Software-Review: Ashampoo Backup Pro 12

Heutzutage sind Computer permanenten Gefahren ausgesetzt. Ein gutes Beispiel hierfür sind Malware, Viren oder Ransomware. Damit der Zugang zu wichtigen Daten nicht verwehrt bleibt, fordern Kriminelle einiges an Geld. Des Weiteren können die Speichermedien zu einem Problem werden. Es ist normal, dass ein Speichermedium eines Tages den Geist aufgibt. Allerdings kann das zu drastischen Problemen führen. Diese und weitere Szenarien können mithilfe des Ashampoo Backup Pro 12 vermieden werden.

Es hält sich intelligent im Hintergrund auf und greift erst dann ein, wenn es zu Problemen kommt. Es handelt sich um ein Datensicherungs-Tool für Windows, welches mit dem Pro 12 noch weitere Funktionen dazugewinnen konnte.

Automatisches Anlegen von Backups

Ashampoo Backup Pro 12

Ashampoo Backup Pro 12 bietet alternativ zur manuellen Datensicherung die Möglichkeit zur Erstellung eigener Backup-Pläne. Dort definiert der Nutzer automatische Arbeiten, in denen festgelegt wird, was genau gesichert werden muss. Zudem lässt sich der Ort sowie die Zeit festlegen. Beispielsweise können wichtige Dokumente und Daten einmal in der Woche am Freitag um Punkt 12 Uhr gesichert werden. Bei Wunsch lassen sich sogar Sicherheitskopien anfertigen, um im Falle eines Verlusts nicht leer auszugehen.

Verschlüsselt werden die Daten mit dem AES-256-Rijndael-Algorithmus. Ein großer Vorteil, wenn man von unterwegs aus arbeitet. Nach der Sicherung kann sich der Nutzer eine E-Mail mit Berichtserstattung schicken lassen. Sollte der PC während des Backups Ressourcen benötigen, wird die Datensicherung automatisch abgebrochen.

Cloud-Speicher für Backup

Ein hilfreiches Feature bei Ashampoo Backup Pro 12 ist das Speicherziel. Lokale Festplatten, Netzlaufwerke oder USB-Medien können als Speicherort genutzt werden. Weiterhin können Nutzer auf unterschiedliche Systeme zurückgreifen:

  • Google Drive
  • Dropbox
  • One Drive
  • Strato
  • etc.

So können die wichtigsten Daten unabhängig von der genutzten Hardware von überall genutzt und eingesehen werden. Ein großer Pluspunkt in Sachen Flexibilität.

Virtuelle Laufwerke und inkrementelle Backups

Je nachdem was zuvor in Ashampoo Backup Pro 12 eingestellt wurde, wird der Plan fortlaufend befolgt. Um etwas Platz zu sparen, greift die Software auf ein inkrementelles Backup zurück. Dort werden nur die Daten und Files gesichert, welche sich seit der letzten Datensicherung geändert haben oder gar neu hinzugekommen sind. Allerdings werden zur Sicherheit die nicht geänderten Files nochmal verifiziert um sicherzugehen. Die Sicherheitsdatei lässt sich kopieren, indem man das virtuelle Laufwerk öffnet und die darin enthaltenen Daten kopiert.

Unterstützung weiterer Cloud-Anbieter

Um von überall auf das Backup zugreifen zu können, empfiehlt sich die Speicherung auf einer Cloud. In diesem Punkt hat sich Ashampoo Backup Pro 12 um einiges verbessert und weitere Anbieter mit an Bord geholt. Nun sind auch OneDrive Business sowie Office 365 oder Owncloud hinzugekommen. Nutzer haben dort stets genügend Ressourcen zur Verfügung.

Ashampoo Backup Pro 12 Backup Auswahl

Stärken von Ashampoo Backup Pro 12

Mithilfe der Neuerungen wurde die Software noch besser. Vor allem die Benutzeroberfläche konnte überzeugen. Selbst unerfahrene Nutzer sollten in kurzer Zeit mit der Software vertraut sein. Weiterhin wird die Backup-Erstellung Schritt für Schritt erklärt. Selbst Automatisierungen lassen sich ohne Probleme festlegen. Die Software denkt selbst daran, wichtige Daten in regelmäßigen Abständen zu sichern. Es läuft die ganze Zeit unbemerkt im Hintergrund ohne den Rechner zu belasten

Dafür ist eine gute Systemanalyse erforderlich. Je nach Anwendungen wird die Software mal mehr und mal weniger pausiert. So kann der Nutzer auch bei umfangreichen Backups stets am PC weiterarbeiten.

Direkte Einsicht in Backups möglich

Welche Daten sich genau hinter dem Backup befinden, konnte zuvor nicht richtig geklärt werden. Mit dem Pro 12 ist das nun möglich. Bei dem Feature handelt es sich um den Backup Viewer. Dadurch gewährt die Software einen direkten Einblick in die archivierten Backups. Nichtsdestotrotz lassen sich die Daten in diesem Bereich nicht ändern. Ansonsten würden wichtige Originaldaten verloren gehen.

Sicherheit für den Notfall

Manchmal kann es durchaus vorkommen, dass Windows nicht mehr starten möchte. Umso schlimmer für die Daten. Deswegen sollte man mit dem Ashampoo Backup Pro 12 einen Rettungs-Datenträger anlegen. Nutzer können sich zwischen einer DVD beziehungsweise CD oder einen Rettungs-USB-Stick entscheiden. Die dafür benötigten Daten lädt die Software über das Netz. So sind die Daten auch bei einem Ausfall von Windows sicher.

Fazit – Ashampoo Backup Pro 12

Ashampoo Backup Pro 12 ist ein hilfreiches Tool, um seine Daten zu sichern. Nutzer können ihre Backups auf unterschiedlichen Clouds abspeichern wie One Drive Business oder Dropbox. Einen weiten Sprung nach vorne machte die Benutzeroberfläche. Die Elemente sind selbsterklärend und auch für unerfahrene Personen leicht zu erkennen. Die Schritte zum Backup werden nach und nach in einer einfachen Sprache erklärt. Zudem haben Nutzer nun direkte Einsicht auf ihre Backups, welches vorher nicht möglich war. Backup Pro 12 läuft stets im Hintergrund und passt sich den Ressourcen an.

Weitere Informationen unter: https://www.ashampoo.com