Virtuelles Einkaufen sicherer gestalten mit diesen Tipps

Kaum jemand geht heute noch ausschließlich in lokalen Ladengeschäften einkaufen. Während früher vor allem Artikel wie Technik oder digitale Produkte im World Wide Web gekauft wurden, gibt es heute einfach alles online: Ob Kleidung, Accessoires, Möbel oder gar Lebensmittel; die Produkte sind nur einen Klick entfernt vom Konsumenten.

Sicherheit ist ein wesentlicher Aspekt beim Onlineshopping, der nicht vergessen werden darf.

Gefälschte Waren und unseriöse Shops

sicher bezahlen im Online ShopGerade bei Shops aus dem Ausland, die mit billigen Preisen locken, dürfte klar sein: Hier werden Fälschungen oder minderwertige Produkte verkauft. Doch leider ist es nicht immer sofort ersichtlich, dass sich hinter einem Shopbetreiber ein Händler aus China verbirgt. Immer mehr unseriöse Verkäufer gehen dazu über, die Herkunft der Ware zu verschleiern, indem sie deutsche Adressen angeben. Doch was können Verbraucher tun, um nicht auf derlei Betrugsmaschen hereinzufallen?

Das Einkaufen auf Rechnung gilt heute als besonders sicher. Das liegt vor allem daran, dass bei dieser Bezahlart zuerst die Ware geliefert wird und danach der Kaufbetrag fällig wird. Wer auf Rechnung bezahlt, hat also die Möglichkeit, die Ware zuerst genau in Augenschein zu nehmen.

Stellt sich nach der Anlieferung heraus, dass es sich um eine Fälschung handelt, so kann die Bezahlung verweigert oder die Ware zurückgeschickt werden. Im Zweifel darf sogar die Polizei von unerlaubten Fälschungen in Kenntnis gesetzt werden.

Bezahlart ausschlaggebend für mehr Sicherheit

Während früher die Bestellung in einem Katalog oder über das Internet in der Regel per Bankeinzug bezahlt wurde, stehen heute weitaus mehr Alternativen zur Verfügung. Verschiedene Bezahldienste wie Paypal und Co. haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit des Kunden an erste Stelle zu setzen.

Aus diesem Grund ist es in der Regel für Verbraucher recht einfach, ihr Geld bei einer Falschlieferung oder einer gar nicht erfolgten Lieferung zurückzuerhalten. Liegen Beweise vor, überweisen Bezahldienste das bereits gezahlte Geld wieder an den Kunden zurück.

Noch sicherer ist nur der Kauf auf Rechnung oder per Nachnahme, da hier zuerst die Ware übergeben wird, bevor die Zahlung fällig wird.

Vorsicht bei unbekannten Händlern

Virtuelles Einkaufen sicherer gestaltenWer auf einen Onlineshop stößt, bei dem noch nie bestellt wurde, der sollte äußerst vorsichtig vorgehen. Bietet der Shop verschiedene Zahlungsarten an, die als sicher gelten? Ist das nicht der Fall, so sollten Verbraucher hier lieber nicht bestellen. Auch das Impressum kann Aufschluss darüber geben, wo sich der Unternehmenssitz befindet und welcher Eigentümer sich hinter dem Shop verbirgt.

Es kann sich durchaus auch lohnen, die angegebene Anschrift und den Namen per Suchmaschine zu recherchieren. Auf diese Weise finden auch Laien schnell heraus, ob es sich um eine echte oder um eine geklaute Identität handelt.

Zusätzlich sollten Verbraucher immer nach Erfahrungen anderer Kunden suchen. Unabhängige Portale geben Aufschluss über die Seriosität des Verkäufers.

Im Zweifel lieber nicht kaufen

Abschließend lässt sich festhalten: Wer sich unsicher ist, ob es sich um einen seriösen Händler handelt, der sollte lieber woanders kaufen. Hat die Recherche im Internet nichts ergeben und niemand anderes scheint Erfahrungen mit dem Shop gemacht zu haben, so ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Außerdem sollten im Internet generell sichere Zahlungsarten gewählt werden.