Was verbirgt sich eigentlich hinter AdWords

Werbung im Internet ist ein Thema, das viele Unternehmen interessiert und dabei fallen Begriffe, die möglicherweise noch nicht bekannt sind. Tatsächlich handelt es sich hierbei um ein Programm, das durch Google ins Leben gerufen wurde. Immerhin sind Suchmaschinen die erste Anlaufstelle für Nutzer, die Produkte benötigen oder Wünsche haben. Wer hier also seine Werbung schaltet, der kann potenzielle Käufer finden. 

Die Unterscheidung zwischen den Netzwerken

Marketing mit Google Adwords

Bei AdWords muss zwischen verschiedenen Netzwerken unterschieden werden. Das ist eine relevante Thematik, wenn ein Unternehmen gerne auf diesem Weg Werbung schalten möchte. Spezialisierte Anbieter, wie Suchhelden – die AdWords Agentur, legt den Fokus stark auf die Unterstützung des Marketings über AdWords. Wer sich also professionell beraten lassen möchte, der ist hier richtig. 

Zwei Netzwerke bilden die Grundlage: 

  1. Das Such-Netzwerk

Oft wird davon ausgegangen, dass AdWords als Anzeigen ausschließlich über die Suchmaschine geschaltet werden können. Das ist jedoch nur ein Teil. Es handelt sich hierbei um das Such-Netzwerk. Dieses beschreibt die Suchmaschinen, über die eine Schaltung der Anzeigen möglich ist. Dazu gehört natürlich Google an erster Stelle. 

  1. Das Display-Netzwerk

Ergänzend dazu gibt es aber auch noch das Display-Netzwerk. Hierbei handelt es sich um Webseiten, auf denen eine Schaltung der Anzeigen möglich ist. Es können kommerzielle oder auch nicht kommerzielle Webseiten sein. Zu diesen Netzwerken gehören zudem private Seiten und Portale.

Allerdings können nicht alle Webseiten als Anlaufstelle für die eigene Werbung genommen werden.

Wenn Werbeeinblendungen nicht zugelassen werden, ist auch ein Marketing hier nicht möglich. Wer selbst auf seiner Webseite die Werbung schalten lassen möchte, der muss beim AdSense-Programm gemeldet sein.  

Welche Ziele haben Unternehmen mit AdWords? 

Wann ist es eigentlich lohnenswert, sich mit dem Thema AdWords als Unternehmen oder Unternehmer zu beschäftigen? Das ist dann der Fall, wenn die eigenen Ziele mit den Zielen der Werbeschaltung übereinstimmen. So sollen auf diese Weise mehr Klicks generiert werden.

Die Werbeanzeigen laden zuerst einmal ein, die Webseite zu besuchen. Über die Banner werden Interessenten auf eine Webseite gelenkt, die sie sonst vielleicht gar nicht ausgewählt hätten. 

Der nächste Schritt ist es dann, die Besuchszeit auf der eigenen Webseite zu verlängern und zu einer Handlung anzuregen. AdWords ist also nur der erste Schritt, um die Besucher auf die Seite zu bekommen. Die Optimierung der Webseite ist ebenfalls notwendig, damit die Nutzer auch länger bleiben und kaufen oder buchen. 

Welche Vorteile bringt AdWords mit sich?

Ob es sich bei dieser Variante um das passende Marketing für ein Unternehmen handelt, ist unterschiedlich. Allerdings gibt es einige Vorteile, die in ihrer Wirkung nicht zu unterschätzen sind: 

  1. Die Kontrolle der Kosten

Werbung kostet Geld und es ist nicht klar, ob sie auch etwas bringt. AdWords ist so konzipiert, dass Kosten nur anfallen, wenn auch Klicks generiert werden. Zudem kann ein Tagesbudget festgelegt werden. 

  1. Werbung flexibel anpassen

Wenn ein Unternehmen feststellt, das die derzeitige Strategie nicht optimal funktioniert, kann sie schnell und flexibel angepasst werden. 

  1. Zielgruppe erreichen

Über AdWords besteht die Möglichkeit, die Zielgruppe besonders klar zu definieren. Dadurch lassen sich die Menschen erreichen, die auch erreicht werden sollen.