Wie funktioniert ein Adblocker?

Das Internet ist ein Ort der unbegrenzten Möglichkeiten und bietet längst alles, was das Herz begehrt. Von Onlinespielen über Plattformen des liebsten Hobbys bis hin zu reichhaltigen Shops für jeden Bedarf – die ganze Welt ist stets nur ein paar Klicks entfernt. Doch nicht immer haben Menschen nur Gutes im Sinn. Gerade Internetneulinge haben ihre Probleme mit dem World Wide Web und fühlen sich von den vielen blinkenden Bildchen erschlagen.

Da möchte man eigentlich nur eine scheinbar seriöse Seite aufrufen, und schon geht der Schreck los: Popups öffnen sich, Flash-Videos spielen sich automatisch ab – und klickt der Mauszeiger auch nur einen Millimeter daneben, ist der Trojaner auf dem Weg oder unerwünschte Seiten öffnen sich.

Tatsächlich gibt es immer noch verwunderte Nutzer, die sich zwar fragen, warum sie plötzlich eine ganze Menge Werbung im Briefkasten haben, aber nicht über das scheinbar gewonnene iPhone, weil sie der millionste Besucher der Website gewesen sind.

Adblocker sind die Rettung

Adblock Plus Browser Plugin

Screenshot von Adblock Plus

Wer dem Ansturm der vielen Werbeangebote nicht mehr standhält oder nicht mehr selbst zwischen seriösen und unseriösen Empfehlungen entscheiden möchte, ist mit einem Adblocker gut bedient. Adblocker sind im Normalfall Browserplugins, die eigenständig dafür sorgen, dass unerwünschte Werbung komplett unterdrückt wird.

Dadurch wird das Surfen nicht nur einfacher und sicherer, oftmals ist selbst die Geschwindigkeit wieder merklich schneller. Dabei arbeiten Adblocker über verschiedene Filter, die bestimmte Parameter überprüfen und die Werbung auf diese Weise erkennen. Außerdem ist es dem Nutzer möglich, selbst Einstellungen vorzunehmen.

So kann er die Liste um unerwünschte Werbung erweitern oder aber geblockte Inhalte wieder sichtbar machen, weil er sie doch für ansprechend hält. Die Adblocker können ganz bequem als Add-on installiert werden und sind nach einem Browserneustart gültig.

Seit letztem Jahr kann AdBlock Plus als „Marktführer“ angesehen und als Erweiterung für viele verschiedene Browser wie Firefox, Chrome, Opera und K-Meleon verwendet werden.

Nachteile für seriöse Homepage-Betreiber

So positiv Adblocker für die meisten Internet-Nutzer sind, so sehr ärgern sich immer wieder Homepage-Betreiber. Mit dem Programm werden nämlich nicht nur schädliche Werbeangebote blockiert, sondern auch seriöse. Durch Adblock kann es schon einmal passieren, dass teure und komplexe Online Advertising Möglichkeiten vollständig den Bach runtergehen.

Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn sich die Besitzer der Seiten auf Werbegelder verlassen, die plötzlich ausbleiben, weil sie schlichtweg niemanden mehr erreichen. Immer mehr Betreiber gehen mittlerweile dazu über, ihre Nutzer darum zu bitten, den Adblocker beim Verbleib der Seite auszuschalten.

Es ist davon auszugehen, dass sich in den nächsten Jahren weitere Gegenmaßnahmen bilden werden.