Schnelle Tipps für schnelleres Internet

Die neuste Serie lädt mal wieder sehr langsam? Der Download benötigt mehr Zeit als der Bau des Berliner Flughafens? Langsames Internet ist eine echte Geduldsprobe für die Nerven. Streamingdienste oder das bequeme Surfen im World Wide Web sind nicht möglich wenn die Bandbreite nicht hält, was sie verspricht.
Es gibt zahlreiche Ursachen, die für ein zu langsames Internet sprechen.

Folgende Tipps können helfen, die Geschwindigkeit zu steigern. Gegen einen generell langsamen DSL-Anschluss hilft hingegen oft nur ein Anbieterwechsel zu einem anderen Provider oder das Internet via Satellit von Filiago.

Auf die Einstellungen kommt es an

Schnelle Tipps für schnelleres Internet

Oft lassen sich die Probleme eines langsamen Internet mit wenigen Mausklicks beheben. Nicht selten liegt der Fehler in einer falschen Konfiguration des Modems. Fehlerhafte DSL-Einstellungen wirken sich negativ auf die Bandbreite aus. Die meisten Router und Modems können vom PC oder Laptop aus bedient werden. Über eine Software oder via IP-Adresse lässt sich das Bedienfeld aufrufen.

Eine Fehlerdiagnose ist bei allen modernen DSL-Routern implementiert. Stellt das Diagnosetool einen Fehler fest, bietet das Gerät die Lösungen zur Behebung gleich mit an. Nicht selten lassen sich Probleme bei der Datenverbindung mit dem Diagnosetool einfach beheben.

Mögliche Fehler am Router

Die Liste möglicher Fehlerquellen beim DSL-Router sind lang. So kann beispielsweise schon eine veraltete Firmware für erhebliche Probleme bei der Datenübertragung sorgen. Hier empfiehlt sich eine regelmäßige Überprüfung der aktuellen Firmware. Falls möglich, sollte die automatische Überprüfung aktiviert werden.

Ein weiterer Fehler ist eine schlechte Verkabelung. Es kommt häufiger vor als gedacht, dass ein defektes Kabel für eine reduzierte Leistung sorgt. Möbel, Türschwellen oder Teppiche können Schäden am Datenkabel verursachen. Wird der Querschnitt der Kabel verändert, reduziert sich die sogenannte Leitungsdämpfung. Das sorgt für eine schlechtere Datenübertragung. Übrigens haben auch zu lange Kabel eine negative Auswirkung auf die Internetgeschwindigkeit.

Probleme mit dem WLAN

Probleme mit dem WLANEin häufiges Problem bei der Datenübertragung wird durch eine schlechte WLAN-Verbindung ausgelöst. Eine zu große Distanz zwischen Router und Empfänger ist hauptverantwortlich für langsames Internet. Hier kann ein WLAN Repeater Abhilfe schaffen, der optimal eingestellt ist. Entsprechende Geräte sind bereits für wenig Geld im Handel erhältlich.

In Mehrfamilienhäusern und Ballungszentren ist ein stark genutzter Funkkanal ursächlich für Probleme mit dem WLAN. Nutzen zu viele WLAN-Router den gleichen Funkkanal, stören sie sich gegenseitig. Abhilfe schafft hier der Wechsel des Funkkanals über das Bedienfeld des Routers. Einige Geräte beherrschen einen automatischen Kanalwechsel bei starker Belastung oder funken gleichzeitig auf mehreren Kanälen.

Lösung bei hausgemachten Problemen

Nicht immer lässt sich das Problem mit einem langsamen Internet vom Verbraucher selbst lösen. Manchmal ist der Provider für das Problem verantwortlich. Die im Vertrag versprochene Bandbreite kann nämlich nicht immer eingehalten werden, mitunter weichen versprochene und geleistete Bandbreite erheblich voneinander ab. In diesem Fall helfen meist nur das Abmahnen des Providers und die Kündigung des Vertrags als letzte Konsequenz.

Eine Alternative zu einem lahmen DSL-Anschluss ist das Internet via Satellit. Für diese Empfangsart sind eine Satellitenschüssel und ein entsprechendes Modem die einzige Voraussetzung. Das Internet über Satellit empfiehlt sich auch für Regionen, in denen selbst im 21. Jahrhundert noch kein DSL angeboten wird.