Warum Online-Vergleichsportale so beliebt sind

Was das Internet nicht für geniale Angebote für den Endkonsumenten bereitstellt. Eines dieser Angebote sind ganz klar die Vergleichsportale, welche eine aufwendige Recherche ersparen. Aber womit verdienen diese überhaupt ihr Geld und sind sie wirklich ein unabhängiger und seriöser Ratgeber?

Erleichterung beim Kauf für den Endkunden

Online-Vergleichsportale

Denkt man ausführlich darüber nach, was Vergleichsportale einen bieten, wird schnell klar, dass sie die Kaufentscheidung erheblich vereinfachen können. Egal welches Produkt angeschafft werden soll, es gibt für wirklich alles Vergleichsportale, siehe zum Beispiele 10toptest. Vorteil ist hierbei natürlich die Bequemlichkeit. Es ist nicht nötig Zeit einzukalkulieren für eine aufwendige Recherche. Diesen Part übernimmt komplett das Portal.

Es lässt sich zudem ein Filter einbauen, der sich nach dem Preis oder anderen spezifischen Kategorien des Produktes richtet. So kann auf die Schnelle mit wenigen Klicks das Produkt gefunden werden, welches Ihren exakten Wünschen entspricht.

Wo ist der Haken?

Das klingt natürlich erstmal wunderbar. Allerdings gibt es verschiedene Punkte, welche beachtet werden müssen, bei der Nutzung von Vergleichsportalen. Zunächst einmal sind auch sie wirtschaftliche Unternehmen, die ihren Kunden eine Leistung bieten. Das heißt, dass auch sie nach einen Gewinn streben. Der Gewinn stammt zum Großteil aus Provisionsgeld der Anbieter, welche die Vergleichsportale auflisten.

Dabei ist zu beachten, dass bei höheren Provisionen ein höherer Platz in der Liste möglich ist. Zudem ist es möglich, dass bei exklusiven Kooperationen ein Anbieter ganz oben erscheint. Außerdem ist unbedingt zu beachten, dass in der Regel nicht einmal alle Anbieter aufgelistet werden. Es werden ausschließlich die aufgelistet, welche einen Vertrag mit dem Portal haben.

Falls Sie Kunde eines Portals sind, wo die unterschiedlichen Anbieter aufgelistet werden, kriegen Sie also keine objektive Empfehlung zum wirklich besten Anbieter. Sondern eine Angebotsliste, wo sich die Anbieter tummeln, welche dem Portal das meiste Geld in Form von Provision anbieten und exklusive Verträge im Vorfeld aushandelt.

Also doch lieber Eigenrecherche?

Ist der Endkunde nun also genötigt doch den herkömmlichen Weg der Eigenrecherche zu beschreiten? Nein, wenn ein paar Regeln beachtet werden, ist es trotzdem möglich mit Vergleichsportalen das beste Angebot zu finden.

Sie sollten bei mehreren, voneinander unabhängigen Portalen suchen, die Voreinstellungen kontrollieren und prüfen, welche Anbieter nicht vorkommen und sich dort eigenständig informieren.