Mehr Besucher – Wie funktioniert eigentlich Google AdWords

Adwords ist eine Online-Werbeplattform von Google, mit der Du Anzeigen für Dein Unternehmen, Deine Produkte oder Dienstleistungen schalten kannst. Diese werden auf den Google-Suchmaschinen, deren Webseite und Dienste von Google, dessen Suchpartnern im Internet angezeigt, die Teil des Google-Display-Netzwerks sind.

Eine der grundlegenden Prinzipien hinter AdWords ist, dass Du nur dann zahlen musst, wenn jemand auf Deine Anzeige klickt. Das nennt sich PPC-Werbung: Pay-Per-Click.

Wie funktioniert Google AdWords?

Mehr Besucher - Wie funktioniert eigentlich Google AdWords

Obwohl die meisten Menschen behaupten, nie auf Anzeigen im Internet zu klicken, sieht die Realität doch anders aus. Tatsächlich klicken sehr viele Internet-User auf Werbung und steigern somit die Besucher-Anzahl und den Traffic auf einer Webseite. Die Erklärung hierfür ist plausibel, denn der Erfolg von Google basiert auf einem einfachen Faktor, und zwar dem Algorithmus, der bestimmt, welche Suchergebnisse angezeigt werden.

An höchster Stelle stehen die Suchergebnisse mit der höchsten Relevanz. Wenn wir im Internet suchen, wollen wir das finden, was wir suchen, und wir wollen es jetzt. Wenn die von uns angezeigten Suchergebnisse nicht relevant wären, würden wir bald den Glauben an diese Suchmaschine verlieren. Google dominiert als Suchmaschine, weil sie die relevantesten Suchergebnisse in kürzester Zeit zur Verfügung stellt.

Was hat das mit den Anzeigen von Google AdWords, mehr Traffic und mehr Besucher auf der eigenen Webseite zu tun?

Mehr Besucher - Wie funktioniert eigentlich Google AdWords

Der primäre Grund, warum wir auf die Anzeigen klicken, ist der, weil mehr und mehr von uns finden, dass diese Anzeigen sehr relevant sind für das, was wir suchen. Wenn wir die Ergebnisliste sehen, scannen unsere Augen automatisch die Resultate und die Schlagzeilen, die dem am nächsten sind, was wir gesucht haben.

In den letzten Jahren hat Google jedoch begonnen, Google AdWords-Anzeigen oder Sponsored Links über den natürlichen oder organischen Schlagzeilen zu platzieren. Für viele Suchende ist der Unterschied zu einer Anzeige kaum erkennbar und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie darauf klicken.

Wie starte ich eine AdWords-Kampagne?

Bevor Du eine Kampagne startest, solltest Du erst überprüfen, ob es überhaupt genügend Suchpotential bzw. Kundennachfragen für Dein Angebot gibt. Hierfür stellt Google ein Keyword-Tool zur Verfügung und prüft, wie häufig nach Deinem Keyword oder der von Dir eingegebenen Phrase gesucht wird. Google untersucht wie wettbewerbsfähig das Keyword ist, welche Alternativen oder Synonyme es gibt und wie viel es kostet, für jedes dieser Keywords zu werben.

Damit kannst Du Deine Kosten gut kalkulieren und sicher sein, dass Du Dir die Kampagne auch leisten kannst. Als Nächstes sollte das Risiko zur Überschneidung mit den Wettbewerbern reduziert werden. Für die meisten Branchen gibt es Wettbewerber, welche die AdWords-Kampagnen bereits getestet und optimiert haben.

Im Klartext heißt das, sie haben bereits herausgefunden, welche Keywords, Zielseiten und Anzeigen funktionieren, um den Traffic und die Besucher zu erhöhen oder nicht.

Wie muss eine Adwords Anzeige aufgebaut sein?

  1. Die Überschrift mit dem Top-Keyword
  2. Ein Fließtext über das Angebot
  3. Ein Fließtext über den Kundenvorteil und Handlungsaufforderung (z.B. klicken Sie hier)
  4. Die Anzeigen-Url eventuell noch mal mit dem Top-Keyword

Bevor die Anzeige nun endgültig geschaltet wird, bitte unbedingt noch an die entsprechenden Tageszeiten denken, denn nicht jeder macht sich, als Beispiel, schon zum Frühstück Gedanken über eine Pizza zu Mittag oder am Abend.Mehr Besucher - Wie funktioniert eigentlich Google AdWords


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.