Website und Onlineshop – Die Marketing-Waffen

Eine Firmenwebseite zu besitzen ist für Unternehmer doch ganz normal. Oder? Möchte man meinen. Die Fakten sehen da jedoch immer noch etwas anders aus. Jedes 5te Unternehmen besitzt keinen Onlineauftritt. Unfassbar, wenn man den Möglichkeiten des Internets und dem Onlineverkauf ins Auge blickt.

Wer auf einen Shop oder sogar eine Webseite verzichtet – verzichtet gleichzeitig auf sehr viel Kunden. Bereits jeder zweite Konsument informiert sich vor einer Kaufentscheidung (egal ob Produkt oder Dienstleistungen) im Internet. Es werden Preise und Leistungen abgeglichen.

Marketing für Webseite und Online ShopWer im Onlinemarkt nicht präsent ist wird oft auch in der „realen“ Welt übersehen. Sind wir gespannt wie lange es dauert, bis die übrigen Firmeninhaber die Chancen erkennen und auf den Zug mit aufspringen.

Online vs. Offline

Sie besitzen ein Geschäft oder einen Laden in der Stadt? Haben Sie auch schon einmal über die Option eines Onlineshops nachgedacht? Die Menschen werden immer anspruchsvoller und erledigen ihre Einkäufe gerne auch von zu Hause aus. Wer sich noch nie mit diesem Thema befasst hat, kann sich nicht vorstellen wie groß die Reichweite eines guten Webshops ist.

Webdesigner oder Template?

Im Prinzip kann man die Unterschiede zwischen Templates und Webdesigner ganz einfach erklären: Templates können aus verschiedenen Modulen zusammen geklickt werden. Der Webdesigner hingegen verbringt Stunden damit ein, individuelles Design für Sie zu entwerfen.

Wer den Gang zu einem Webdesigner aus Kostengründen scheut, für den gibt es eben Templates als Alternativen. Es gibt Shopsysteme bei denen aus verschiedenen Designs ausgewählt und so der eigene Webshop zusammengestellt werden kann. Ein Beispiel: https://www.lightspeedhq.de/.

Ein Vorteil: In den meisten Fällen sind Shop Systeme günstiger, dennoch lohnt sich ein genauer Preisvergleich in jedem Fall.

Lese-Tipp   Digitale Shoppingwelt: Magento als Liebling der Onlineshop-Betreiber

Nachdem der Webshop fertig gestellt wurde kommt Schritt zwei. Ergänzend dazu sollten Sie sich über SEO (Suchmaschinenoptimierung) erkundigen. Denn soviel steht fest: Ein Webshop wird nicht gleich auf Platz eins bei den diversen Suchmaschinen stehen, nur weil er nun online ist.

Die Konkurrenz ist – genau wie im offline Bereich – enorm hoch. Sich hier durchzusetzen erfordert Fachkenntnisse. Wenden Sie sich eventuell an eine SEO–Agentur. Vergleichen Sie Preis/Leistung genau und überlegen Sie sich schon vorher was Sie genau erreichen wollen.

Autor: Schneck Alexandra

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.