5 Tipps für bessere Handyfotos

Wir haben es fast immer und überall am Start: Das Handy. Längst erfüllt es nicht mehr nur die Kernfunktion des Telefonierens, sondern ist in vielen Einsatzbereichen fit für den tagtäglichen Einsatz – zum Beispiel auch als mobile und schnell griffbereite Kamera. Aber wie holt man möglichst das Beste aus seinen Handyfotos heraus?

Beim Fotografieren mit dem Smartphone kommt es in erster Linie auf die verfügbare Kamera-Ausstattung an. Prinzipiell eignen sich Handykameras vor allem für Aufnahmen im Hellen, Landschaftsbilder und Nahaufnahmen. Bei schlechteren Lichtverhältnissen und bei größerem Zoom sind Handykameras einer klassischen Digitalkamera nicht unbedingt überlegen. Mit der richtigen Foto-Strategie gelingt aber auch dann ein schönes Foto mit dem Handy.

#1 Weniger Zoom ist mehr

Fotografieren mit dem SmartphoneEgal ob digitaler Zoom oder optischer Zoom in der Handykamera integriert ist: Wer zu viel zoomt, mindert die Fotoqualität. Eine gute Bildschärfe erreicht man, wenn man sich dem gewünschten Fotomotiv individuell nähert anstatt ausschließlich auf den Zoom zu vertrauen. Dabei entdeckt man vielleicht sogar einen neuen Blickwinkel für das Foto.

#2 Fotomotive ins rechte Licht gerückt

Für ein hervorragendes Fotografie-Ergebnis ist die richtige Belichtung entscheidend. Smartphones mit Kamera, die einen integrierten HDR Modus haben, können Fotomotive häufig einfacher ins rechte Licht rücken. Dieser Modus eignet sich insbesondere gut für Landschaftsbilder und Portraits.

Wie funktioniert‘s? Mit HDR (High Dynamic Range) werden gleichzeitig mehrere Bilder aufgenommen und im Hintergrund zu einem Foto. So können auch größere Helligkeitsunterschiede innerhalb eines Motivs auf einem Foto mit fesselnder Bildqualität festgehalten werden.

Mittlerweile hat sich HDR bei vielen Herstellern als Standard bei den Handykameras etabliert.

#3 Bildschärfe als individuelles Experiment

Dual-Kamera, Triple Kamera & Quad-Kamera: Die klassische Handykamera gibt es nicht. Stattdessen gibt es unzählige Kamera-Varianten und immer wieder neue Funktionen, die dem Fotografieren mit dem Handy spannende Impulse geben.

Scharf oder unscharf? Mit dem Bokeh-Effekt kann man einem Smartphone Foto einen ganz besonderen Schliff verleihen. Während man ein bestimmtes Motiv mit größtmöglicher Schärfe fokussiert, werden die angrenzenden Bildbereiche unscharf dargestellt.

#4 In 4 Schritten zum perfekten Selfie

Moderne Handys bieten mindestens zwei Kameras. Die integrierte Frontkamera kommt bei vielen Verbrauchern für Selbstportraits, die klassischen Selfies, zum Einsatz. Das technische Grundgerüst für ein perfektes Selfie stellen diese Kameras bereits mit zunehmender Megapixel-Anzahl. Wer sein Bildergebnis zusätzlich optimieren möchte, sollte diese vier Punkte im Blick behalten:

  1. möglichst auf Augenhöhe fotografieren
  2. vor einfachem, ruhigen Hintergrund fotografieren
  3. Schatten im Gesicht durch eine gute indirekte Beleuchtung vermeiden
  4. automatische Kamera-Einstellungen nutzen (z.B. Beauty-Modus, Portrait-Modus)

Wer Selfies mit der Hauptkamera des Smartphones aufnehmen möchte, profitiert von Handy-Zubehör wie Selfie-Sticks. Bei der Auswahl von Handyhüllen sollte man zudem darauf achten, dass diese möglichst die Kamera-Funktion nicht beeinträchtigen.

5 Tipps für bessere Handyfotos

#5 Digital genial: Mehr Bilder und mehr Möglichkeiten der Bearbeitung

Digitale Fotografie, auch mit dem Handy, hat einen entscheidenden Vorteil: Man kann ohne Bedenken mehrmals auf den Auslöser der Kamera drücken, um den Moment aus verschiedenen Perspektiven und so schön wie möglich einzufangen. Das schult nicht nur das Auge von Hobby-Fotografen, sondern man einfach Freude. Viele Kamera-Apps verfügen zudem über eine Serienbild-Funktion, die insbesondere beim Festhalten von ‚bewegten Bildern‘ in einem perfekten Fotomoment hilfreich sein kann.

Digital genial sind auch die vielen Möglichkeiten der Bildbearbeitung – ob direkt auf dem Smartphone per App oder nachträglich am PC mit professioneller Software wie dem Cyberlink Photodirector.

Top Handykameras – Welche Smartphones bieten mehr?

Egal ob man möglichst professionell oder einfach nur Schnappschüsse mit der Kamera im Smartphone festhalten möchte: Kamerahandys in allen Preisklassen sind auf dem Markt erhältlich. Besondere Trends haben zuletzt Handymodelle wie das Samsung Galaxy A9 (2018) mit Quad-Kamera und das Huawei P20 Pro mit enorm starker Triple-Kamera von Leica gesetzt.

Generell gehört die Kamera-Ausstattung zu den Handymerkmalen, die Verbraucher besonders häufig bei ihrer Kaufentscheidung heranziehen. Anbieter wie www.handyshop-24.com unterstützen dies, indem Details zur Kamera bereits auf den ersten Blick ersichtlich sind und damit einen guten Vergleich der Handys und Smartphones ermöglichen.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.