Datenrettung mit Disk Drill – gelöschte Dateien wiederherstellen

Es geht schneller als man denkt. Aus Versehen werden wichtige Dokumente oder Bilder gelöscht. Glücklicherweise werden diese gelöschten Dateien ja noch im Papierkorb aufbewahrt. Doch was kann man machen, wenn auch der Papierkorb geleert wurde? Oder die Daten waren auf einem USB-Stick gespeichert, der versehentlich gelöscht oder formatiert wurde. Zum Glück ist es möglich gelöschte Dateien wiederherzustellen.

Es gibt verschiedene Tools, die den Windows-Nutzer bei der Wiederherstellung unterstützen können. Eines dieser Programme möchte ich heute hier vorstellen, es handelt sich dabei um Disk Drill. Das Tool gibt es als Freeware und als Pro-Variante.

Disk Drill – Datenrettung auf Festplatte und USB-Stick

Datenrettung mit Disk Drill

Nach der Installation und dem Start der Software Disk Drill werden sämtliche Festplatten und USB-Sticks im Programmfenster angezeigt, die aktuell mit dem Computer verbunden sind. Wie man im Screenshot sehen kann, werden sogar die Laufwerke angezeigt, die für die Wiederherstellung von Windows angelegt wurden. Von diesen Partitionen sollte man unbedingt die Finger lassen.

Aber man kann ganz gut auch die nutzbaren Partitionen erkennen, in meinem Fall sind das die Partitionen mit den Laufwerksbuchstaben C, D und E. Wahlweise kann man natürlich nicht nur einzelne Partitionen nach gelöschten Dateien durchsuchen lassen, sondern auch die gesamte Festplatte. Was aber, je nach Größe der Festplatte und gewähltem Modus, sehr lange dauern kann.

Gelöschte Dateien wiederherstellen

Suche nach gelöschten Dateien gestartet

Hinter jedem Laufwerk sieht man einen Recover-Button. Damit startet man die Suche nach den gelöschten Dateien auf diesem Laufwerk. Man kann über das kleine Häkchen dahinter noch verschiedene Methoden der Suche auswählen. Muss man aber nicht. Es ist eh sinnvoll, zunächst den Schnell-Scan und anschließend den Tiefen-Scan durchlaufen zu lassen. Logischerweise findet der Tiefen-Scan wesentlich mehr Dateien, dauert aber auch etwas länger.

Im Screenshot kann man erkennen, dass bereits die ersten gelöschten Dateien gefunden wurden. Eine Wiederherstellung der Dateien ist nach Abschluss der Suche möglich.

Datenwiederherstellung – gelöschte Dateien wiederherstellen

Datenwiederherstellung der gelöschten Daten

Im dritten und letzten Schritt kann man dann die gefundenen Dateien wiederherstellen. Dazu bietet Disk Drill die Möglichkeit an, die Daten auf ein anderes Laufwerk oder in einen bestimmten Ordner zu kopieren. Erst dann kann man sich anschauen, was da alles gefunden wurde und die Dateien sortieren. Es ist natürlich klar, das man nicht gezielt eine bestimmte Datei, die gelöscht wurde, suchen und wiederherstellen kann. Hier läuft es immer nach dem Prinzip alles oder nichts ab. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Wichtig ist aber, dass sich mit Disk Drill sehr zuverlässig gelöschte Dateien wiederherstellen lassen. Das Programm arbeitet sehr gründlich und ist auch in der Freeware-Version für die meisten User wahrscheinlich ausreichend. Hier lassen sich 100 MB wiederherstellen. Wer mehr Daten wiederherstellen muss, müsste auf die Pro-Version für $89 Dollar zurückgreifen. Ob sich das allerdings lohnt? In diesem Fall sollte man sich wohl nach einer Alternative umschauen.

Zum Download von Disk Drill

Das könnte dir auch gefallen…


WinZip 22 Pro – Die neue WinZip-Generation im Test WinZip ist seit Jahren das Standardprogramm für das Packen und Entpacken von Bildern, Dokumenten und anderen Dateien. Über die Jahre wurde die Software immer weiterentwickelt, so das wir inzwischen mit der Versionsnummer bei 22 angekommen sind. Und d...
Download: Microsoft Office Starter 2010 kostenlos Wenn es um Office-Software geht, denkt man zuerst an Word, Excel oder Powerpoint aus dem Hause Microsoft. Allerdings ist das Office-Paket nicht unbedingt ein Schnäppchen. Doch Microsoft bietet auch eine kostenlose Variante dieser Office-Software an, ...
Freeware zum Entfernen lästiger Toolbars im IE, Firefox und Google Chrome Toolbars sind eine nervige Plage, die sich in den gängigen Browsern wie dem Internet Explorer, Firefox oder Google Chrome einnisten und dann meist nur schwer wieder zu entfernen sind. Einfangen kann man sich eine Toolbar über verschiedene Wege, der h...
IObit Uninstaller 7 – Aktuelle Version mit einigen Neuerungen Den IObit Uninstaller habe ich hier bereits in verschiedenen Versionen vorgestellt. Seit einigen Tagen gibt es nun den IObit Uninstaller 7, Grund genug also zu schauen, was sich in der aktuellen Version der Software verändert hat und welche neuen Fun...
AMD Driver Autodetect – Treiber für AMD Grafikkarten automatisch erkennen ... Ein aktueller Treiber für die Grafikkarte ist die Grundlage um die maximale Leistung aus der Karte herauszuholen. Außerdem bieten aktuelle Treiber auch die Sicherheit das vorhandene Fehler behoben wurden. Doch für viele User ist es schwierig den best...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.