DSL auch ohne Bonität/Schufa, geht das?


Regelmäßiger Zugriff auf das Internet gehört für die meisten Menschen zur Routine des Alltags. Ob privat oder beruflich, das Internet ist zu einer nahezu unerlässlichen Quelle zur Informationsbeschaffung und Arbeitsorganisation geworden. Es verwundert daher nicht, dass in diesem Sektor immer mehr Dienstleister auf den Markt drängen, die kostengünstige DSL-Verträge ohne Schufaauskunft anbieten.

Wie jeder andere Dienstleister auch, tendieren diese dazu, sich vor dem Abschluss eines Vertrages mit einem potentiellen Kunden, über dessen Bonität zu erkundigen.

Die Folgen eines Schufa-Eintrags

Schufa Auskunft bei DSL-Verträgen

Fällt eine Bonitätsprüfung negativ aus, so besteht die Gefahr, dass der jeweilige Internetprovider einen Vertragsabschluss verweigert. Die Konsequenzen sind in vielen Fällen weitreichend und können mitunter eine berufliche Existenz in Gefahr bringen.

Vertragsabschluss trotz Schufa

Auch wenn eine Bonitätsprüfung bei vielen Unternehmen üblich ist, so gilt dies nicht automatisch für alle Anbieter. So gibt es inzwischen eine Reihe von Internetprovidern, die alternative Absicherungen anbieten und schufafrei sind. So kann beispielsweise ein Vertrag gegen eine zuvor festgesetzte Vorauszahlung abgeschlossen werden. Im Grunde bezahlt der Kunde in einer einmaligen Summe bereits die Grundgebühr für mehrere Monate.

Wie viele Monate im Voraus berechnet werden, variiert von Anbieter zu Anbieter. Häufig handelt es sich um die ersten drei Monate. Dies befähigt den Kunden zum Vertragsabschluss und bietet dem Anbieter gleichzeitig ein Mindestmaß an finanzieller Sicherheit.

Bei dieser Form handelt es sich, nach getätigter Sicherheitszahlung, um einen gewöhnlichen Vertrag mit allen zugehörigen Rechten und Pflichten.

Kabel für DSL-Anschluss

Auf Hardware sollte verzichtet werden

Viele Provider liefern bei Vertragsabschluss ihre eigene spezifische Hardware. Dabei handelt sich in der Regel um eigene Router oder vorprogrammierte HomeBoxen, die bereits auf den jeweiligen Anschluss hin optimiert wurden. Dieser Umstand trägt jedoch dazu bei, dass das Risiko auf eine Bonitätsauskunft steigt, insbesondere wenn es sich um teurere Geräte handelt.

Zusätzliche Dienste

Wer zusätzlich zu DSL einen Mobilfunkvertrag abschließen will, kommt in der Regel um eine von der Schufa eingeholte Auskunft nicht herum, weshalb von diesem Schritt häufig abgeraten wird.

Vertragslaufzeiten

Viele Anbieter bieten heute Verträge ohne Vertragslaufzeiten an. Diese Option ist für Interessenten, die eine Auskunft von der Schufa vermeiden wollen, die häufig bessere. Der Grund dafür ist einfach. Schließt ein Kunde einen Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit ab, hat der Provider ohnehin keine größere Sicherheit, da jederzeit eine Kündigung zum Monatsende vorgenommen werden kann. Entsprechend nachsichtig gehen sie daher auch mit einer Bonitätsprüfung um.

Zusammenfassung

Ist man von einer negativen Bonitätsauskunft bedroht, bleibt einem nur die Wahl eines Anbieters, der alternative Finanzierungsangebote bereit hält. Vorauszahlungen sowie der Verzicht auf Hardware und zusätzliche Extras, kann die Chancen auf einen Vertragsabschluss, trotz negativer Bonität, deutlich erhöhen.