So geht Instagram-Marketing richtig

Heutzutage herrscht im Bereich des Instagram-Marketings ein enorm hoher Wettbewerbsdruck. Das bedeutet jedoch nicht, das Unternehmen dort keine Erfolge mehr verbuchen können. Die Reichweite von Instagram zeigt sich mit einer Werbe-Zielgruppe von knapp 1,2 Milliarden Menschen als überaus hoch. Die potentielle Reichweite wächst dabei kontinuierlich.

Aus diesem Grund sollten Unternehmen nicht versäumen, ihre eigene Instagram-Strategie zu überprüfen und gegebenenfalls zu optimieren. Diejenigen, die gerade erst am Anfang ihrer Instagram-Aktivitäten stehen, können beispielsweise in hohem Maße davon profitieren, wenn sie weitere Instagram Follower kaufen.

Welche Tipps sich außerdem als überaus wertvoll zeigen, wenn es darum geht, ein professionelles und erfolgreiches Instagram-Marketing zu betreiben, zeigt der folgende Beitrag.

Das passende Profilfoto wählen

Instagram-Marketing

In der Regel ist es für Marken besonders empfehlenswert, ihr jeweiligen Logo als Instagram-Profilfoto einzufügen. Dadurch wird zum einen die Glaubwürdigkeit erhöht und die Follower können umgehend erkennen, wer hinter dem jeweiligen Profil steht.

Die Darstellung des Profilfotos auf Instagram erfolgt mit 110 x 110 Pixeln, welche in Form eines Kreises beschnitten werden. Das Speichern findet allerdings mit 320 x 320 Pixeln statt, weshalb die Größe der hochgeladenen Datei diesen Werten entsprechen sollte. Falls das Markenlogo eine quadratische Form aufweist, sollte dieses verkleinert werden. So ist seine vollständige Anzeige auch in der Kreisform möglich.

Inhalte, die visuell überzeugen

Grundsätzlich stellt Instagram ein Medium dar, dessen Fokus auf den visuellen Aspekten liegt. Demnach kommt es in hohem Maße darauf an, dass die Beiträge ansprechend aussehen.

Ein professionelles Fotoequipment ist dafür keinesfalls nötig – dennoch ist zu gewährleisten, dass sämtliche Videos und Fotos gut ausgeleuchtet und scharf sind. Das Motiv, welches sich im Mittelpunkt des Bildes befindet, muss klar zu erkennen sein. Werden nicht nur Fotos, sondern ebenfalls andere Bilder, wie zum Beispiel Animationen oder Infografiken veröffentlicht, müssen diese unbedingt auffallend, gut lesbar und scharf dargestellt werden.

Die Hauptsache ist jedoch, dass die visuellen Inhalte die Zielgruppe auf ganzer Linie überzeugen. Erzählen die Fotos keine Geschichte oder wecken bei dem Betrachter keinerlei Emotionen, werden die Follower die Inhalte in der Regel in kürzester Zeit wieder vergessen.

Content für Instagram

Interessante Beitragsformate wählen

Vielen Unternehmen fällt es grundsätzlich schwer, zu entscheiden, mit welchen Beitragsformaten sie ihre Follower auf Instagram eigentlich versorgen sollen. Es lassen sich jedoch viele verschiedene Arten von Beiträgen ausmachen, die bei den Instagram-Nutzern besonders gut ankommen.

Zu diesen zählen beispielsweise „Behind the Scenes“-Beiträge. Durch diese wird den Followern erlaubt, selbst einen Blick in das Schaufenster, den Fertigungsprozess oder die Büroräume zu werfen.

Für einige Unternehmen und Marken zeigt es sich darüber hinaus als äußerst passend, textbasierte Bilder oder Zitate zu veröffentlichen. Wird kreativ mit dem jeweiligen Text umgegangen, lassen sich so tolle visuelle Inhalte kreieren. Fotos sind dafür nicht nötig.

Eine große Bedeutung geht heute auf Instagram ebenfalls von dem sogenannten nutzergenerierten Content beziehungsweise den Regrams aus. Diese zeichnen sich stets durch eine besonders fesselnde und authentische Wirkung aus.

Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, Beiträge zu posten, welche sich für die Follower als lehrreich zeigen. Wird ihnen demonstriert, welche Schritte sie unternehmen müssen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, wirkt dies überaus überzeugend und inspirierend.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*