B2B-Kommunikation im digitalen Zeitalter

Das digitale Zeitalter hat den Umgang mit der B2B-Kommunikation verändert. B2B steht dabei natürlich für Business-to-Business. Dazu gehört auch, wie Sie Ihre Produkte erfolgreich vermarkten können. Angesichts der sich ständig weiterentwickelnden Technologie erfordert das digitale Marketing einen „flüssigeren“ Ansatz.

Du musst bereit sein, Dich an Veränderungen anzupassen, um die Erwartungen Deines Publikums zu erfüllen. Es gibt bestimmte digitale Marketingstrategien, die jedes Unternehmen in seine digitalen Marketingpläne aufnehmen sollte.

Der Einfluss der Technologie auf die Art und Weise, wie Unternehmen geführt werden, ist nicht neu. So war es schon immer. Was sich jedoch heute unterscheidet, ist die Geschwindigkeit, mit der sich die Technologie verändert.

Bei der sich ständig weiterentwickelnden Entwicklung neuer Technologien ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie mit den Kunden so kommunizieren, wie sie es erwarten.

Wie sich die Landschaft der B2B-Kommunikation verändert

Wie sich die B2B-Kommunikation verändert

Die veränderte Einstellung der Käufer zu digitalen Medien hat zu einem rasanten Wandel in der B2B-Kommunikation geführt.

Während Marketing Kommunikatoren, die im B2C-Bereich tätig sind, Online-Marketing als primären Kommunikationskanal vollständig angenommen haben – einschließlich, aber nicht beschränkt auf Social Media, SEO und Video -, waren Ihre Entsprechungen im B2B-Bereich viel konservativer.

Die veränderte Einstellung der Käufer zu digitalen Medien hat jedoch zu einem raschen Wandel in der B2B-Kommunikation geführt. Eine Studie zeigt, dass Geschäftsleute mehr als die Hälfte Ihrer Recherchen online durchführen, bevor sie einen Offline-Kauf tätigen.

Die Implikation dieser Ergebnisse ist klar: B2B-Unternehmen müssen Ihren Marketing- und Kommunikationsansatz radikal ändern, um mit Ihren Zielgruppen in Kontakt zu bleiben.

Erfolg einer Kampagne messen

Erfolg einer Kampagne messen

Mit dem Wandel in der Einstellung und den Erwartungen der Käufer an B2B-Unternehmen kommt die unvermeidliche Notwendigkeit einer Neudefinition der Kategorien, mit denen der Erfolg einer Kampagne gemessen werden kann. Früher wurde der einzige KPI für die B2B-Kommunikation in Reichweite gemessen.

Zwar ist die Reichweite nach wie vor ein sehr wichtiger Aspekt, aber mit dem Aufkommen des Online-Marketings kamen die Möglichkeiten hinzu, fast alle Komponenten von Kommunikationskampagnen zu messen, einschließlich der Einnahmen aus Neugeschäft.

Daher sollten Faktoren wie Lead-Generierung, Branding und/oder Reichweite einbezogen und ständig überwacht werden.

Die langjährigen Trennungen zwischen den Abteilungen wie Kommunikation/PR, Vertrieb und Marketing gehören der Vergangenheit an. Zeitgemäße Marketingkampagnen hängen von den einzelnen Abteilungen ab und betreffen diese und können nicht auf einer gegenseitig ausschließlichen Basis verwaltet werden.

Daher ist es notwendig, interdisziplinäre Ad-hoc-Teams einzusetzen, die einen flexibleren Ansatz ermöglichen, der zu einer schnelleren und kohärenten Marketing- und Kommunikationsstrategie führt.

Dies ist auch eine Gelegenheit für die Kommunikation, um eine noch bedeutendere Funktion zu übernehmen, indem sie Kampagnen an der Schnittstelle zwischen Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Vertrieb organisiert und mit der Agentur für B2B – Kommunikation messbar zum Neugeschäft beiträgt.

Durch diesen direkteren Beitrag zum Unternehmenserfolg wird die Kommunikation ein mit Finanzen und Vertrieb vergleichbares Ansehen haben.

Viele B2B-Marketing-Kommunikatoren sind nun bestrebt, Ihre Strategien und Abteilungen zu überarbeiten, wie es die aktuelle Forschung nahelegt, und mit neuen multidimensionalen Kampagnen kommen organisatorische Veränderungen hinzu.

B2B-Marken müssen sich daran erinnern, dass sie an Menschen verkaufen. Infolgedessen können viele der Taktiken rund um die B2C-Kommunikation und Marketingstrategie im B2B-Kontext angewendet werden. Um ansprechende und interaktive Inhalte zu erstellen, versetzen Sie sich in die Lage des neuen B2B-Käuferpublikums, verstehen Sie deren Herausforderungen und bauen Sie eine Kampagne um diese Erkenntnisse herum auf.

Es gibt viele B2B-Marken, die es richtig machen, indem sie Inhalte erstellen, die nicht selbst bedienend sind und neu verpackt werden können, um über alle Phasen des Verkaufszyklus hinweg zu passen, um die Konsistenz von Messaging und Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

B2B-Marken müssen mutiger in Ihrem Ansatz sein und bereit, zu experimentieren, indem sie in neue Kanäle und Strategien investieren, die ihnen helfen, sich von der Masse abzuheben. Die Konsistenz von Marken und Botschaften über alle Plattformen und an jedem Berührungspunkt muss ebenfalls eine Priorität sein, um ein wertvolles Kundenerlebnis zu schaffen. Um diese Konsistenz zu erreichen, müssen B2B-Marken einen teamübergreifenden Ansatz und eine kollaborative Unternehmenskultur haben.

Gleichzeitig sollten Inhalte nicht um der Inhalte willen produziert werden. B2B-Vermarkter müssen aufhören zu verkaufen und anfangen zu inspirieren – mehr Emotionen in die Content-Produktion bringen und nicht nur Werbung. Eine klare Kommunikation, sowohl intern als auch mit Agenturpartnern, kombiniert mit Technologien, die helfen, Kanäle und Content-Strategien zusammenzubringen, sind der Schlüssel zum Erfolg.

Das Geschäft der B2B-Kommunikation verändert sich und es ist entscheidend, dass Agenturen für B2B – Kommunikation und Marketingfachleute nicht nur Schritt halten, sondern auch versuchen, einen Schritt voraus zu sein.

Fazit – B2B-Kommunikation im digitalen Zeitalter

Am wichtigsten ist, dass B2B-Unternehmen ihre Methoden, Werkzeuge und Techniken aggressiv anpassen müssen, um sie ins 21. Jahrhundert zu führen. B2B-Marken müssen eine Strategie haben, die es ihnen ermöglicht, Transaktionen über alle Kundenkontaktpunkte hinweg durchzuführen: offline, online und in einigen Fällen sogar über alle Kanäle.

Die meisten B2B-Marken haben bereits starke Beziehungen zu ihren Kunden auf traditionelle Weise oder zu Einkäufern, die über Kataloge bei ihnen eingekauft haben. Viele dieser Beziehungen basieren jedoch auf persönlichen Verbindungen, die im digitalen Zeitalter möglicherweise nicht existieren.

Als Reaktion darauf überdenken B2B-Unternehmen ihre Präsenz, um ein neues Segment von Kunden zu erschließen, die andere Dinge erwarten, z.B. den Kauf, sobald sie ein Produkt auf der Website einer Marke suchen. Unternehmen, die diesen Wandel annehmen, werden weiterhin erfolgreich sein, diejenigen, die nicht irrelevant werden – und sogar aus der Existenz verschwinden.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.