So kann der Fachkräftemangel im IT-Gewerbe gemindert werden

Durch Fachkräftemangel bleiben derzeit in Deutschland zahlreiche Stellen unbesetzt. Dazu zählen vor allem Jobs in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Besonders in der IT-Branche herrscht seit einiger Zeit ein Mangel an Fachkräften vor. Wir zeigen, mit welchen Problemen die Branche zu kämpfen hat und wie man diese lösen kann.

Warum gibt es einen Mangel an IT-Fachkräften?

Fachkräftemangel im IT-Gewerbe

Dadurch, dass immer mehr Unternehmen auf digitale Lösungen setzen, benötigen diese auch eine größere Zahl an IT-Fachleuten. Es bilden sich immer neue IT-Berufsbilder, deren Stellen allerdings kaum besetzt werden können. Das Problem: Es gibt zu wenig qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber, die diese Jobs übernehmen können.

Wie kann man Fachkräfte finden?

Um die existierenden Fachkräfte entsteht naturgemäß ein heißer Kampf. Teilweise jagen sich die Unternehmen ihre IT-Profis gegenseitig ab. Headhunter übernehmen die Rolle, Fachkräfte von anderen Firmen abzuwerben und ihrem Unternehmen zuzuführen. Diese Strategie kann aufgehen, funktioniert aber nicht immer.

Der Grund ist relativ einfach: Eben da es so wenige IT-Fachkräfte gibt, lassen die Firmen ihre entsprechenden Mitarbeiter kaum einfach so ziehen.

Suche im Internet

Da IT-Fachkräfte schwer zu bekommen sind, sind sie auf normalen Jobbörsen selten zu entdecken. Daher ist es erfolgversprechender, auf einer speziellen IT-Jobbörse IT-Stellenangebote zu schalten. Hier ist die Chance deutlich größer, einen passenden Kandidaten zu finden. Denn wer in diesem Bereich arbeitet oder arbeiten will, wird vermutlich eher auf einer speziell auf ihn zugeschnittenen Seite suchen.

Auf den IT-Jobbörsen tummeln sich aber nicht nur Profis, auch Quereinsteiger sind darunter, die gemerkt haben, dass sich eine IT-Karriere lohnen kann. Diese sollten aber nicht unbeachtet bleiben, denn oft ist es möglich, sie leicht einzuarbeiten oder durch Nachschulung und Traineeprogramme fit zu machen. Das zahlt sich häufig doppelt aus: Sie sind dann oft loyal dem Unternehmen gegenüber, das sie weitergebildet hat, und wechseln nicht so schnell.

Ähnliches gilt, wenn man vor allem junge Nachwuchskräfte oder Quereinsteiger für das eigene Unternehmen rekrutiert. So können sie fit gemacht werden für die Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Zwar muss so ein wenig Zeit investiert werden, was sich aber in der Zukunft auszahlen kann.

IT-Fachkräfte finden

Was können Unternehmen tun, um bei IT-Fachkräften Interesse zu wecken?

Um IT-Fachkräfte anzulocken, können Firmen diesen Herausforderungen bieten und die Möglichkeit, sich und den digitalen Bereich des Unternehmens weiterzuentwickeln. Wichtig ist, dass die technische Infrastruktur auf dem neuesten Stand ist. Unter anderem können auch Programmierwettbewerbe eingesetzt werden, um IT’ler anzulocken.

Tipp: nicht immer den typischen Weg gehen

Das Bild einer IT-Fachkraft entspricht fast immer dem eines Mannes, dabei interessieren sich immer mehr Frauen für den Beruf, was auch gefördert werden sollte. So kann ein Girl’s Day Neugier am Unternehmen wecken.

Eine andere Möglichkeit sind ausländische Fachkräfte. Diese können mit Deutschkursen und Unterstützung bei den Behördengängen gelockt werden.

Fazit

IT-Kräfte sind Mangelware und es sieht auch nicht so aus, als wenn sich daran in absehbarer Zeit etwas ändern wird. Trotzdem gibt es für Unternehmen verschiedene Möglichkeiten, das Problem für ihre Firma zu lösen. Vorteilhaft ist meist ein Mix aus mehreren Strategien, um selbst über genügend Fachkräfte zu verfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.