Wi-Fi 6 – Was es ist und was es wirklich bringt

Wi-Fi Logo

Während früher eine Kabelverbindung notwendig gewesen ist, um den Computer mit dem Internet zu verbinden, ist dies aufgrund des WLANs nun schon seit einigen Jahren nicht mehr notwendig. Es handelt sich beim Wi-Fi allgemein gesprochen lediglich um eine kabellose Netzwerkverbindung.

Wie alle technischen Gerätschaften werden auch die WLAN-Router und das Wi-Fi an sich in regelmäßigen Abständen unterschiedlichen Neuerungen unterzogen. Mittlerweile befindet sich die Technik mit dem Wi-Fi 6 (technische Bezeichnung: WLAN-ax) in der sechsten Generation. Welche Änderungen dies bringt, welche Vorteile für den Verbraucher daraus resultieren und welche Konsequenzen das Wi-Fi 6 für mobile Endgeräte hat, wollen wir uns hier einmal näher anschauen.

Was ist Wi-Fi 6?

Wi-Fi 6 ist die neuste Generation des kabellosen Netzwerks. Beim Wi-Fi 6 handelt es sich um den neuen WLAN Standard 802.11ax. Das Ziel des neuen Wi-Fi 6 ist es unter anderem, Echtzeitanwendungen zuverlässig zu unterstützen. Dadurch soll die Datenübertragung verbessert werden. Durch das Wi-Fi 6 können bis zu acht Geräte problemlos zeitgleich auf das Internet zugreifen, ohne dass die Qualität eingeschränkt wird.

Was bringt Wi-Fi 6?

Wer einen neuen WLAN-Router kauft, sollte sich überlegen, ob auf das alte, bewährte WLAN zurückgegriffen wird oder ob es Wi-Fi 6 werden soll. Denn obwohl man annehmen würde, dass durch den neuen WLAN Standard das Ziel verfolgt wird, die Internetverbindung zu beschleunigen, liegt das Hauptaugenmerk auf anderen Faktoren.

Der Fokus liegt entsprechend nicht auf höherer Geschwindigkeit oder einer besseren Abdeckung – im Gegenteil, einige Wi-Fi 6 Router haben speziell bei der Reichweite große Probleme und müssen in großen Wohnungen durch Repeater unterstützt werden. Wi-Fi 6 sorgt hingegen dafür, dass unter anderem deutlich mehr Geräte im Netzwerk angemeldet werden können. Smartphones, TVs, Tablets, Waschmaschinen, Kühlschränke… in 2021 sind mehr Geräte am Netz als je zuvor. Durch Wi-Fi 6 steigt die allgemeine Stabilität der Verbindungen, was natürlich auch geschwindigkeitskritischen Anwendungen zu Gute kommt. Online-Spiele beispielsweise, vom Multiplayer-Shooter bis zum Online-Blackjack, benötigen Geschwindigkeit und geringe Latenz. Player auf Plattformen wie PokerStars Vegas oder Twitch dürften entsprechend ein Interesse an dem neuen Standard haben. Auch wenn fähige Router noch immer wenig auf dem Markt vertreten sind.

Vorteile von Wi-Fi 6

Obwohl der Fokus nicht auf dem schnelleren Internet liegt, bringt das Wi-Fi 6 unterschiedliche Vorteile mich sich. Als grundsätzliche Verbesserung der WLAN-Version gilt die Tatsache, dass der maximale Datensatz um ein Vielfaches höher ist als der seiner Vorgänger. Dies hat positive Auswirkungen auf die Verbindungsmöglichkeiten der Endgeräte mit dem WLAN Router. Jedes Gerät, das mit Wi-Fi 6 verbunden werden soll, muss mit diesem Standard kompatibel sein. Diesbezüglich ist jedoch sichergestellt, dass alle Geräte, die mit Wi-Fi 5 kompatibel sind, auch mit Wi-Fi 6 keine Probleme haben.

Insbesondere für Smarthome bietet sich die Verwendung von Wi-Fi 6 an. Denn mit der neuen Standardversion können deutlich mehr Geräte mit dem WLAN verbunden werden, ohne dass die Qualität der Verbindung eingeschränkt wird. Wi-Fi 6 schafft es, bis zu acht Geräte gleichzeitig mit dem WLAN zu verbinden. Die maximale Auslastung beim Wi-Fi 5 liegt bei vier Geräten. Durch die MU-MIMO Technologie werden die Aufträge der einzelnen Endgeräte zeitgleich anstatt nacheinander bearbeitet. Durch das Wi-Fi 6 werden also deutliche höherer Dichten von Daten verarbeitet.

Tempo und Reichweite von Wi-Fi 6

Tempo und Reichweite von Wi-Fi 6

In erster Linie geht es bei dem neuen WLAN Standard um die höhere Dichte der Daten, die gleichzeitig verarbeitet werden kann, ohne dass die Qualität der Übertragung negativ beeinflusst wird. Doch das ist nicht alles. Auch Schnelligkeit und Reichweite werden durch die Verwendung des Wi-Fi 6 beeinflusst.

Der neue WLAN Standard verwendet sowohl das 2,4- als auch 5-Gigahertz-Band und übersteigt seine Vorgänger damit auch hinsichtlich der Geschwindigkeit. Diese wächst auf 287 bzw. 1201 Megabit pro Sekunde. Voraussetzung, um diese Werte zu erreichen, ist jedoch eine Bandbreite von 160 Megahertz.

Mobile Endgeräte und Wi-Fi 6

Wie bei allem wird es auch beim Wi-Fi 6 eine gewisse Zeit dauern, bis alle mobilen Endgeräte die Voraussetzungen erfüllen, um diese Technik zu unterstützen. Die ersten Geräte, die die notwendigen Parameter erfüllen, sind Smartphones. Im iPhone SE sind beispielsweise bereits alle Datensätze integriert, die notwendig sind, um Wi-Fi 6 zu nutzen.

Auch einige Notebooks haben schon jetzt das Potenzial, den neuen WLAN Standard in vollem Umfang zu nutzen. Bei Exemplaren, in denen die technischen Voraussetzungen noch nicht integriert sind, haben Verbraucher die Möglichkeit, mittels einer Wi-Fi 6 AX2000 extern aufzurüsten.

Fazit – Wie essenziell ist Wi-Fi 6 wirklich?

Der neue WLAN Standard bringt dem Verbraucher ohne Frage einige Vorteile. Essenziell ist das Wi-Fi 6 für den normalen Haushalt in der Regel aber nicht. Für den durchschnittlichen Internetverbrauch reicht das Wi-Fi 5 ohne Probleme. Wer allerdings Smarthome besitzt und dementsprechend viele Haushaltsgeräte permanent mit dem WLAN verbunden hat, kann durchaus durch das Wi-Fi 6 und die höhere Datenverarbeitung profitieren.