Alte WLAN-Netzwerke löschen unter Windows

Warum sollte man WLAN-Netzwerke löschen? Es ist erstaunlich wie viele WLAN-Verbindungen sich auf einem Notebook so im Laufe der Zeit ansammeln. Immerhin kann man das Notebook überall mit hinnehmen, in die Uni, zum Freunden oder wer weiß wohin noch. Und Windows merkt sich ja jedes WLAN zu dem eine Verbindung aufgebaut werden konnte.

Möchte man Probleme vermeiden oder auch einfach nur mal den Rechner ausräumen, kann man nicht mehr benötigte WLAN-Netzwerke löschen. Und das ist auch nicht so schwer.

WLAN-Netzwerke löschen

Bevor man anfängt WLAN-Verbindungen zu löschen, sollte man sich zunächst einen Überblick verschaffen, welche WLAN-Netzwerke auf dem Rechner überhaupt angelegt wurden. Dazu gibt es einen Befehl, den man in der Eingabeaufforderung ausführen kann.

Der Befehl lautet: netsh wlan show profiles

Um den Befehl nutzen zu können, öffnet man ein Fenster der Eingabeaufforderung. Dazu gibt man in die Suchmaske im Startmenü einfach cmd ein und drückt die Enter-Taste.

Eingabeaufforderung mit CMD öffnen

Man könnte die Eingabeaufforderung natürlich auch öffnen, in dem man mit der Tastenkombination Windows und R das Ausführen-Fenster öffnet und dort dann cmd eingibt und ausführen lässt. Wie immer führen unter Windows verschiedene Wege zum Ziel.

So nun kann man sich die WLAN-Verbindungen anzeigen lassen, zu denen mit diesem Rechner bzw. Notebook jemals eine Verbindung bestanden hat. Dazu gibt man einfach den Befehl netsh wlan show profiles und lässt ihn durch Drücken der Enter-Taste ausführen.

WLAN-Netzwerke anzeigen lassen

Im Screenshot kann man den eingegebenen Befehl noch mal sehen, gekennzeichnet mit 1. Wenige Augenblicke später werden darunter die WLAN-Verbindungen aufgelistet, die auf diesem Rechner gespeichert sind.

Es handelt sich um die WLAN-Verbindungen bei denen mal eine funktionierende Verbindung bestand und die Zugangsdaten bekannt und gespeichert sind.

WLAN-Netzwerke löschen

Möchte man nun eines oder mehrere dieser WLAN Netzwerke löschen, benutzt man folgenden Befehl:

netsh wlan delete profile name= „aaaa“

Natürlich muss man aaaa in den Anführungszeichen durch den angezeigten Namen des WLAN-Netzwerkes ersetzen. Man sollte sich diesen also unter Umständen notieren, falls man ihn nicht wie hier bei mir direkt darüber noch angezeigt bekommt.

Ich habe mal als Beispiel den Befehl eingeben, um das WLAN-Netzwerk abuzer zu löschen. Betätigt man dann die Enter-Taste wird das entsprechende WLAN-Netzwerk gelöscht.

Natürlich kann man jederzeit wieder eine Verbindung zu diesem WLAN aufbauen. Dazu muss man dann aber die Zugangsdaten neu eingeben.

Das könnte dir auch gefallen…


Einen bestimmten Port in der Windows-Firewall freigeben Eine Firewall, egal ob die Windows-Firewall oder die eines anderen Herstellers, kontrolliert den ein- und ausgehenden Verkehr zwischen Computer und Internet. Im Normalfall muss man an den Einstellungen, insbesondere an den Einstellungen für die Ports...
DSL auch ohne Bonität/Schufa, geht das? Regelmäßiger Zugriff auf das Internet gehört für die meisten Menschen zur Routine des Alltags. Ob privat oder beruflich, das Internet ist zu einer nahezu unerlässlichen Quelle zur Informationsbeschaffung und Arbeitsorganisation geworden. Es verwunder...
Browser: Startseite einrichten beim Mozilla Firefox Nach der Installation des Mozilla Firefox wird nach dem Starten des Browsers eine Informationsseite von Mozilla aufgerufen. Diese Startseite lässt sich aber ändern und an die eigenen Wünsche anpassen. Als Startseite lässt sich jede Webseite einstelle...
Netzwerk-Priorität der LAN- und WLAN-Verbindung einstellen Beim Notebook oder Netbook hat man in der Regel die Möglichkeit entweder per Kabel über die LAN-Verbindung oder drahtlos per WLAN-Verbindung auf das Netzwerk oder die Internetverbindung zuzugreifen. An sich eine praktische Sache. Ist man unterwegs nu...
WLAN-Repeater – Wofür werden sie benötigt? Heutzutage ist das Internet nicht mehr nur noch ein reines Kommunikationsmedium. Neben der Bereitstellung von Wissen und Informationen können Benutzer sogar Spiele spielen und vieles anderes mehr. Ein Leben ohne Internet ist deswegen für die meisten ...