Adventskalender selber bauen – Was braucht man und wo findet man Ideen?

Ho, ho, ho Weihnachten steht vor der Tür. Da IT-ler nicht nur technisch immer up to date sind, sondern auch was das aktuelle Tagesgeschehen angeht, wird heute ein kleiner Exkurs gemacht. Aktuell dreht sich alles wieder online und offline um Weihnachten. Alle Jahre wieder kommt das Thema oft so plötzlich.

Dabei hat man jedes Jahr immer früher Lebkuchen und andere Weihnachtssüßigkeiten im Supermarkt liegen, die einem kurz nach dem Sommerurlaub bereits direkt in Weihnachtsstimmung bringen sollen.

Um sich die Weihnachtszeit jedoch richtig zu versüßen, eignet sich nichts besser dazu als ein Adventskalender.

Adventskalender selber basteln – der Klassiker aus Klopapierrollen

Kaufen kann jeder. Aber einen Adventskalender selber bauen können nur die Wenigsten. Denn handwerkliches Geschick und Fantasie sind oft schwer gemeinsam in Einklang zu bringen. Dabei muss man(n) sich nicht stressen lassen, denn für die meisten Adventskalender muss man weder tief in die Tasche greifen, noch ein Meister sein. Vorbereitung und Planung ist das A und O.

Bevor man sich Gedanken um die Füllung der 24 Türchen macht, sollte man eine Materialliste erstellen. Viele bereits im Haushalt vorhandene Gegenstände lassen sich dafür verwenden.

Ein Klassiker ist ein Adventskalender bestehend aus 24 leeren Klopapierrollen. Diese kann man mit kleinen Aufmerksamkeiten und Süßigkeiten befüllen und in Geschenkpapier zu kleinen Bonbons verpacken. Zahlen von 1 bis 24 in Word ausdrücken, ausschneiden, aufkleben, fertig.

Eine weitere Adventskalender-Idee: Frühstücksbeutel aus Papier

Wenn es schneller und einfacher gehen soll, so kann man sich in der Drogerie oder in einem Supermarkt eine Packung Papier-Fühstücksbeutel kaufen. Diese sind meist weiß und lassen sich von außen mit Sprüchen und Grafiken bemalen.

Hier kann man die Zahlen auch mit einem Stift bemalen und spart sich den Schritt mit dem Ausdrucken. Die Beutel kann man nach Belieben befüllen und an einer Schnur befestigen.

Alternativ kann man, wenn man handwerklich etwas besser begabt ist, auch eine Holzschablone nehmen und die Beutel drauf tackern, nachdem man diese bemalt oder weihnachtlich beklebt hat.

Adventskalender selber bauen

Adventskalender ohne schlechtes Gewissen

Wer Schokolade langweilig findet oder auf die schlanke Linie achtet, der kann auch Adventskalender ohne Füllung machen und den Inhalt selbst erstellen. Sehr beliebt sind Gedichte, Songs oder Erinnerungen an das vergangene Jahr, die man in 24 Briefumschläge packen kann. Oder auch selbstgemachte Gutscheine, Fotos oder lustige Sprüche sind stets willkommen.

Das zaubert dem Beschenkten jeden Morgen sofort ein Lächeln ins Gesicht und lässt ihn besonders erfreut in den Tag starten. Schließlich soll Weihnachten und die Vorweihnachtszeit ein Fest der Liebe und der Familie sein und den Konsum in den Hintergrund stellen.

Selbst gebastelte Adventskalender und kleine selbst gemachte Aufmerksamkeiten haben einen besonders hohen emotionalen Wert, den man mit Geld nicht kaufen kann.

Ideen für Adventskalender finden

Wer sich unsicher ist, welchen Kalender er basteln soll, so bieten diverse Seiten und Foren Inspirationen im Internet. Auf Tchibo.de gibt es z.B. auch verschiedene Schritt für Schritt Anleitungen. Auch bei YouTube kann man unter dem Suchbegriff „Adventskalender selber basteln“ zahlreiche Anwendungen finden.

Mit Ton und Bild lässt es sich oft besser lernen und selbst Hobbyheimwerker schaffen die Umsetzung. Aber auch ein Baumarktbesuch kann sich lohnen, um nach Ideen zu suchen.

Mit etwas Holz und handwerklichem Geschick baut man eine Box mit 24 Türchen oder lässt sich 24 Röhrchen zuschneiden, wenn man doch nicht soviel Klopapier verbraucht bekommt.