Windows-Passwort: Kennwortrücksetzdiskette erstellen


Die verschiedenen Benutzerkonten unter Windows verfügen natürlich auch jeweils über ein eigenes Passwort. Jedenfalls sollte das im Hinblick auf die Sicherheit so sein. Doch was macht man, wenn man das eigene Windows-Passwort vergessen hat? Gut ist, wenn man sich rechtzeitig eine Kennwortrücksetzdiskette erstellt hat.

Unter Umständen bedeutet sonst der Verlust des Passwortes auch den Verlust der eigenen Daten, da man sich das Passwort nicht einfach so zuschicken lassen kann.

Kennwortrücksetzdiskette erstellen unter Windows

Anmeldung mit Benutzername und Passwort

Eigentlich ist der Begriff Kennwortrücksetzdiskette nicht mehr ganz zutreffend. Die meisten Computer oder Notebooks haben heute nicht mal mehr ein Diskettenlaufwerk. Daher kann es sich bei dem Ziellaufwerk z.B. auch um einen USB-Stick handeln.

Ein solcher sollte zur Verfügung stehen, bevor man mit der Erstellung der Kennwortrücksetzdiskette beginnt. Und er kann auch nicht mehr für andere Zwecke genutzt werden.

Die Kennwortrücksetzdiskette erstellt man über die Systemsteuerung. Hier wechselt man man in den Bereich Benutzerkonten & Jugendschutz und dort in Benutzerkonten.

Option Kennwortrücksetzdiskette erstellen-1

Wie man auf dem Screenshot sehen kann, findet sich auf der linken Seite des Fensters eine entsprechende Option mit dem Titel: Kennwortrücksetzdiskette erstellen. Natürlich ändert sich die Optik des Fensters mit mit der Benutzerkontenverwaltung je nach installierter Windows-Version, doch der Link ist immer vorhanden.

Wie unter Windows üblich, wird man durch den Vorgang der Erstellung einer Kennwortrücksetzdiskette mit einem Assistenten geleitet. Dieser Assistent startet nach einem Klick auf den Link:

Windows-Assistent Kennwortrücksetzdiskette erstellen

Wie man sehen kann, hat der Assistent bei mir den angeschlossenen USB-Stick erkannt und würde die Informationen die man benötigt, um das Windows-Kennwort zurückzusetzen, auf diesem Laufwerk speichern. Natürlich kann man hier auch noch ein anderes Laufwerk auswählen.

Ist kein Wechsellaufwerk an den Computer angeschlossen, wird das auch mit einer Meldung festgestellt und der Assistent kann nicht weitergeführt werden.

Das eigentliche Erstellen der Kennwortrücksetzdiskette ist mit wenigen Mausklicks erledigt. Natürlich muss man für jedes Benutzerkonto eine eigene Kennwortrücksetzdiskette anlegen. Ist diese Notfalldiskette bzw. der Notfall-USB-Stick erstellt, sollte man ihn gut weglegen und sich merken, wo man ihn aufbewahrt, damit man im Falle eines Falles sein Windows-Passwort wiederherstellen kann.

Das könnte dich auch interessieren

Cookies löschen beim Internet Explorer 8 Auch beim Browser aus dem Hause Microsoft, dem Internet Explorer, sammelt sich bei den Streifzügen durch das Internet eine Menge Müll an. Da werden te...
Haftung bei Datenverlust in der Cloud Das Speichern in so genannten Clouds, also auf Servern über das Internet hat sich in den vergangenen Jahren zu einem einträglichen Geschäft entwickelt...
Was ist Malware und wie kannst Du Dich davor schützen? Das Internet und seine Nutzung gehört mittlerweile für die meisten schon zum Alltag, sei es in beruflicher Hinsicht oder aber privat. Doch Kriminelle ...
Keine Passwörter speichern im Browser Google Chome Wie auch der Firefox aus dem Hause Mozilla möchte der Browser Google Chrome den Nutzer unterstützen und einmal eingegebene Zugangsdaten wie Benutzerna...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.