Wie sieht die Zukunft der Kryptowährungen aus?

Seit zwei Jahren befindet sich der Kryptowährungsmarkt in einer Zone der Turbulenzen. Perioden der Ruhe und des vorsichtigen Optimismus wechseln sich ab mit Zinserhöhungen, Spekulationen, Sicherheitsvorfällen und Berichten über das Platzen einer weiteren ICO-Blase. Einerseits wächst das Interesse an der Blockchain-Technologie, die die Grundlage für die Entwicklung von digitalem Geld ist, andererseits sind die Regierungen nicht in der Lage, die Zukunft von Kryptowährungen als Phänomen zu bestimmen.

Es erfordert erhebliche finanzielle Investitionen und Maßnahmen, sowohl im Inland als auch international, um es ernsthaft zu regulieren. Nicht jeder ist für solche Schritte bereit. Gleichzeitig entstehen neue Kryptowährungsprojekte. Sie werden nicht nur von Startups und Blockchain-Enthusiasten, sondern auch von großen Finanzinstituten unterstützt.

Immer mehr Menschen entscheiden sich daneben, dass Sie Ihr Geld in Kryptowährungen investieren möchten. Oft nur mit einem einfachen Computer für den Heimbedarf ausgestattet und mit wenig Wissen um die Digitalen Währungen. Dabei ist vor allem neben der Kenntnis über die Kryptowährung wichtig zu wissen, dass Sie nur bei einem seriösen Online-Broker handeln sollten.

Wie sieht die Zukunft der Kryptowährungen aus
Ist die Zeit der Digitalen Währungen gekommen?

Eine nicht stabile „Stabilität“ der Kryptowährung

In Argentinien zum Beispiel, wo Zahlungsausfälle an der Tagesordnung sind, ist digitales Geld eine der wenigen sicheren Anlagemöglichkeiten. Nach der Entscheidung des argentinischen Präsidenten, den Kauf von Fremdwährungen im September 2019 zu begrenzen, ist das Interesse an Bitcoins deutlich gestiegen, denn der entscheidende Vorteil der digitalen Währung ist ihre Dezentralität, das heißt, niemand kann sie kontrollieren. Analysten spekulieren sogar, dass Argentinien einer der Treiber der globalen Bitcoin-Wirtschaft werden wird.

Und der Silicon-Valley-Risikokapitalist Tim Draper schlug dem ehemaligen Präsidenten Mauricio Macri sogar vor, Bitcoin zu einer nationalen Währung zu machen. Er hat keinen Zweifel daran, dass dieser Schritt Investitionen in die Wirtschaft des Landes anziehen wird und es zu einem Anziehungspunkt für neue digitale Geldprojekte macht.

Auch in anderen fragilen Volkswirtschaften wächst das Interesse an digitalen Assets. Und es spielt keine Rolle, ob die Krise langwierig oder vorübergehend ist: In einer schwierigen Situation reagiert der Markt sofort. Bitcoins werden jetzt nicht nur in Argentinien, sondern auch in Venezuela und Kolumbien gekauft, wo die lokalen Währungen stark abfallen. Auch in Chile und Hongkong wird ernsthaft mit ihnen gerechnet.

Was bringt eine Kryptowährung in Zukunft für den Trader?

Für gewöhnliche Händler, die mit verschiedenen Kryptowährungen traden möchten, empfiehlt es sich, in neue und aufsteigende Kryptowährungen zu investieren. Schließlich gibt es hier eine deutlich größere Möglichkeit, um die digitale Währung zu einem niedrigen Preiskurs zu kaufen und vielleicht in einem Jahr gibt es den Boom und Sie erwirtschaften eine Menge Geld, wie es bereits bei Ethereum und Litecoin der Fall war.

In die bekannte Kryptowährung Bitcoin lohnt sich eine kurzfristige und kleine Investition nicht unbedingt, wenn Sie schnell viel Geld erwirtschaften möchten. Dabei ist immer die Sicherheit und Seriosität eines Online-Brokers zu beachten, bei dem Sie die Investition tätigen möchten. Wir empfehlen dazu den Online-Broker easyMarkets. Hierbei handelt es sich um einen sicheren Online-Broker, der mit solchen Vorteilen glänzt wie:

  • CFD Online-Broker mit Kryptowährungen
  • Den Basiswert müssen Sie nicht besitzen
  • Leerverläufe lassen sich tätigen

Fazit

Kryptowährungen können sehr lukrativ sein, wenn Sie etwas Geld mit der digitalen Währung verdienen möchten. Allerdings sollte man immer vorsichtig und verantwortungsbewusst handeln. Anbieter wie EasyMarkets sind dabei der richtige Partner an Ihrer Seite, wenn Sie CFDs und Kryptowährungen für den Handel bevorzugen.