Vorteile von Cloud Computing in Unternehmen

Das Internet entwickelt sich in jeder Weise immer mehr zum Arbeitsplatz der Zukunft. Nicht nur, dass hier immer neue Shops entstehen, sondern auch viele Firmen nutzen die neuen Möglichkeiten und verwenden die sogenannte Cloud.

Doch was sind eigentlich die Vorteile von Cloud Computing und wie kann ein Unternehmen daraus Gewinn erzielen?

Was ist eigentlich Cloud Computing?

Vorteile von Cloud Computing in UnternehmenAls Cloud Computing bezeichnet man alle Vorgänge am PC, welche nicht mehr auf der lokalen Festplatte, sondern in einer online-basierten Umgebungen von Statten gehen. Hierzu zählen in erste Linie Office-Anwendungen. Aber auch Grafikdesign und andere komplexe Vorgänge, können mittlerweile auf ausgelagerten Servern durchgeführt werden. Von Nöten ist einzig ein Internetanschluss mit einer ausreichenden Bandbreite. Diese sollte etwa im Bereich von 16.000 kBit/s liegen.

Vorteile von Cloud Computing

Für Firmen hat diese neue Art des Arbeitens einen sehr großen Vorteil. Zum einen spart sie enorm viel Zeit. Daten, Dokumente oder ganze Projekte müssen nicht mehr auf einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte kopiert oder gar ausgedruckt werden. Jeder User hat sofort Zugriff auf alle wichtigen Informationen, da sich alle die selbe Arbeitsumgebung teilen.

So kann der Grafikdesigner beispielsweise sein Konzept direkt mit dem Textdesign für eine Werbung abgleichen, welches in einer anderen Abteilung entworfen wird. Dies funktioniert natürlich nicht nur im eigenen Firmengebäude. Mitarbeiter können auf der ganzen Welt verstreut arbeiten, und haben dennoch Zugriff auf die gleichen Daten.

Auf der anderen Seite spart ein Unternehmen so natürlich auch Geld. Man muss die Software nicht lokal installieren lassen, sondern diese befindet sich auf dem jeweiligen Server. Zudem müssen keine neuen Computer angeschafft werden, wenn die alte Hardware die Mindestanforderungen für das neue Programm nicht mehr erfüllt. Selbst die Energiekosten können gesenkt werden, denn die Rechner müssen nicht die ganze Zeit über betrieben werden.

Zudem steigt die Datensicherheit. Die Informationen werden auf dem Server abgelegt, welcher in den meisten Fällen hochgesichert ist. Es findet auch in regelmäßigen Abständen ein Backup statt, so dass man immer auf diese Daten zurückgreifen kann. Sensible Informationen können so nicht mehr so leicht entwendet werden.

Cloud Computing – Wie kommt man dazu?

Inzwischen gibt es sehr viele IT-Dienstleister, wie z.b. hagel IT-Services, welche sich darauf spezialisiert haben, ein professionelles Cloud Computing anzubieten. Hierzu werden große Rechenzentren betrieben. Sehr viele große Unternehmen greifen inzwischen auf diese Technologie zurück. Da es sich hierbei um einen IT-Service handelt, muss dieser natürlich auch bezahlt werden. Die Kosten sind aber in jedem Fall sehr viel geringer, als dies bei einem lokalen Arbeitsplatz der Fall wäre.

Allerdings müssen auch gewisse Grundsätze beachtet werden. Zum einen sollte mit dem Anbieter ein langfristiger Vertrag abgeschlossen werden. Natürlich dürfen keine Zahlungsengpässe entstehen, denn ansonsten kann der Zugriff auf die Daten sehr schnell verloren gehen. Der Betreiber ist grundsätzlich dazu berechtigt, den Zugang zum Service zu Sperren, wenn die Zahlungen ausbleiben.

Auch kann ein Ausfall der Leitung zu Verlusten führen. Nur wenn permanent eine Internetverbindung besteht, kann auch effektiv gearbeitet werden.

Fazit

Cloud Computing ist das Arbeiten der Zukunft. Immer mehr werden sich lokale Anwendungen in das Internet verlagern. Dies ist auf lange Sicht einfach kosten-effizienter als alle Arbeiten Lokal durchzuführen. Die verfügbaren Bandbreiten sind jetzt schon mehr als ausreichend.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.