5G – Ein völlig neues Internet?

In den vergangenen Jahren ging der Ausbau des schnellen Internets in Deutschland sehr schleppend voran. Auf der mobilen Ebene soll nun mit dem neuen Standard 5G eine neue Innovation geschaffen werden. Bereits jetzt finden einige Testversuche statt. Doch handelt es sich tatsächlich um den ersehnten großen Schritt nach vorn?

Reibungsloser Datenaustausch mit 5G

Reibungsloser Datenaustausch mit 5G

Viele mobile Internetnutzer träumen davon, in Zukunft noch flexibler auf das World Wide Web zugreifen zu können. In vielen Städten ist es etwa erst seit wenigen Jahren möglich, auch auf mobiler Basis Videos anzuschauen und die erforderlichen Daten per 4G abzurufen. In Zukunft könnte sich die Rate der Übertragung weiter steigern, um damit neue Nutzungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Für private Nutzer wird es zunächst wohl nicht notwendig sein, auf die neuen Qualitäten des Standards zu setzen. Denn dieser wird vor allem für die digitale Wirtschaft als besonders bedeutend angesehen. Unternehmen sollen in Zukunft dazu in der Lage sein, Deutschland auch aufgrund des schnellen Internets als Wirtschaftsstandort in Betracht zu ziehen, um damit einen Teil zum Wachstum beizutragen.

DSL hinkt hinterher

Glasfaser Anschlüsse für schnelles InternetFür private Nutzer wiederum spielt vor allem die Abdeckung mit schnellem DSL eine wichtige Rolle. Hier zeichnen sich bis heute klare Differenzen zwischen den verschiedenen Regionen ab. Wer sich als Nutzer selbst einen Eindruck von der Surfgeschwindigkeit verschaffen möchte, kann dafür auf einen Speedtest zurückgreifen.

Dabei wird ein Datenpaket mit bekannter Größe hoch- und heruntergeladen. Auf diese Weise lässt sich errechnen, welche Übertragungsrate tatsächlich erreicht wird.

In vielen Fällen erkennen Nutzer mit dem Speedtest, dass sie in der Tat nicht das schnelle Internet erhalten haben, das ihnen der Provider eigentlich versprach. Nicht immer ist dafür die schlecht ausgebaute digitale Infrastruktur im Land verantwortlich. Besonders ländliche Regionen leiden noch immer darunter, dass noch keine Glasfaserkabel unter der Erde liegen. Sie fühlen sich auf diese Weise auch in digitalen Angelegenheiten leicht abgehängt.

Neue Hardware muss folgen

Doch wird es möglich sein, mit dem eigenen Smartphone auf das 5G-Netz zurückzugreifen? Wie bereits beim LTE wird es notwendig sein, hier einen Austausch der Generationen folgen zu lassen. Die alten Geräte verfügen nicht über die technische Ausstattung, um darauf zugreifen zu können. Während das Internet nicht teurer werden soll, müssen die Verbraucher wohl auf dem Gebiet der Hardware investieren.

Die großen Hersteller werden dazu in der Lage sein, hohe Preise für die neu entwickelten Geräte zu verlangen. Da es ohne einen Austausch nicht möglich sein wird, in den Genuss der neuen Geschwindigkeit zu kommen, gibt es für die Nutzer einen weiteren Anreiz, um hier Geld in die Hand zu nehmen und sich selbst für die Umrüstung zu entscheiden.

An und für sich ist nicht klar, ab wann es nun möglich sein wird, sich auf den neuen Standard einzustellen. Die Zeitpläne, welche von der Politik verfolgt werden, lassen sich in diesen Tagen stark von den privaten Konzernen beeinflussen, welche sich um die Umsetzung kümmern. Nach wie vor gibt es Streit darüber, wer sich nun die Rechte am neuen Standard sichern darf, der wiederum hohe Gewinne in die Kassen spülen soll. Bis all diese Fragen geklärt sind, wird es noch nicht möglich sein, sich ganz und gar der neuen Technik zu verschreiben und deren Vorteile zu nutzen.