Smarter Schutz weltweit – auch ohne Internet: tapHOME schützt Ferienhaus in Südschweden


Einfach mal ausspannen, fernab der Zivilisation – ohne Internet oder WLAN. Das klingt fantastisch, wenn man nicht gerade Ferienhausbesitzer ist und bereits mit Einbrüchen im Urlaubsdomizil konfrontiert war. Dann nämlich präsentiert sich der eigentlich wohltuende Verzicht auf das world-wide-web als signifikanter Nachteil – zumindest wenn man eine smarte Alarmanlage installieren möchte. Andy H. aus Wilhelmshaven stand genau vor diesem Problem, als er sein Ferienhaus in der südschwedischen Region Småland vor ungebetenen Gästen schützen wollte.

Die Lösung fand er schließlich bei der Firma tapHOME aus Unterhaching: Die Sicherheits-Spezialisten bieten ein smartes Alarmsystem an, das zum Betrieb lediglich eine Mobilfunkanbindung benötigt und somit auch ohne Internetanschluss zuverlässig weltweit Warnungen an seine Besitzer verschickt. So ist nun auch das Ferienhaus von Andy H. sicher geschützt und bleibt trotzdem eine internetfreie Oase der Ruhe in hektischen Zeiten.

Ferienhausbesitzer kennen das Problem: Der geliebte Zufluchtsort – oftmals viele Stunden von zuhause entfernt – ist nicht nur beliebtes Urlaubsziel, sondern weckt auch schnell Begehrlichkeiten bei Einbrechern. Eine lokale Alarmanlage hat – gerade in abgeschiedenen Gebieten – nur begrenzte Wirkung: Bis der Schaden bemerkt wird, ist es oft viel zu spät. Deswegen setzen Ferienhausbesitzer wie Andy H. immer häufiger auf smarte Alarmsysteme, die weltweit Warnungen an ihre Besitzer verschicken. Herr H. sichert sein Ferienhaus in Südschweden seit kurzem mit tapHOME ALARM GSM und kann so im Ernstfall schnell die örtliche Polizei oder Feuerwehr verständigen.

tapHOME ALARM GSM Alarmanlage

Ungebetene Gäste im Ferienhaus! Was tun?

Schweden, speziell die Region Småland, ist ein beliebtes Urlaubsziel. Dementsprechend viele Ferienwohnungen und -häuser gibt es dort. Eines davon gehört Andy H. aus Wilhelmshaven und wird regelmäßig an Gäste vermietet. Leider hat das gepflegte Ferienhaus auch schon ungebetene Besucher angelockt: Es wurde dort bereits mehrfach eingebrochen. Ein klassisches Alarmsystem würde kaum Abhilfe schaffen, denn was nutzt ein lokaler Alarm in Südschweden, den keiner außer den Einbrechern hört? Ein smartes Alarmsystem, das auch über Distanz Warnungen verschicken kann, musste also her. Allerdings gab es da ein weiteres Problem: Die meisten dieser Produkte benötigen eine Internetverbindung, aber die gibt es in dem Ferienhaus in Südschweden nicht – schließlich kommen die Gäste dort zum Auspannen hin und nicht, um ständig online zu sein. Die Lösung fand Andy H. schließlich in Unterhaching.

Smartes Alarmsystem – ohne WLAN oder Internet

Smarter Schutz weltweit – auch ohne Internet: tapHOME schützt Ferienhaus in SüdschwedenDie Firma tapHOME hat ihren Firmensitz nahe München und bietet ein Alarmsystem, das perfekt auf das Ferienhaus von Andy H. zugeschnitten ist: Die smarte Alarmanlage aus Deutschland warnt nicht nur lautstark lokal, sondern versendet auch weltweit Nachrichten an ihre Besitzer. Der Clou dabei: tapHOME ALARM GSM benötigt dafür weder WLAN noch Internet, sondern nutzt das Mobilfunknetz. Ein integriertes GSM Modul (Prepaid-SIM-Karte im Lieferumfang enthalten) stellt im Alarmfall sofort den Kontakt zum Besitzer her – per SMS und Telefonanruf.

So kann Herr H. sogar über die Alarmzentrale mit den anwesenden Personen sprechen und schnell feststellen, ob gerade lediglich ein Verwalter nach dem Rechten sieht und die Blumen gießt, oder ob es sich tatsächlich um einen Einbruch handelt. In letzterem Fall kann H. dann schnell die örtliche Polizei verständigen. Selbst bei einem Stromausfall wird er benachrichtigt, denn die Zentrale verfügt über einen integrierten Akku für Notfälle.

So ist ein wirkungsvoller Sabotageschutz ebenso gewährleistet wie eine schnelle Schadensbegrenzung bei einem „gewöhnlichen“ Stromausfall.

Jede Menge Komfort und Sicherheit mit tapHOME

Die Feriengäste selbst profitieren ebenfalls von der erweiterten Sicherheit: Über ein Tastenfeld, welches H. zusätzlich installiert hat, können sie eigenständig die Alarmanlage ein- und ausschalten. So sind die Habseligkeiten der Gäste geschützt, während sie einkaufen oder auf einem Ausflug sind. Auf die gleiche Art können auch Verwalter oder Servicekräfte das Haus betreten, ohne einen Fehlalarm auszulösen. Reichlich Komfort und Sicherheit also, die Andy H. praktisch im Handumdrehen für sein Ferienhaus gewonnen hat.

„Die Installation war wie versprochen innerhalb kürzester Zeit erledigt“, so der Wilhelmshavener. „Wir haben unser Ferienhaus jetzt mit insgesamt elf Tür-/Fenstersensoren und einem Bewegungsmelder gesichert. Von der Außensirene versprechen wir uns zusätzliche Abschreckung. Besonders gefreut hat uns, dass tapHOME auch Rauchmelder im Portfolio hat. So können wir im Brandfall schnell die örtliche Feuerwehr verständigen. Nach den Einbrüchen in der Vergangenheit haben wir jetzt endlich wieder ein viel besseres Gefühl, wenn wir aus der Ferne an unser Ferienhaus denken.“

Schnell eingerichtet, flexibel erweiterbar

Das Beispiel von Andy H. und seinem Haus in Småland zeigt anschaulich, wie schnell und einfach die Nachrüstung mit einem tapHOME ALARM GSM auch für Bestandsimmobilien funktioniert: Alle Komponenten des Systems – mit Ausnahme der Zentrale und der Außensirene – benötigen keinerlei Verkabelung, sondern können praktisch überall im Haus angebracht werden: Nach einer kurzen Kopplung halten sie dann per Funk Kontakt mit der Zentrale, die wiederum per Mobilfunknetz mit ihrem Besitzer in Verbindung steht.

Alle Komponenten vom Bewegungsmelder bis zum Keypad sind dabei mit handelsüblichen Batterien ausgestattet, die einfach zu wechseln sind und in der Regel länger als ein Jahr halten.

Der Einstieg in ein tapHOME Alarmsystem ist dabei schon ab 149,95 Euro möglich. Zu dieser unverbindlichen Preisempfehlung bietet die Unterhachinger Firma ein Starterset bestehend aus Zentrale, Bewegungsmelder, Tür-/Fenstersensor und zwei Fernbedienungen an. Das System kann dann – auch nachträglich – jederzeit mit zusätzlichen Komponenten erweitert werden. Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen jeweils:

  • Tür-/Fenstersensor: 19,90 Euro
  • Bewegungsmelder: 29,95 Euro
  • Fernbedienung: 12,95 Euro
  • Keypad mit zwei RFID-Chips: 49,95 Euro
  • Zwei zusätzliche RFID-Chips: 14,95 Euro
  • Rauchmelder: 29,95 Euro
  • Außensirene: 79,95 Euro
  • 12-Volt-Adapterkabel für den mobilen Betrieb: 9,95 Euro

Webseite: www.taphome.eu