Magix Vegas Pro 18 – für wen lohnt sich die Videobearbeitungssoftware?

Veröffentlicht am Kategorisiert in Software

Magix Vegas Pro, früher Sony Vegas Pro (Die Übernahme erfolgte 2016) ist ein auf den professionellen Anwendungsbereich angelegtes Videobearbeitungsprogramm. Hiermit ist es also möglich, Videoclips aus allen gängigen Formaten zu schneiden, mit Effekten zu unterlegen, den Ton einzustellen oder eigene Animationen einzufügen. Hierbei bietet Magix Vegas Pro 18 ein sehr weites Spektrum an Features, die die Arbeit erleichtern.

Im Vergleich zu kostenlosen Schnittprogrammen wie dem Windows Movie Maker kommt Vegas Pro mit einer ganz anderen Dimension an Funktionen, Erleichterungen und Tools daher und lässt kostenlose Videobearbeitungsprogramme neben sich verblassen.

Magix Vegas Pro 18 Screenshot

Welche Verbesserungen gibt es gegenüber den Vorgängerversionen?

Durch Effekte wie Color Grading, dem beliebten Lens Flare oder Chroma Keying lässt sich nicht nur einfach die allgemeine Qualität verbessern, es können auch beeindruckende Bilder entstehen, die dem Video den letzten Schliff verleihen. Gerade für professionelle Bearbeitungsstudios und Filmemacher ist die Software daher einen Blick wert.

Hier fällt auch der hohe Preis durch mögliche steuerliche Aspekte nicht mehr so stark ins Gewicht, da sich eine Lizenz für die gesamte Firma deutlich besser macht als für den Einzelanwender. Im professionellen Bereich hat sich die Software schon lange einen Platz etabliert.

Firmeninhaber mit entsprechendem Schwerpunkt sollten daher durchaus ein offenes Auge für eine mögliche Anschaffung haben. Falls bisher genutzte Software allerdings zu professionellen Ergebnissen führt, ist eine Neuanschaffung nur selten nötig.

Funktionen für das Color Grading

Was ist denn eigentlich besonders an Magix Vegas Pro 18?

Gerade im Vergleich zu den Vorgängerversionen hat Vegas Pro einiges in puncto Motion-Tracking und Color-Grading getan. Das seit der letzten Version eingefügte Grading-Panel ermöglicht noch besseres und genaueres Color Grading, um dem Look des Films den letzten Schliff zu geben. Auch gibt es neue Cloud-basierte Funktionen, um beispielsweise für Großprojekte Remote-Zugriff zu ermöglichen.

Ansonsten unterscheidet sich Vegas Pro 18 nicht allzu sehr von anderen professionellen Videobearbeitungsprogrammen. Hier hat jeder seinen eigenen Favoriten. Die Hauptunterschiede liegen in Design und Bedienfunktionen. Es bietet sich daher an, sich bei den größeren Bearbeitungsprogrammen umzuschauen und auszuprobieren.

Hier liegt ein Vorteil von Vegas Pro 18. Da das Programm schon lange am Markt etabliert ist, sind viele Kinderkrankheiten ausgemerzt und das Design wird schon seit langer Zeit immer weiter optimiert und angepasst. Daher kommen viele Nutzer gut mit dem Design klar und im Vergleich zu vielen anderen Programmen sticht Vegas Pro als relativ anfängerfreundlich heraus.

Gerade das Sytem, mit welchem das Motion-Tracking ermöglicht wird, ist einfach zu bedienen und bietet Neulingen einen einfachen Einstieg in kompliziertere Bearbeitungstechniken. Man wird wohl länger nach Funktionen suchen, die im Vergleich zu anderen Softwares fehlen.

Nachteile sind daher eher anwenderabhängig. Da jeder unterschiedliche Präferenzen im Design hat, wird es wohl Nutzer geben die mit Vegas Pro nicht so gut klarkommen. Hier empfiehlt sich also das Herumprobieren zwischen verschiedenen Softwares, um am Ende diejenige zu finden, welche einem für das beabsichtigte Anwendungsgebiet und den aktuellen Erfahrungsstand die besten Erfolge verspricht.

Gerade Anfänger im Bereich Videobearbeitung schrecken spätestens hier vor dem Preis zurück, weswegen man sich fragen muss, wann eine solche Anschaffung im Heimanwenderbereich Sinn ergibt. An diesem Punkt ist daher ein wichtiger Aspekt anzusprechen. Am Ende macht ein gutes Schnittprogramm kein gutes Video.

Ein Profi wird mit kostenloser Software ein sehr viel professionelleres Ergebnis auf die Beine stellen als ein Amateur mit teuerstem Equipment. Wer also noch nie ein Video editiert hat, sollte nicht direkt tief in die Tasche greifen.

Empfehlung sollte hier sein, zuerst in kleineren Programmen zu testen, ob einem das Videoediting Spaß bereitet, bevor man sich für ein professionelles Produkt entscheidet.

Hier sind also einige Anwendungsfälle, in denen sich die Anschaffung von Magix Vegas Pro lohnen kann:

  1. Hobbycutter mit etwas mehr Erfahrung: Wer schon länger Videos schneidet und dies als Hobby schätzt, der denkt früher oder später immer daran die dafür benutzte Software zu upgraden. Vegas Pro stellt hier eine gute Alternative dar, um das Maximum herausholen zu können und den Schnitt auf ein neues Level zu heben.
  2. Firmen und selbstständige Produzenten: Hier sollte das Ergebnis klar sein. Wer professionell arbeitet, sollte sich nach professioneller Software umsehen. Dabei kann Vegas Pro definitiv in die Auswahl fallen, wobei man sich auch nicht komplett umorientieren muss, wenn die bisher genutzte Software gut funktioniert.
  3. Anfänger mit höheren Ambitionen: Gerade als Anfänger kann es Spaß machen, mit professionellen Tools herumzuspielen. Natürlich wird man am Anfang die einzelnen Werkzeuge nicht perfekt einsetzen. Natürlich wird am Anfang das kostenlose Schnittprogramm ausreichen, um akzeptable Ergebnisse zu erzielen. Aber das Gefühl mit professioneller Software zu arbeiten und theoretisch unbegrenzte Optionen zu haben ist gerade für Anfänger durchaus ansprechend.

Empfehlung

Abschließend lässt sich sagen, dass Vegas Pro 18 seinem professionellen Anspruch gerecht wird. Wer nach einem etablierten und verlässlichen Videobearbeitungsprogramm sucht, der ist hier richtig. Ob die Software allerdings die ideale Lösung für die eigene Situation ist, muss jeder durch eine Auswertung seiner bisherigen Erfahrungen und weiteren Ziele erörtern.

Wer sich vor dem Kauf noch überzeugen lassen möchte, findet unter: https://www.vegascreativesoftware.com eine kostenlose Testversion zum Download.