Streaming via VPN – Das sollte man unbedingt beachten

Ein “Virtuelles Privates Netzwerk” ist ein Netzwerk, bei dem der gesamte Datenverkehr über einen VPN-Server geht. Das heißt, wenn Du über ein VPN auf eine Seite zugreifst dann sieht sie nur den VPN-Server als Klienten. Dass wird dadurch möglich, dass Deine Verbindung zum VPN-Server über einen VPN-Tunnel aufrechterhalten wird der Deine Daten verschlüsselt. So kann zum Beispiel der Streaming Service auf den Du zugreifen möchtest NUR den VPN-Server sehen und Daten wie Deine IP-Adresse bleiben geheim. Du bleibst somit anonym und sicher während Du im Internet surfst und streamst oder Dateien herunterlädst.

Über VPN streamen – Wann macht das Sinn?

Über VPN-Server streamenFalls Du auf Seiten streamst die urheberrechtlich geschütztes Material kostenlos zur Verfügung stellen, bewegst Du Dich auf einer gesetzlichen Grauzone oder ist gar strafbar. Ist Dir bewusst das Du auf Illegales Material zugreifst verletzt Du tatsächlich geltendes Recht. Ob Du das tust ist aber nicht immer klar. Oft ist es nämlich so, dass es nicht festzustellen ist ob die Seite im Vorfeld die nötigen Lizenzen erworben hat oder nicht, oder ob das Material tatsächlich Urheberrechtlich so geschützt ist, dass es nicht auf der Seite sein dürfte.

Deswegen solltest Du immer, wenn Du auf Seiten bist bei denen Du Dir nicht sicher bist ob alles Legal abläuft Deine Verbindung mit einer VPN schützen.

Sowohl Dein Computer, als auch Dein Handy und Dein Tablet besitzen nämlich eine IP-Adresse. Wenn Du auf eine Webseite gehst wir diese mit Deiner IP-Adresse angesprochen und Deine Aktivität wird dadurch verfolgbar. Möchte zum Beispiel ein Abmahnanwalt vorweisen, dass Du illegal gestreamt hast und dafür kassieren, muss er dazu Deine Identität und Aktivität auch beweisen können.

Durch einen VPN-Anschluss schützt Du Dich, denn die VPN-Server sind meist im Ausland. Wenn also eine Deutsche Behörde von einer Ausländischen Firma private Kundendaten verlangen möchte ist das in den meisten Fällen rein Rechtlich schon unmöglich und Deine Daten bleiben sicher.

Wenn Du geografisch blockierte Inhalte aufrufen möchtest

Öffentlich-Rechtliche Sender wie ZDF haben eine Online-Mediathek in der sie Dir Ihre Inhalte gratis zur Verfügung stellen. Du kannst aber oft nur aus dem Land auf die Inhalte der Mediatheken zugreifen aus dem der jeweilige Sender kommt. Das bewerkstelligen diese Unternehmen Durch geografische Blockierungen aller IP’s die nicht aus der gewünschten Region kommen.

Zum glück ist es sowohl legal als auch recht einfach für Dich diese Sperren zu umgehen. Mit der Hilfe eines Virtuellen Privaten Netzwerk kannst Du einfach Deine Verbindung in das Gewünschte Land tunneln und schon denkt der Server alles ist in Ordnung. Der Inhalt ist freigeschalten als wäre er nie blockiert gewesen und Du kannst ganz entspannt auf Deinem Thailand-Urlaub die neue Folge Tatort schauen.

An sich sollte das auch mit geografisch blockierten Inhalten von Streaming Anbietern wie Netflix, Amazon Video oder Sky funktionieren. In der Praxis sind aber die IP-Adressen der meisten bekannten VPN Services von diesen Streaming-Seiten auch blockiert und Du kannst sie wahrscheinlich auf Diesem Weg nicht so leicht freischalten.

VPN und Video – Qualität und Geschwindigkeit gut genug?

Server für ein VPNStreaming braucht schnelle Verbindungen um in guter Qualität Video empfangen zu können. Deswegen solltest Du darauf achten, dass der Standort deines VPN-Servers zwischen Deinem Standort und dem Standort deines Ziel-Servers, also der Seite die Du erreichen willst ist.

Willst Du zum Beispiel auf ein Video auf einer amerikanischen Seite zugreifen sollte dein Server eventuell nicht in Indien Stehen. Die Verbindung muss nämlich zuerst von Dir nach Indien, dann von Indien nach in die USA, und dann über Indien den Gleichen Weg zurück zu dir. Sowas kann ganz schnell dazu führen, dass Du nur eine sehr langsame Verbindung aufrecht erhalten kannst wenn Du Deinen Standort nicht bedacht wählst.

Wie Du über VPN streamst

Es gibt für Dich einige Möglichkeiten über ein VPN zu surfen und zu streamen. Auf der einen Seite natürlich einen der vielen VPN-Services im direkt zu nutzen die zu Ihrer persönlichen Software meistens eine sehr detaillierte Anleitung haben. Hier wirst Du eine Weite Bandbreite an Anbietern finden können die in verschiedenen Kategorien und Preisklassen unterwegs sind.

Falls Du solche Anbieter nutzt ist es Wichtig zu wissen welche Länder gut dafür geeignet sind als Serverstandort für Deine Verbindung zu dienen. Russland, Die Schweiz oder Schweden sind Länder in denen Anfragen über Deine Daten auf rechtliche Mauern Stoßen. Eines dieser Länder solltest Du in der Wahl deines Server Standortes auf jeden Fall im Blick haben damit Deine Daten sicher vor Abmahnungen sind.

Auf der anderen Seite kannst Du auch in den Genuss eines VPN-Habilitierten Routers oder Modems kommen, der Automatisch Deine Verbindung schützt und all Deine Internet Aktivität in dem Netzwerk Tunnelt. Dass heißt Du musst nicht jedes einzelne Gerät konfigurieren und kannst Dich nach der Einrichtung deines Routers oder Modems einfach zurücklehnen und Streamen.

Auch hier solltest Du aber auf jeden Fall sichergehen, dass Deine Verbindung über eines der genannten Länder geht.

Fazit – Wann lohnt sich ein Streaming über VPN?

Immer wenn Du Dir nicht 100% sicher bist ob die Seite auf der Du Dich befindest komplett Seriös ist und alles Legal abläuft solltest Du Dir den Rücken decken indem Du Deine Verbindung mit einem VPN-Dienst schützt. Die Umsetzung ist in vielen Fällen gar nicht so schwer wie gedacht.

Hat Dir der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit anderen!

Stand: 14.12.2018 um 18:07 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API