Neuer Handyvertrag – gewusst wie!

Die wenigsten Menschen können sich heute einen Alltag ohne Smartphone vorstellen. Zu jeder Zeit erreichbar sein, virtuell Preise vergleichen, den Wetterbericht ansehen oder die neuesten Beiträge der Social Media Plattformen sichten – das muss alles zu jeder Zeit möglich sein. Allerdings genügt es nicht, ein Smartphone zu besitzen. Viel ausschlaggebender für das Surfen und Telefonieren ist der passende Handyvertrag.

Der Markt ist unübersichtlich. Die verschiedenen Verträge beinhalten oftmals so viele Leistungen und Kosten, dass man schnell den Überblick verliert.

Vorab informieren ist besonders wichtig

Um möglichst viel Leistung bei eher geringen Kosten zu erhalten, sollte man sich im Vorfeld sehr genau über das Abschließen eines neuen Handyvertrags informieren. Das kann man zum Beispiel sehr gut bei handyvertrag.me. Außerdem sollte man sich bereits vor dem Abschluss eines Vertrags oder einer Vertragsverlängerung genau überlegen, welche Ansprüche man überhaupt hat. Was muss das eigene Handy können? Wird viel telefoniert, eher gesurft oder vielleicht beides?

Je nach Nutzungsverhalten muss individuell entschieden werden, welches Komplettpaket am Ende das Beste ist. Manche Menschen brauchen zum Beispiel Vertragsbestandteile, welche andere Nutzer gar nicht interessieren. Aus diesem Grund ist es nicht so einfach, einen konkreten Anbieter als „den Besten“ zu betiteln. Das kann nämlich nur individuell festgestellt werden.

Neuer Handyvertrag - gewusst wie!
(Quelle: JESHOOTScom (CC0-Lizenz) / pixabay.com)

Welche Bestandteile gibt es überhaupt?

Ein Hauptbestandteil vieler Verträge ist die SMS-Flatrate. Mit dieser Option ist es möglich, in alle Netze eine bestimmte Anzahl von Kurznachrichten zu versenden. Die SMS kosten dann nichts zusätzlich, sondern sind bereits im Grundpreis integriert. Einzelne SMS sind gebührenfrei. Die Rechnung am Monatsende bleibt stets konstant.

Außerdem gibt es noch die Internet-Flatrate, die ganz ähnlich funktioniert wie die SMS-Flatrate. Hier zahlt man monatlich einen pauschalen Betrag, dessen Höhe nicht vom verbrauchten Datenvolumen abhängig ist. Je öfter und je schneller man mit dem Smartphone im Internet surfen möchte, desto höher sollte das vorhandene Datenvolumen sein.

Die dritte Komponente eines Handyvertrags ist die Telefonflatrate. Hier gibt es erheblich Unterschieden: Manche Flatrates gelten deutschlandweit, andere in Europa oder auch für das nicht-europäische Ausland.

Verschiedene Anbieter von Handyverträgen

Die größeren Anbieter sind den meisten Menschen von Werbeplakaten oder aus dem Fernsehen geläufig. Zu den besonders namhaften Unternehmen gehören zum Beispiel T-Mobile, Vodafone und E-Plus. Alle Anbieter bieten zahlreiche Handverträge an, welche unterschiedliche Dienste beinhalten und entsprechend unterschiedlich teuer sind.

Insgesamt sind sich die Preise zwischen den Anbietern recht ähnlich. Auch hier muss jeder individuell entscheiden, welche Optionen ihm besonders wichtig sind. Doch eines sollte man vor dem Abschluss eines neuen Handyvertrags immer machen: Das Kleingedruckte lesen! Wenn auch nur ein einziger Abschnitt des Vertrags nicht verstanden wird, sollte man den Vertrag nicht abschließen.

Handyverträge mit Handy als Komplettpaket

Wer sich nicht immer das neueste und meist auch zugleich teuerste Handy leisten kann oder möchte, kann auf Handyverträge mit Handy zurückgreifen. Die Kosten des Geräts werden monatlich abbezahlt. Die Rate ist in den Kosten für den Vertrag bereits enthalten. Allerdings muss man hier gut aufpassen, dass man am Ende nicht mehr bezahlt, als ein neues Gerät gekostet hätte. Vorteilhaft ist bei dieser Variante, dass man quasi in Raten bezahlen kann.

Hat Dir der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit anderen!

Stand: 15.12.2018 um 01:38 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API