IT-Sicherheit im Unternehmen erhöhen – Unsere 5 Tipps

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit beruht bereits seit Jahren auf den digitalen Strukturen. Gleichsam präsentieren sich diese oft als sensibel. Doch einige Tipps können dabei helfen, die IT-Sicherheit in der Firma deutlich zu erhöhen und auf diese Weise Datenverlust und andere Störungen in den Geschäftsabläufen zu vermeiden.

Updates automatisieren

IT-Sicherheit im Unternehmen erhöhen

Gerade kleine und mittelständische Betriebe verfügen selten über eigene Abteilungen, die sich ausschließlich um die IT-Sicherheit kümmern. Oftmals bleiben aus diesem Grund Updates auf der Strecke, die eigentlich dringend hätten auf den Weg gebracht werden müssen. Hier reicht es aus, sich für die Automatisierung der Updates zu entscheiden.

Dies bietet die Gelegenheit, Firewalls und Antivirensoftware stets auf dem neuesten Stand zu halten, ohne stets ein Auge darauf werfen zu müssen. Sicherheitslücken können dadurch schneller und stets automatisch geschlossen werden.

Der Blick auf Anwendungsprobleme

Trotz regelmäßiger Aktualisierungen sind Anwendungsprobleme bei den firmeneigenen Servern nicht ausgeschlossen. Damit Experten auch aus der Ferne die Diagnose im Problemfall stellen können und sogar dazu in der Lage sind, Aktionen zur Lösung des Problems einzuleiten, wurde der Server & Application Monitor entwickelt.

Dadurch ist der Zugriff auf die gekoppelten Server möglich, um direkt und schnell reagieren zu können. Hier ist der passende Link.

Sichere Passwörter

Sichere PasswörterLegt das firmeneigene System noch keinen Wert auf die mehrstufige Authentifizierung, so hängt die gesamte Sicherheit allein von den Passwörtern ab. Zwar wird meist darauf geachtet, keine realen Worte oder Namen zu verwenden, doch die Kombinationen können von Rechnern dennoch relativ schnell entschlüsselt werden. So würde es gerade einmal 52 Minuten dauern, um das Passwort „gpg4o“ zu entschlüsseln.

Wird in der Mitte des Worts noch ein Sonderzeichen eingefügt, so verlängert sich die Rechenzeit aktuellen Angaben zu Folge auf mehrere Jahre. Während die Umstellung auf komplexe Passwörter kein besonders großer Schritt ist, bietet sich doch die Chance, die IT-Sicherheit deutlich zu erhöhen.

Die kontinuierliche Datensicherung

Obwohl es bei einem Datenverlust in den meisten Firmen nicht möglich wäre, den Betrieb ganz normal am Laufen zu halten, entscheiden sich viele Unternehmen gegen die automatische Datensicherung. Dabei sorgen Cloud-Anbieter heute dafür, dass es bereits zu sehr günstigen Konditionen möglich ist, diesen Dienst in Anspruch zu nehmen.

Werden die Daten auf diese Weise im Stundentakt oder zumindest täglich gesichert, so reduzieren sich die Einbußen erheblich, die mit einem Ausfall des Systems verbunden wären. Das Verhältnis von Preis und Leistung erweist sich an der Stelle deshalb als besonders günstig.

Bewusstes Agieren im Web

Besonders bedeutsam ist es in diesen Tagen, sich im Internet jeder Handlung bewusst zu sein. Zu häufig sind es bekannte Tricks und einfache Fallen, die noch immer dazu geeignet sind, in Netzwerke einzudringen und an die Daten der Nutzer zu kommen. Dazu zählt etwa das Öffnen von befallenen E-Mails, bei denen ein einziger Klick die Schadsoftware des Anhangs auf die Server überträgt. Sind sich alle Mitarbeiter des Unternehmens darüber im Klaren, worauf es beim sicheren Umgang mit dem Internet ankommt, so kann das Risiko weiter gesenkt werden.

Unter dem Strich ist es ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren, welche die Sicherheit bei der Nutzung des Internets wesentlich erhöht. Wer sich die Mühe macht die einzelnen Facetten der IT-Sicherheit genauer zu analysieren, wird schnell auf Schwachpunkte aufmerksam werden, die sich durch ein hohes Potenzial der Verbesserung auszeichnen.

wo16