Smartphone-Trends 2017

Die technische Entwicklung von Smartphones ist rasant. Was moderne Endgeräte heute leisten können, war noch vor wenigen Jahren kaum vorstellbar. Der technische Fortschritt allgemein ist dafür verantwortlich und mit jeder neuen Entwicklung sind Smartphone-Hersteller im Zugzwang. Die Konsumenten wollen Neuerungen, mehr Leistung, zusätzliche Features und Innovationen – höher schneller weiter lautet hier das Motto. Das lassen die Verbraucher sich einiges Kosten.

Doch was könnten die nächsten technologischen Weiterentwicklungen sein?

Spekulationen über die Smartphone-Trends 2017

Spekulationen über die Smartphone-Trends 2017

Vor allem wurde in der Vergangenheit viel spekuliert über mögliche Neuentwicklungen im Bereich Smartphones. Das Newsportal tixio.de beispielsweise weist darauf hin, dass dieses Jahr wohl die ersten Fullscreen-Displays das Licht der Welt erblicken werden. Zudem wird spekuliert, ob der Homebutton inklusive Fingerabdruck Scanner in seiner bisherigen Form erhalten bleibt.

Bereits zwei Messen wurden dieses Jahr abgehalten, auf denen Smartphonehersteller ihre Neuheiten vorstellten.

CES 2017 in Vegas

Bereits auf der CES 2017 Anfang Januar wurden zahlreiche Smartphone-Trends vorgestellt. Vielfältige Augmented-Reality-Anwendungen standen hier im Vordergrund, allen voran Googles „Daydream“. VR ist ohnehin eines der wohl spannendsten Themen im Bereich Smartphone-Entwicklung. Durch entsprechende Halterungen (Hubs) lassen sich moderne Smartphones zu einer fast vollwertigen VR-Brille umfunktionieren.

Bereits im Jahr 2016 wurde der große Durchbruch von VR erwartet, dieses Jahr wird er ziemlich sicher stattfinden. Weiterhin ist das Thema künstliche Intelligenz eines der Hauptthemen, was die Softwarekomponente betrifft. Auch zu erkennen war auf der CES, dass die meisten Hersteller selbst bei Mittelklasse Smartphones Dual-Kameras verbauen, mit welchen eine deutlich bessere Bildqualität erreicht werden kann.

MWC – Mobile World Congress in Barcelona

Noch bis zum zweiten März findet in Barcelona der Mobile World Congress statt. Alle großen Hersteller zeigen dort ihre neusten Entwicklungen. Die neue Generation von Smartphones hat tatsächlich riesige Fullscreen-Displays, sind abwaschbar und können teilweise sogar Oberflächen scannen. Für eine besondere Überraschung sorgte auch die Neuvorstellung eines Blackberrys, mit vollständiger Tastatur – immerhin eine echte Alternative für Tastenliebhaber.

Preislich geht die Entwicklung bei High-End Modellen nicht nach unten, viele Smartphones werden durch die verbaute Technik hochpreisiger. Nicht wenige Verbraucher denken daher über eine spezielle Handyversicherung nach, was laut finanzen-heute.com jedoch nicht immer sinnvoll ist.

Akkuleistung und Sprachqualität nehmen zu

Neben den technischen Neuerungen der vergangenen Jahre sind zumindest zwei Aspekte bislang stark vernachlässigt worden: Die Akkuleistung sowie die Sprachqualität. Durch die ständige Verbindung zum Internet und immer mehr Apps welche Energie fressen. ist es oft notwendig, den Akku jeden Tag aufzuladen – in Einzelfällen sogar mehrfach am Tag.

Viele behelfen sich schon heute mit sogenannten Akkupacks, die im Falle eines leeren Akkus für frische Energie sorgen können. Es ist zu erwarten, dass die Akkuleistung in den Smartphones der nächsten Generationen daher deutlich zunehmen wird. Weiterhin soll es bald möglich sein Sprachqualität auf Festnetzniveau zu erreichen, an dieser Entwicklung war unter anderem ein Fraunhofer-Institut beteiligt.

Neben neuen Designs, schnelleren Chips und Virtual-Reality-Anwendungen ist vor allem zu bemerken, dass Hersteller auf den neuen Standard USB-C setzen und entsprechende Anschlüsse an ihren Smartphones verbauen. Insgesamt werden die Smartphones zunehmend smarter und machen ihrem Namen alle Ehre.

Lenovo stellte mit dem Phab 2 Pro beispielsweise ein Smartphone vor, welches mit Unterstützung von Googles Mixed-Reality Technologie „Tango“ in der Lage ist Objekte zu erkennen oder auch Räume auszumessen. Welche Technologien sich letztlich für den Konsumermarkt durchsetzen bleibt abzuwarten, das Jahr ist noch jung und vielversprechend.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.