Lead Magnet – alle Details auf einen Blick

Um im Marketing und Vertrieb erfolgreich zu sein, benötigen Sie eine riesige Liste an Kontakten. Aber woher kommen diese Kontakte? Glücklicherweise gibt es im Content-Marketing viele Möglichkeiten, eine große Anzahl potenzieller Kunden durch Inhalte anzulocken. Diese Inhaltsangebote ziehen auf natürliche Weise Leads an. In diesem Beitrag erfahren Sie alle Details zu unwiderstehlichen Inhaltsangeboten.

Neue Kontakte knüpfen und Interessenten anziehen

Lead Magnet

Ein Lead-Magnet ist ein kostenloses Produkt in Form von PDF, Beratung und Erfahrungsaustausch. Potenzielle Kunden tauschen ihre E-Mail-Adresse im Austausch. Lead-Magneten helfen Ihren potenziellen Kunden, Probleme zu lösen. Auf der anderen Seite unterstützen Sie die Inhalte bei der Suche nach potenziellen Kunden und beim Verkäufe zu erzielen. Sich von der Konkurrenz abzuheben, kann eine echte Herausforderung sein. Wie schaffen Sie angesichts der wachsenden Konkurrenz einen unvergesslichen ersten Eindruck beim potenzielle Kunden? Die Antwort könnte ein hilfreicher Lead-Magnet sein.

Welche Inhalte eignen sich für das Content-Angebot?

Sie können aus vorhandenen Inhalten auf Ihrer Website oder in Ihrem Unternehmen bereits Content-Angebote erstellen. Diese Arten an Inhaltsangeboten sind beliebt:

1. E-Books

Business-E-Books sind wie Whitepapers aufgebaut, decken jedoch ein breiteres Themenspektrum auf interessantere Weise ab. Sie sollten nicht zu technisch sein, damit mehr Leser sie verwenden können.

2. Vergleiche

Ihre potenziellen Kunden sehen Sie oder Ihr Unternehmen als eine von mehreren Optionen. Wenn Sie die besten Optionen nebeneinander anzeigen, erhalten Ihre Leser die Vor- und Nachteile abwägen und einen Einblick in den Vergleich Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung mit den größten Wettbewerbern.

3. Infografiken

Durch die Integration von ansprechendem Grafikdesign und Informationen können Sie eine ganze Geschichte in einem einzigen Bild erstellen. Statistiken und verwandten Fakten eignen sich besonders für die grafische Darstellung.

4. Diashows

Eine Diashow ist einer der besten Wege, um eine Idee zu verstehen, wichtige Erkenntnisse hervorzuheben und Konzepte zu visualisieren. Eine Diashow oder Präsentation eignet sich auch hervorragend für Folgeaktionen. Die Präsentationen, die Sie für den Verkauf entwickeln, können gut als Follow-up zu weniger vertriebsorientierten Werken wie E-Books verwendet werden. Auf diese Weise können Sie potenzielle Kunden näher an den Vertrieb bringen.

5. Quiz

Die meisten Leser interessieren sich für Quizze und Umfragen. Die kurzen Tests können großartige Content-Angebote sein. Egal, ob Sie sich auf Unterhaltung oder mehr auf Informationen konzentrieren: Mit verschiedenen Anwendungen können Sie Produkte entwickeln und dann Quizfragen in Seiten oder E-Mails einbetten.

Worauf Sie bei der Generierung potenzieller Kunden achten sollten

Das Wichtigste ist zu verstehen, dass sich ein Magnet von einem Lasso unterscheidet: Wenn Sie Kunden anziehen und lange halten möchten, funktioniert dies nur, wenn sie sich gegenseitig anziehen. Sie können sie darauf aufmerksam machen, aber Sie sollten ihnen das Angebot nicht aufdrängen. Die gleiche Idee steckt hinter den Ideen des Pull-Marketings und des Push-Marketings. Durch Pull-Marketing erkennen Kunden, dass Ihr Unternehmen eine sinnvolle Option ist, ohne dass Sie sie aktiv „pushen“ müssen. Auch kostenlose Content-Angebote treiben das Marketing voran.

Unabhängig von der Art des Angebots müssen einige Rahmenbedingungen berücksichtigt werden, um den Weg für den Erfolg zu ebnen. Dies beinhaltet gesetzliche Anforderungen und Faustregeln für Design und Inhalt. In Anbetracht der Kapazität und Ressourcen sollten Sie das Angebot sorgsam platzieren. Im Online-Bereich können Sie zwischen externen Werbebannern, sozialen Medien, Ihren eigenen Internetseiten, Online-Werbung usw. wählen. Die Zielgruppenanalyse ist ein weiterer, wichtiger Aspekt. Potenzielle Kunden werden wertvoller und die Daten, die Sie erhalten, sind umfangreicher.

Zu Beginn haben Sie fast keine Kontaktinformationen, zum Beispiel Interesse am Thema des Whitepapers. Aber Sie verbinden es allmählich mit anderen Kontaktpunkten. Die Einhaltung der DSGVO und anderer Vorschriften der Website-Betreiber wird ebenfalls immer wichtiger. Für die Lead-Generierung bedeutet dies zunächst: Sie können jeden Datensatz nur für einen eindeutigen und überprüfbaren Zweck für die betreffende Person verwenden.