Ashampoo UnInstaller 10 im Test

Vor rund einem Jahr hatte ich hier schon die Version 9 des UnInstallers aus dem Hause Ashampoo hier vorgestellt. Und nun wurde ganz aktuell der Ashampoo UnInstaller 10 veröffentlicht. Um mal zu schauen was neu und verbessert wurde, habe ich mir das Programm direkt mal installiert, um es auszuprobieren.

Was mir so aufgefallen ist und welche Vorteile und Nachteile der Ashampoo UnInstaller 10 hat, erfährst du hier in meinem Testbericht.

Ashampoo UnInstaller 10 – Programme deinstallieren ohne Rückstände

Ashampoo UnInstaller 10 Übersicht

Ganz wichtig nach der Installation des Ashampoo UnInstaller 10 ist, die Überwachung neuer Installationen zu aktivieren. Das geht direkt im Hauptfenster, also in der Übersicht. Da gibt es einen deutlich markierten Schalter, den man umlegen muss. Nach der Aktivierung werden sämtliche neue Software-Installationen überwacht und protokolliert. So lassen diese Programme auch wieder rückstandlos entfernen.

Aber es lassen sich mit dem UnInstaller von Ashampoo nicht nur installierte Programm restlos entfernen, sondern auch installierte  Plugins und Windows Apps.

Direkt nach der Installation des Ashampoo UnInstaller 10 gibt es natürlich bereits installierte Software auf dem Rechner. Das ist ja völlig normal, es sei denn es handelt sich um eine saubere Neuinstallation von Windows. Aber auch diese Software lässt sich restlos entfernen.

Dazu wählt man einfach links im Menü den Punkt Programme.

installierte Programme deinstallieren

Aus der Liste der auf meinem Notebook installierten Programme habe ich mir nun als Beispiel das Programm RIOT – Radical Image Optimization Tool vorgenommen und probeweise deinstalliert.

Also einfach in der Auflistung suchen, durch anklicken markieren und dann über den Deinstallieren-Button die Deinstallation starten. Über einen Rechtsklick auf einen der Einträge erhält man noch weitere Möglichkeiten und Optionen. Ein Blick lohnt sich.

Deinstallation gestartet

Empfehlenswert ist natürlich die zusätzliche Tiefenreinigung durchführen zu lassen. Im Normalfall wird ja einfach die Deinstallationsroutine des Programms benutzt. Und ohne Tiefenreinigung bleiben da doch teilweise erhebliche Dateien, Ordner und Registry-Einträge zurück.

Wen das nicht stört, der benötigt den Ashampoo UnInstaller 10 nicht und kann weiterhin die Windows-Routine nutzen.

Aber es ist natürlich deutlich besser, wenn das Programm wirklich restlos entfernt wird.

Deinstallation läuft

Natürlich wird man als Anwender auch nicht allein gelassen, sondern bekommt zu jedem Schritt ein schönes Fenster mit den passenden Informationen und Hinweisen.

Die Deinstallation läuft ohne Probleme durch und nachdem die Original-Deinstallation beendet ist, teilt man das dem Ashampoo UnInstaller durch einen Klick auf den entsprechenden Button mit.

Eventuell noch vorhandene Reste werden entfernt und die saubere Deinstallation ist abgeschlossen. So einfach kann das sein.

Weitere interessante Funktionen und Möglichkeiten

Software mit Einfluss auf PC-Leistung

Die Überwachung von neuen Installationen und die restlose Entfernung sind aber längst nicht alles, was die aktuelle Version 10 des Ashampoo UnInstaller zu bieten hat. In der neuen Version kann man erstmals sehen, welchen Einfluss installierte Programme auf die Leistung des eigenen PC haben.

Interessante Einblicke, mit denen man z.B. auch Programme identifizieren kann, die sich sehr negativ auf die Performance auswirken. So kann man sich auf die Suche nach möglichen Alternativen machen.

Ashampoo UnInstaller 10 weitere nützliche Tools

Unter dem Menüpunkt Tools verbergen sich noch weitere kleine Helferlein, die man sicher für die eine oder andere Aufräumaktion im Windows Alltag gut gebrauchen kann. Mit dabei sind z.B. der StartUp Tuner, der Drive Cleaner, der Undeleter oder auch der Registry Optimiser.

Alles Tools, um Windows sauber, schnell und stabil zu halten.

Mein Fazit zum Ashampoo UnInstaller 10

Ich habe hier auf meinem Blog schon mehrere Versionen des Ashampoo UnInstaller ausprobiert und vorgestellt. Und immer war die neue Version wieder etwas besser und gründlicher als der Vorgänger. Sicherlich kostet das Programm Geld. Aktuell gerade 24,99 Euro als Download-Version (statt 39,99 Euro), trotzdem denke ich, dass sich diese Investition lohnt.

Gerade wer gern mal Programme ausprobiert, sollte sicher sein diese auch wieder komplett entfernen zu können. Windows selbst kann das ja leider nicht.

Auf der Webseite von Ashampoo kann man sich sogar eine kostenlose Testversion herunterladen. Somit kann man das Programm bis zu 30 Tage ausprobieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.