Fotobuch selbst erstellen – Darauf sollte man achten


Fotobücher sind tolle Erinnerungsstücke. Sie werden eher angeschaut als gedruckte Fotos. Dazu lassen sich noch tolle Geschichten erzählen. Worauf kommt es aber bei der Erstellung eines Fotobuchs an? Schließlich kann ein Fotobuch ein tolles Geschenk oder eine schöne Erinnerung sein, an der man auch noch in Jahren seine Freude haben möchte.

Kostenloses Office-Paket SoftMaker FreeOffice 2018

Wenn man ein paar Dinge beachtet, dann ist es gar nicht so schwer ein Fotobuch selbst zu erstellen und wirklich gute Ergebnisse zu erzielen. Und mit einem Fotobuch bleiben die Erinnerungen an den letzten Urlaub, die Familienfeier oder das aufwachsende Kind natürlich viel deutlicher erhalten.

Die Auswahl der Fotos

Urlaubserinnerungen im Fotobuch festhaltenBevor die Fotos hochgeladen werden, lohnt es sich eine Auswahl zu treffen. Hierzu kann am besten ein neuer Ordner auf dem PC erstellt werden, wo nur die besten Fotos des Urlaubs abgespeichert werden. Dadurch vereinfacht sich später die Zusammenstellung des Fotobuchs erheblich.

Ebenso können die Fotos nochmal in Unterordner sortiert werden, um sie zeitlich voneinander abzugrenzen. Wenn es nur wenige Fotos sind, können sie natürlich einfach umbenannt werden, sodass sie schneller zugeordnet werden können.

Die Qualität der Fotos

Obwohl heutzutage schon Smartphones die Qualität einer Spiegelreflexkamera haben, ist natürlich ein weiterer wichtiger Punkt die Qualität der Fotos. Darauf kann bereits bei der Sortierung geachtet werden, dass nur Fotos ausgewählt werden, die auch erkennbare Motive haben. Verpixelte oder unscharfe Fotos sollten bereits aus dem Ordner verbannt sein. Dennoch kann es vorkommen, dass die Fotosoftware einen Hinweis liefert, dass es Probleme mit einem Foto gibt. Dieser sollte zunächst einmal ernst genommen werden.

Dabei lohnt es sich das Foto noch einmal anzuschauen. Einige der markierten Fotos weisen tatsächliche eine zu geringe Qualität auf. Wiederum andere sind nicht problematisch. Hier kann ein letzter prüfender Blick auf die Vorschau helfen, um eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Die Zusammenstellung des Buches

Der wichtigste Schritt ist dann die Zusammenstellung des Fotobuches. Hier gilt es die Fotos nicht einfach irgendwie anzuordnen. Dahinter sollte ein System stecken. Wenn beispielsweise mit den Bildern eine Geschichte erzählt wird, wirken sie lebendiger. Bei Urlaubsfotos bietet es sich an die Fotos als Reisetagebuch ruhig auch mit etwas Text anzuordnen. Bei Familienaufnahmen eines Geburtstags kann ebenfalls eine Story erzählt werden.

Wichtig ist es, dass das Fotobuch eine ganz persönliche Note bekommt, da es sich um die eignen Fotos handelt, die lange in Erinnerung bleiben sollen.

wo16
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.