DSL-Geschwindigkeit: Muss es immer die höchste sein?

Diese Frage werden sich viele Menschen möglicherweise schon einmal gestellt haben. In diesem Artikel werden Tipps und Tricks zur perfekten DSL-Geschwindigkeit vorgeben. Des Weiteren werden wissenswerte Informationen geboten, aus den man seinen eigenen Vorteil ziehen kann.

Eines vorweg, das wichtigste Kriterium bei der DSL-Wahl ist ein sorgfältiger Vergleich der Anbieter.

Welche DSL-Geschwindigkeit benötige ich?

DSL-GeschwindigkeitEine der beliebtesten Internetverbindungen im europäischen Raum ist DSL. Es überzeugt durch die flächendeckende Verfügbarkeit sowie bei den Kosten. Mithilfe von DSL kann nicht nur zügig ins Internet gelangt werden, sondern gleichzeitig durch die Verwendung einer Doppelflatrate ein beachtlicher Geldbetrag gespart werden.

Internet und Telefonie sind kombiniert und ermöglichen ein hohes Sparpotenzial. Hohe Übertragungsgeschwindigkeiten sind heutzutage kein Problem mehr. Die ausgereifte Technik entwickelt sich ständig weiter.

Anbieter und Übertragungsgeschwindigkeiten auswählen!

Wer DSL für sich nutzen möchte, sollte sich von der übertriebenen Werbestrategie nicht verleiten lassen. Ein Vergleich der verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten und Flatrates kann im Internet relativ schnell vornehmen. Neben den zahlreichen Vergleichsmöglichkeiten sind die Preise ein wesentlicher Faktor für den Kauf beim jeweiligen Anbieter.

DSL-Vergleich-123.de bietet jedem Suchenden die Möglichkeit, einen passenden Anbieter zu finden, der genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt wird. Für jeden Anwendungstyp werden unterschiedliche Anforderungen an die DSL-Geschwindigkeit gestellt. Sollten Sie das Internet ausschließlich zum einfachen Surfen nutzen, benötigen Sie niemals eine Geschwindigkeit von 16 Mbit/s.

In der Regel wird die gebuchte Übertragungsgeschwindigkeit nicht ausgeschöpft. Teltarif.de kann einen Aufschluss über die persönlichen Internetgewohnheiten geben. Die Anwendung ist relativ einfach, da der Vergleich direkt online abgewickelt wird. Im Normalfall wird beim DSL-Antrag vor Ort geprüft, welche Geschwindigkeit in der Region zur Verfügung steht.

Welche Übertragungsgeschwindigkeit ist dann die Richtige?

Zu aller erst sollte man an die eigenen Internetgewohnheiten einen Blick werfen. Für das tägliche Surfen Zuhause oder für den regelmäßigen E-Mail-Verkehr reicht eine DSL-Geschwindigkeit von 6 Mbit/s völlig aus. Aufgrund der komplexen Darstellung der Webseiten sollte keine geringe Geschwindigkeit gewählt werden.

Aus diesem Grunde sind jedoch kaum noch Übertragungsgeschwindigkeiten unter 6 Mbit/s zur Verfügung gestellt. Neben der eigenen Internetnutzung ist die Übertragungsgeschwindigkeit immer noch eine Kostenfrage. Je schneller man surfen will und je rascher der Download fertig sein soll, desto höher wird sich der monatliche Beitrag einpendeln.

Für Video-Streaming oder Online-Spiele empfiehlt es sich allerdings, DSL 16000 zu beantragen. Mittlerweile gibt es  bereits DSL und VDSL Anschlüsse mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 25 Mbit/s. Hier findet man sich in der Königsklasse wieder. Um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden, nutzt am besten an einen DSL-Vergleich.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.