden konnten, ist die Arbeit noch nicht getan. Schließlich möchten die Follower für ihr Abonnement auf etwas zurückbekommen. So ist es ratsam, auch auf die Abonnenten persönlich einzugehen. 

Dazu gehört beispielsweise, auf Kommentare unter den jeweiligen Beiträgen individuell zu antworten. Dies bringt den Fans das wichtige Gefühl der Wertschätzung entgegen. Daneben sollte unbedingt auch auf Beiträge reagiert werden, auf denen der eigene Onlineshop markiert ist oder in denen er erwähnt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.