Smartphone Display selbst reparieren – eine kostengünstige Alternative


Bereits ein Sturz aus niedriger Höhe kann zu einem Glasbruch des Displays führen. Bei einem ungünstigen Winkel reißt selbst gehärtetes Spezialglas wegen der großen Kräfte auf einen einzigen Punkt. Die Reparatur ist meist kostenaufwendig und übersteigt bei älteren oder günstigeren Modellen deren Wert mitunter deutlich. In solchen Fällen kann die eigenhändige Reparatur des Displays eine sinnvolle Alternative sein.

Diese ist prinzipiell immer möglich – gestaltet sich je nach Modell aber zwischen relativ einfach und nahezu unmöglich.

LCD Display und Digitizer – die Komponenten eines Touch Screens

Ein Touch Screen – unabhängig ob bei einem Smartphone, Tablet PC oder einem Convertible PC – besteht aus zwei Lagen. Das LCD Display stellt das Bild dar und ist hochempfindlich. Es wird von einem Digitizer geschützt. Diese Glasplatte ist mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche versehen und leitet die Informationen über Berührungen weiter. Hochwertige Modelle verwenden ein Spezialglas wie das patentierte Gorilla Glass, das eine sehr hohe Kratz- und Bruchfestigkeit aufweist.

Es ist relativ einfach zu unterscheiden, welche Komponenten beschädigt wurden. Ist ein LCD Display gebrochen, zeigt der Bildschirm entweder gar nichts oder bunte Muster beziehungsweise Streifen an. Ein Bruch des Digitizer sieht hingegen im optimalen Fall nur unschön aus. Häufig unterbricht ein Riss jedoch auch die Kontakte: Berührungen werden überhaupt nicht oder nur in gewissen Bereichen des Bildschirms erkannt.

Der Wechsel ist in den meisten Fällen möglich

Um ein gebrochenes Smartphone-Display zu reparieren, ist zunächst einmal ein Ersatzteil notwendig, das vollständig mit dem Modell kompatibel ist. Selbst bei identischen Anschlüssen sind unterschiedliche Typen nicht austauschbar, da die Software den Bildschirm nicht korrekt ansteuert. Für die Reparatur zerlegt der Betreffende danach das Smartphone in seine Einzelteile. Es ist nur in Ausnahmen möglich, lediglich das Glas selbst zu wechseln, da dieses über ein Flachbandkabel Informationen an die Hauptplatine weiterleitet.

Es ist prinzipiell empfehlenswert, LCD Display und Digitizer gleichzeitig zu wechseln, da diese miteinander verklebt sind. Obwohl es möglich ist, diese Verklebung zu lösen, ist dieser Vorgang relativ kompliziert. Ein weiteres Problem ist der Einschluss von Fremdkörpern und Verunreinigungen. Diese lassen sich nach dem erneuten Verkleben nicht mehr entfernen, weshalb dieser Arbeitsschritt in der industriellen Produktion in einem Reinraum erfolgt.

Neues Display für einen Bruchteil der üblichen Kosten

Für einen erfolgreichen Wechsel ist in der Regel kein oder nur wenig spezielles Werkzeug notwendig. Ersatzteile können kostengünstig online etwa unter www.screen-shop.net bezogen werden, zu dessen Lieferung eine umfangreiche Anleitung mit den einzelnen Arbeitsschritten gehört.

Insgesamt sind die Preise für Digitzer und LCD Display sowie eine Combo aus beiden moderat. Der eigenhändige Austausch ist deshalb eine günstige Alternative, die sich insbesondere für Zweitgeräte und Smartphones ohne Versicherungsschutz anbietet.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.