Digitalisierung deutscher Unternehmen

Industrie 4.0: So lautet ein neues Schlagwort der deutschen Wirtschaft. Dahinter verbirgt sich die zunehmende Digitalisierung in der Entwicklung, Fertigung und im Design. Zum jetzigen Zeitpunkt hat Deutschland einen merklichen Vorsprung im Vergleich zu seinen Nachbarn.

Wir hinterleuchten im Folgenden die Digitalisierung der deutschen Unternehmen und informieren über die aktuellen Trends der nächsten Jahre.

Digitalisierung als entscheidendes Erfolgskriterium für Unternehmen

Digitlisierung im Unternehmen

Zweifelsohne haben digitale Technologien längst den geschäftlichen und privaten Alltag für sich eingenommen. In kaum einem Jahrzehnt haben ein blitzschneller Datenaustausch, eine digitale Verfügbarkeit von Informationen und Servicedienstleistungen höheren Stellenwert als in diesen Tagen. Der digitale Wandel unserer eigenen Welt und der Unternehmen ist im vollen Gange, da gilt es, den Anschluss nicht zu verlieren.

Nicht zuletzt Technologien, wie Cloud Computing und soziale Netzwerke, zwingen die Unternehmen ihre Technologien grundlegend zu überarbeiten und gegebenenfalls neu zu strukturieren. Andernfalls drohen der digitale Abstieg in das graue Einerlei der Ahnungslosigkeit und der Interessenverlust der eigenen Kundschaft. Springt ein Unternehmen mit auf den digitalen D-Zug, locken lukrative Wachstumschancen und ein direkter Einstieg und Aufstieg in die neue digitale, wirtschaftliche Welt.

Kunde rückt in den wirtschaftlichen Fokus

Heute erfolgen Kundenanfragen vermehrt über die sozialen Netzwerke. Mitarbeiter antworten online oder kommunizieren via Crowdsourcing. Die zunehmende Digitalisierung positioniert interne Prozesse im Unternehmen und lässt die einzelnen Mitglieder und Angestellten enger zusammenwachsen.

In diesem Zusammenhang sind schwächere Unterschiede innerhalb eines Unternehmens hervorzuheben, da zunehmend alle Prozesse ineinander übergehen. Die wohl größte Veränderung ist im Hinblick auf das Konsumentenverhalten zu erwarten. Unternehmen müssen sich hier nahezu jährlich auf drastische Wechsel einstellen und diesen immer wieder aufs Neue gerecht werden.

Branchenspezifische Vorteile der Digitalisierung

Im Hinblick auf die jeweilige Branche lassen sich kaum Unterschiede ausmachen. So sind die Bank ebenso wie die Ladenfiliale, der Lebensmittelhersteller und die Automobilbranche gleichermaßen von der Digitalisierung betroffen. Selbstverständlich spielen branchenspezifische Geschäftsmodelle in der Basis eine ausschlaggebende Rolle für die firmeninterne Entwicklung. So sieht sich die Finanzindustrie mit ganz anderen Herausforderungen konfrontiert als die Baubranche.

Der Einzelhandel sieht zum Beispiel in der Logistik des Rückversands eine außerordentliche Herausforderung. Nur die Unternehmen, die ihren Retoure-Status im E-Commerce erfolgreich herabsetzen, verzeichnen höhere Renditen. Das eigentliche Geheimnis des digitalen Wandels ist das Erarbeiten von Wettbewerbsvorteilen im Gegenzug zur Konkurrenz und eine dauerhafte Kundenbindung.

Nischenprodukte, die Alleinstellung auf dem Markt und ein hoher Mehrwert für die Nutzer stellen die entscheidenden Erfolgskritiken im World Wide Web dar. Nur so können Sie davon ausgehen, dass der User nicht gleich das Weite sucht und sich regelmäßig auf Ihren Webseiten umschaut.

Chance für Startups und die wachsende Konkurrenz

Chance für Startups

Mit dem Aufbau zukunftsweisender E-Commerce-Strukturen sind nicht zuletzt die Suchmaschinenoptimierung, der Aufbau und die Struktur der Webseite, die Kundenbindung sowie gebührenfreie Extras und ein wirklicher Mehrwert verbunden. Erst wenn ein Anbieter das bietet, was der Konkurrenz fehlt, werden die Nutzer immer wieder den Weg auf die Webseite finden.

Die gegenwärtige Digitalisierung vereinfacht vor allem Startups den Markteintritt. Über Cloud Computing kann das jeweilige Startkapital drastisch reduziert werden. Was im gleichen Zug den globalen Wettbewerb verschärft, gibt Menschen mit innovativen Ideen und unternehmerischem Geist die Chance, sich in ihrer Branche zu etablieren. Darüber hinaus kaufen gerade die etablierten Großunternehmen kleinere Unternehmen auf, um für sich neue Märkte zu eröffnen.

Die Verbraucher bleiben mobil, vernetzt und wünschen sich dennoch ein erhöhtes Maß an Transparenz. In kaum einem anderen Jahrzehnt legte die Kundschaft bisher so hohen Wert auf Qualität und Wertigkeit. Über die Ergänzung der eigentlichen Produkte mit dem Service des Internets lassen sich vollkommen neue Geschäftsbereiche entwickeln.

Der Weg in eine erfolgreiche, digitale Zukunft

Eine konkrete Analyse der Branchenentwicklung im Hinblick auf die Digitalisierung zu liefern, ist nur schwerlich möglich. So nutzen Unternehmen in ihrer ersten Phase die Web-Kanäle für Werbung und für den Ausbau des eigenen Absatzes. In einer zweiten Phase geht der Fokus auf den Kunden über, auf die Kundendaten und die Bedürfnisse.

Unternehmen sind auf diese Weise in der Lage, persönliche und individualisierte Angebote zu entwickeln und fest am Markt zu etablieren. Die eigentliche Bündelung der Kunden und der Bedürfnisse in einem partnerschaftlichen Netzwerk, das sich gegenseitig bedingt, bildet in der Schlusskonsequenz die Erfolgsbasis für die digitale Zukunft eines Unternehmens.

Links zu weiterführenden Information

http://www.ibm.com/cloud-computing/us/en/what-is-cloud-computing.html
https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_05/-/373730
http://www.nbe-online.de/
http://www.siemens.com/digitalisierung/

bs19