Aufbau-Strategie-Spiel: Das gelobte Land

In dem Strategie-Spiel Das gelobte Land gilt es eine kleine Gruppe schiffbrüchiger Siedler auf einer Insel zu einer blühenden Kolonie zu verhelfen. Dabei hat das Spiel durchaus Ähnlichkeiten mit den bekannten Siedlern, die ja auch bereits seit Jahren die Spieler begeistern.

Aber hier wurde nicht einfach abgekupfert, sondern ein eigenes Spiel geschaffen, das für viele Stunden Spielspaß sorgt.

Das gelobte Land im Überblick

PC-Spiel Das gelobte Land BoxNatürlich brauchen die Siedler, am Anfang sind es nur wenige, jede Menge Hilfe durch den Spieler. Von allein machen sie nämlich nichts. Also muss man zunächst für Nahrungsmittel und Baumaterial sorgen. Die Steuerung ist dabei total einfach. Einfach den Siedler mit der Maus schnappen, hoch heben und dort hinstellen, wo er arbeiten soll.

Damit man nicht durcheinander kommt sind alle Siedler unterschiedlich gestaltet und haben auch unterschiedliche Namen. Und auch unterschiedliche Vorlieben. Lässt man einen Siedler etwas tun, was er nicht mag, verliert er schnell die gute Laune und stellt schlimmstenfalls sogar die Arbeit ein.

Sind die Siedler mal hungrig, machen sie selbständig Pause und gehen etwas essen. Natürlich nur, wenn etwas zu essen da ist. Also ist es wichtig hier immer für genug Vorrat zu sorgen.

Damit die eigene Kolonie sich gut entwickelt gibt es auch Tipps und Ratschläge. Dazu steht uns eine Beraterin zur Seite die zu Beginn mit Schritt für Schritt Anleitungen die grundlegenden Funktionen des Spiels erklärt.

Natürlich ist es wichtig die eigene Kolonie nach und nach immer weiter auszubauen. Dazu muss man Gebäude errichten, Handel treiben (nachdem man das eigene Schiff repariert hat) und natürlich die Insel auf der man lebt erkunden.

Diese ist nicht, wie häufig in ähnlichen Spielen, zunächst komplett verdeckt, sondern man kann sich schon mal einen Überblick verschaffen. Doch der Zugang zu anderen Bereichen der Insel ist durch verschiedene Hindernisse versperrt, die man erst überwinden kann, nachdem eine bestimmte Entwicklungsstufe erreicht wurde.

Das gelobte Land Siedler auf dem Feld Das gelobte Land Siedler bewegen Das gelobte Land Mühle am Fluss

Das gelobte Land Schiff zum Handeltreiben Das gelobte Land Siedler beim Bau eines Gebäudes

Natürlich wächst die eigene Kolonie mit der Zeit und auch der Wissensstand entwickelt sich. Startet man am Anfang noch mit ungelernten Siedlern werden diese automatisch zu Fachkräften, wenn sie eine bestimmte Tätigkeit eine Zeit lang ausüben. Wer zum Beispiel länger Beeren sammelt, wird zum Farmer.

Später kann man dann gezielt die Siedler in der Schule ausbilden, denn ausgebildete Siedler arbeiten schneller.

Das gelobte Land – gewaltfrei siedeln

Im Gegensatz zu anderen Strategiespielen muss man sich hier im gelobten Land nicht mit anderen Parteien die Insel teilen, was früher oder später zu kriegerischen Handlungen führen würde. Das Spiel Das gelobte Land ist gewaltfrei. Lediglich hin und wieder kann es vorkommen das man mit dem eigenen Schiff auf Piraten trifft,

Diese werden dann in bester Angry Birds Manier von mit einer Kanone von ihrem Schiff geschossen. Alles völlig unblutig, also auch für Kinder geeignet. Neben diesem kleinen Minispiel im eigentlichen Spiel, gibt es hin und wieder auch noch Aufgaben die man erfüllen muss/kann. Als Belohnung gibt es meist Gold und andere Boni.

Erfüllt man sie nicht, passiert auch nichts nachteiliges. Generell können die Siedler im gelobten Land auch nicht sterben. Sie stellen maximal die Arbeit ein, wenn sie keine Lust haben das zu tun was sie sollen. Mehr passiert aber nicht.

Gegen chronische Unlust der eigenen Siedler hilft eine kleine Unterhaltung. Einfach zwei Siedler zusammen stellen und beide fangen in bester Hausfrauen-Manier an zu tratschen mit dem Ergebnis das sich die Stimmung aufhellt.

Das gelobte Land – die Systemvoraussetzungen

Das Spiel, obwohl es jede Menge Spaß macht, gibt sich mit relativ kleinen Ansprüchen zufrieden.

  • Windows XP, Windows Vista, Windows 7
  • 1 GHz Prozessor
  • 2 GB RAM
  • 500 MB freier Festplattenspeicher
  • DirectX 9.0

Diese Anforderungen sollten heute von nahezu jedem Rechner erfüllt werden. Und da es hier auch keine große 3D-Action gibt, sind auch die Anforderungen an die Grafikkarte nicht wirklich erwähnenswert. Also ungetrübter Spielspaß auf nahezu jedem Rechner.

Zusammenfassung und Fazit

Sicherlich sind die Ideen im PC-Spiel Das gelobte Land nicht neu und wer die Siedler kennt wird sich schnell heimisch führen. Doch die Umsetzung der Spiel-Idee ist wirklich gelungen. Die Grafik ist total niedlich und es macht einfach Spaß sich mit den kleinen Siedlern zu beschäftigen.

Man merkt nicht, wie die Zeit dabei verfliegt und ein besseres Kompliment gibt es wahrscheinlich nicht bei einem Computerspiel. Mit 9,99 Euro liegt das Spiel in der Anschaffung auch in einem Bereich, den man sich durchaus leisten kann.

Wer sich vor dem Kauf erst selbst überzeugen möchte, kann das in der Testversion tun und 30 Minuten gratis spielen.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.