Sind Druckerpatronen und Toner Sondermüll?

Wer regelmäßig Dokumente drucken muss, kennt die Situation: Die Ausdrucke entwickeln unschöne Streifen, die Farben verblassen, schließlich streikt der Drucker – die Tinte ist leer. Wer preisgünstig neue Druckerpatronen kaufen möchte, für den bietet sich ein Vergleich im Internet, zum Beispiel auf www.Druckerpatronen.de, an.

Eine neue Patrone ist zumeist schnell gefunden. Es stellt sich jedoch die Frage, wie alte Patronen fachgerecht entsorgt werden. Kann man leere Patronen einfach im Hausmüll werfen, oder handelt es hierbei doch um Sondermüll?

Nicht alle Tintenpatronen sind gleich

Canon S520 Druckerpatronen
Bildquelle: André Karwath aka Aka

Problematisch bei der Entsorgung einer leeren Tintenpatrone ist nicht die Patrone selbst. Diese besteht zumeist nur aus Plastik und ein wenig Metall an den Kontakten zum Drucker. Kritisch zu betrachten ist allerdings, dass in jeder vermeintlich leeren Patrone noch Reste an Tinte vorhanden sind.

Diese wiederum kann, unter Umständen, gefährliche Chemikalien enthalten. Ob eine leere Patrone nun als Sondermüll, also gefährlicher Abfall, entsorgt werden muss, kann pauschal nicht sofort beantwortet werden.

Nach Einschätzung des Umweltbundesamtes enthalten die meisten kommerziell erhältlichen Tinten keine gefährlichen Chemikalien mehr, weswegen die Patronen prinzipiell im regulären Hausmüll entsorgt werden könnten.

Zu Beachten ist aber, dass die Zusammensetzung der Tinte sich von Fall zu Fall jedoch unterscheiden kann, weswegen im Zweifelsfalle der Hersteller kontaktiert, oder aber die Patrone in einer Sammelstation bei einem Händler abgegeben werden sollte. Hierbei kann der Verbraucher auch davon ausgehen, dass die Patrone korrekt verwertet oder recycelt wird. Im Sinne eines umweltfreundlichen Verbraucherverhaltens kann auch über eine Wiederbefüllung der Patrone nachgedacht werden.

Auch beim Toner gibt es Unterschiede

Eine ähnliche Situation ergibt sich bei Tonern, welche vor allem bei Laserdruckern und Kopierern Anwendung finden. Auch hier ist nicht die eigentliche Tonerkartusche problematisch, sondern die Reste des in ihr verbleibenden Tonermaterials.

Generell ist ein Toner ein Feststoff, bestehend aus kleinsten Partikeln, die in ihrer Summe aber eine ähnliche Fließfähigkeit wie Tinte entwickeln. Das Vorgehen bei der Entsorgung ist ähnlich.

Tonerkassette Laserdrucker

Ist nicht genau durch Herstellerangaben bekannt, ob es sich bei dem Tonermaterial um eine für die Umwelt gefährliche Substanz handelt, sollte man zu einer Rückgabe bei Händlern oder Rückgabestationen greifen. Im Zweifel gehören die Toner somit in den Sondermüll.

Kann jedoch, beispielsweise durch Herstellerangaben, von einer Unbedenklichkeit ausgegangen werden, so können auch leere Tonerkartuschen bedenkenlos im normalen Hausmüll entsorgt werden.

Bevor man also wieder Toner für den Laserdrucker oder Druckerpatronen kaufen muss, sollte man sich auch genau informieren, was mit den alten Tintenpatronen bzw. Tonerkartuschen passieren soll.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.