Welche Alternativen zu DSL gibt es?

Über die letzten Jahre hinweg hat sich im Bereich des Internets viel getan. Die Entwicklung des Wlan führte zu einer Verringerung lästiger Verkabelungen, das mobile Internet, z.B. bei Handys und Tablets, erlebte, nicht zuletzt dank LTE, einen Geschwindigkeitsrausch und auch die Übertragungsgeschwindigkeit bei gewöhnlichen DSL-Anschlüssen hat sich sehr verbessert. Im Folgenden werden einige der gängigen Alternativen zum klassischen DSL vorgestellt.

Wer sich z.B. über die Möglichkeiten am eigenen Wohnort oder die verschiedenen DSL-Tarife informieren möchte, empfehle ich einen Besuch auf dslberater.de. Hier kann man sich umfassend informieren oder auch verschiedene Tarife vergleichen.

Die DSL-Alternativen im Überblick

DSL-Alternativen

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line)

Es handelt sich um eine DSL-Technik, die allerdings mit wesentlich höheren Datenraten aufwartet, als vergangene Generationen von DSL. Über genutzte Telefonleitungen werden sehr hohe Übertragungen erreicht. Die Besonderheit ist, dass ein Teil der Datensignale über ein Glasfasernetz transportiert wird. Mit einem VDSL sind theoretisch Datenübertragungen über 100 Mbit/s möglich.

Zum Vergleich: Ein klassischer DSL-Anschluss ist auf eine maximale Geschwindigkeit im Download von 16 Mbit/s begrenzt. Die neue Technik soll vor allem Multimedia-Anwendern entgegenkommen und die notwendige Bandbreite für Video-Streaming und schnelle Downloads bereitstellen.

ADSL (asymmetrisches DSL)

Die Bezeichnung asymmetrisch besagt lediglich, dass die Geschwindigkeit im Download deutlich höher ausfällt als im Upload. Bei ADSL handelt sich um die in privaten Haushalten verbreitetste Form von DSL.

SDSL (symmetrisches DSL)

Anders als ADSL bestehen bei SDSL keine Unterschiede in der Datenübertragung zwischen Download und Upload.

UMTS (Universal Mobile Telecommunications System)

Es bezeichnet die Form von Datenübertragungsverfahren, die für den sogenannten Mobilfunk der dritten Generation verwendet wurde, weshalb es auch als 3G bezeichnet wurde. UMTS die erste Technik, die ausreichend große Datenmengen transportieren konnte (bis zu 384 kbit/s), um den mobilen Austausch von Bildern, Musik etc. zu ermöglichen. Es findet heute noch in vielen Smartphones Anwendung.

LTE (Long Term Evolution)

Es bildet die derzeit modernste Technologie im Bereich des mobilen Internet. Es ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 300 Megabits pro Sekunde. Insbesondere moderne Smartphones sind mittlerweile mit diesem Standard ausgestattet. Aufgrund der hohen Datenrate wird bereits darüber spekuliert, ob LTE nicht eine ernsthafte Alternative auch für einen heimischen DSL-Anschluss werden könnte.

IPTV (Internet Protocol Television) und HDTV

Es steht für die Übertragung von Fernsehen und Filmen unter Zuhilfenahme des Internet Protocol. Der Begriff bezeichnet dabei keine einheitliche Technik, sondern verschiedene Formen des Streamings. So kann IPTV z.B. direkt über den Computer oder das Smartphone stattfinden. Alternativ funktionieren bestimmte Dienste auch über bestimmte Set-Top-Boxen (externe Geräte), die direkt an den HDTV angeschlossen werden.

Zusammenfassung

Alle Formen der modernen Datenübertragung bilden für den Normalanwender, der lediglich Surfen und Emails abrufen will, eine ausreichende Datenübertragung. Die hohen Übertragungsraten der neuen Technologien machen sich vor allem im Bereich hoher Datensätze bemerkbar, so z.B. beim Anschauen von Videos im Internet.