Aufkleber und Etiketten am Computer individuell gestalten

Die einfachste Möglichkeit Etiketten und Aufkleber zu gestalten und professionell zu drucken ist die Bearbeitung am Computer. Beim Drucken von Aufklebern ist zu beachten, dass Aufkleber, die für den Außenbereich vorgesehen sind, Wasser- und UV-beständig sein müssen.

Deshalb ist der Druck für diese Art von Aufklebern nur mit einem Laserdrucker möglich. Der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt. Die einmal erstellten Vorlagen lassen sich immer wieder verwenden. Man kann seine Etiketten und Aufkleber aber auch über einem Internetanbieter bestellen.

Das Angebot von Flyerpilot wird gern in Anspruch genommen. Natürlich ist es auch hier möglich, seiner Phantasie freien Lauf zu lassen und seine Aufkleber selbst zu gestalten. Mit dem kostenlosen Grafik-Tool findet jeder das passende Design. Auf Wunsch sind eigene Grafiken, zum Beispiel ein Logo oder Fotos einfügbar.

Programme zur Aufkleber- und Etikettengestaltung

Aufkleber und Etiketten selbst erstellen

© Jorma Bork /pixelio.de

Wer Rückenschilder und Etiketten für seinen Ordner benötigt, kann sich das Programm „Rüschi“ herunterladen. Hier sind die Maße für die verschiedenen Etikettentypen bereits voreingestellt. Bei Bedarf kann die Farbe und die Größe der Schrift angepasst und eine Grafik in die Anwendung geladen werden. Der Inhalt des Textfeldes lässt sich in alle Textfelder übernehmen.

„Heyer’s Etiketten-Studio 2.15“ eignet sich ebenfalls als Software zur Gestaltung von Aufklebern und Etiketten. Hier wird mit verschiedenen Feldtypen gearbeitet. Damit lassen sich Texte, Formen und Grafiken auf dem zur Verfügung stehenden Platz frei positionieren. Auch ein ansprechender Rahmen kann eingefügt werden. Das Programm überzeugt durch seinen integrierten Seriendruck. Dies ist ein Vorteil, wenn viele Etiketten auszudrucken sind.

Ein einfach zu bedienender Helfer ist die kostenlose Software „Paper Label Maker“. Visitenkarten und Etiketten sind im Nu gestaltet. Der zu druckende Text für die Visitenkarte wird eingegeben und bei Wunsch eine Grafik hinzugefügt. Die einzelnen Elemente lassen sich millimetergenau platzieren. Man kann einen ganzen Bogen mit identischen Visitenkarten oder Etiketten drucken. Die Software lädt jedoch nur Bilder im BMP-Format.

Lese-Tipp   Ashampoo Photo Commander 15 vorgestellt

Beim Programm „2P Label Designer“ besteht die Möglichkeit, die Label von verschiedenen Herstellern auszuwählen. Es handelt sich um eine Software zum Erstellen vom Aufklebern und Beschriftungen. Die Größe ist bereits voreingestellt. Es stehen verschiedene Werkzeuge zum Kreieren der Label zur Verfügung.

Gratis Software gibt es auch von Herma. Ob Etikettenassistent Online, Etikettenassistent World 4.2 oder Herma Label Designer, alle Programme sind Hilfen bei der Erstellung von Etiketten. Zwingend teure Grafik-Software ist nicht notwendig. Man kann zum Selbstgestalten von Aufklebern und Etiketten aber auch die kostenlosen Möglichkeiten der installierten Office-Software nutzen. Mit Microsoft Office 2010-Programmen werden Aufkleber-Dateien ohne zusätzliche Software konvertiert. Zur Gestaltung können auch die Office-Programme Power Point, Project, Publisher, Visio und World verwendet werden. Hier kann man selbst ein Firmenlogo einbinden.

Wenn man die gewünschten Artikel selbst herstellen möchte, ist gutes Material notwendig. Für kleine Auflagen eignen sich die eigenen Office-Pakete zum Drucken von Aufklebern oder Etiketten. Die Klebefolie muss aber für die Druckmethode des Druckers geeignet sein. Doch bei laufendem Bedarf und bestimmten Anforderungen wie Haltbarkeit, Wetterfestigkeit usw. rechnet sich diese Methode nicht.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.