Software-Tipp: PDF Converter Ultimate von Aiseesoft Studio

PDF-Dateien lassen sich unabhängig vom verwendeten System öffnen und anschauen, denn das PDF-Format ist plattformübergreifend. Doch es gibt Situationen, in denen man eine PDF-Datei vielleicht doch lieber in einem anderen Format vorliegen haben möchte.

Um eine PDF-Datei in ein anders Format zu konvertieren, gibt es spezielle Programme. Eines dieser Programme ist z.B. der PDF Converter Ultimate von Aiseesoft Studio.

PDF konvertieren mit dem PDF Converter Ultimate

PDF Converter Ultimate

Die Benutzeroberfläche ist deutschsprachig und stellt somit niemanden vor unlösbare Aufgaben. Ganz im Gegenteil. Im Normalfall sind keine Einstellungen nötig und man kann sofort mit dem Konvertieren der PDF-Dateien loslegen. Einfach über die entsprechende Schaltfläche eine oder mehrere PDF-Dateien auswählen:

PDF Datei zum Konvertieren ausgewählt

Ich habe hier mal als Beispiel die PDF-Datei „Einführung in die Suchmaschinenoptimierung“ von Google hinzugefügt. Als nächsten Schritt muss man nun das Ausgabeformat festlegen. Dabei hat der PDF Converter Ultimate viele verschiedene Ziel-Formate anzubieten.

Eine Umwandlung der PDF-Datei ist z.B. in folgende Formate möglich:

  • Text
  • Microsoft Word 97-2003 (*. Doc)
  • Microsoft Word 2007 (*. Docx)
  • Rich Text Format (*. rtf)
  • Microsoft Excel 97-2003 (*. xls)
  • Microsoft Excel 2007 (*. xlsx)
  • Microsoft PowerPoint 2007 (*. pptx)
  • EPUB
  • HTML

Neben den editierbaren Formaten stehen aber auch verschiedene Bildformate zur Verfügung, in die eine beliebige PDF-Datei umgewandelt werden kann. Darunter befinden sich die gängigsten Formate wie z.B. JPEG, PNG, GIF, BMP, TGA, TIFF, PPM, und JPEG2000.

Die eingesetzte OCR Texterkennung unterstützt über 200 Sprachen inklusive Englisch, Deutsch, Fränzösisch, Türkisch, Lateinisch, Griechisch, Kyrillisch, Romänisch und Japanisch. Es stehen für die Konvertierung von PDF-Dateien jede Menge Möglichkeiten zur Verfügung.

Hat man sich für das gewünschte Format entschieden muss man nur noch den Ordner auswählen, wohin die umgewandelte Datei gespeichert werden soll. Dann kann die Umwandlung der PDF-Datei starten. Dies geschieht wieder über eine deutlich gekennzeichnete Schaltfläche.

PDF Umwandlung läuft

Die Zeit, die für die Konvertierung der PDF benötigt wird, hängt natürlich vom gewünschten Ziel-Format und der Größe der Datei ab. Texterkennung und Ausgabe in eine Word-Datei dauert hier natürlich länger, als wenn man die PDF in eine JPEG-Bild umwandeln will.

Doch insgesamt recht zügig wird der Vorgang abgeschlossen und das Programm kehrt auf die normale Programmoberfläche zurück. Und ich muss zugeben das Ergebnis kann sich sehen lassen.

PDF-Datei in Word-Datei umgewandelt

Ich hab hier mal wahllos eine Seite im erstellen Word-Dokument ausgewählt und den Screenshot erstellt. Die Umwandlung hat richtig gut geklappt. Die Texte wurden erkannt und die Formatierung, Bildqualität und das Layout wurden vom Original übernommen.

Wählt man als Ausgabeformat ein Bildformat, legt der PDF Converter Ultimate einen Ordner an und speichert darin jede einzelne Unterseite der PDF-Datei als eigenständiges Bild ab.

Zusammenfassung und Fazit

Wer häufiger PDF-Dateien in anderen Formaten benötigt, der sollte sich den PDF Converter Ultimate von Aiseesoft Studio unbedingt mal anschauen. Die Software konnte hier in meinem Test durchaus überzeugen und lieferte sehr gute Ergebnisse.

Wer sich vor dem Kauf selbst davon überzeugen möchte, findet auf der Webseite eine kostenlose Testversion, die mit kleinen Einschränkungen zum Probieren genutzt werden kann. Die Vollversion kostet aktuell 50,00 Euro inkl. MwSt. und ist damit nicht ganz so billig.

Wer jedoch häufiger Konvertierungen von PDF-Dateien durchführen muss, wird diese Investition sicher gern akzeptieren. Ich kann das Programm jedenfalls von der Bedienung und der Funktion her mit gutem Gewissen empfehlen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.