Software-Vorstellung: Ashampoo Movie Studio Pro 2

Letzten Monat hatte ich hier bereits Ashampoo Movie Studio 2, eine Software um Videos zu bearbeiten und zu konvertieren, vorgestellt. Und nun erscheint am 14.09.2015 mit Ashampoo Movie Studio Pro 2 die professionelle Variante mit verbesserten Funktionen.

Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit mir die Software schon vor dem offiziellen Release anzuschauen und ausgiebig zu testen.

Videobearbeitung mit Ashampoo Movie Studio Pro 2

Ashampoo Movie Studio Pro 2 Hauptbildschirm

Nach dem Start der Software erwartet den Benutzer ein aufgeräumtes Hauptfenster als Ausgangspunkt für die Bearbeitung oder Konvertierung von Videos. Will man schnell mal ein Video umwandeln oder zuschneiden, muss man nicht ein neues Projekt anlegen, sondern kann gleich loslegen.

Die Highlights in Ashampoo Movie Studio Pro 2:

  • Rasante Schnitte für Ihre Aufnahmen mit der Action Cam
  • Vom Handy Video zum eigenen Film durch Einblendungen und Nachvertonung
  • Eigene Dokumentationen mit professionellem Look und Untertiteln
  • Turbo-Konvertierung durch Hardware-Beschleunigung (bis zu 400% schneller)
  • Ihre Urlaubsvideos auch in brillanter 4K-Qualität

Natürlich bietet Ashampoo Movie Studio Pro 2 sämtliche grundlegenden Funktionen zur Videobearbeitung die auch schon in Ashampoo Movie Studio 2 enthalten sind. Doch als Pro-Version bietet das Programm natürlich noch mehr an Möglichkeiten.

Schnelleres Konvertieren mit Nvidia-Grafikkarten

Arbeitet im Rechner eine moderne Grafikkarte des Herstellers Nvidia kann man sich freuen und von einer bis zu 400% schnelleren Konvertierung der Videos profitieren. Dank der NvEnc-Technik kann die Umwandlung von den leistungsstarken Prozessoren der Grafikkarte (GPU) unterstützt werden.

Das beschleunigt den Vorgang natürlich erheblich und verkürzt die Zeit die benötigt wird, um ein Video von einem Format in ein anderes Format umzuwandeln.

Neu entwickelter Schnittbereich

Videos schneiden mit Ashampoo Movie Studio Pro 2

In Ashampoo Movie Studio Pro 2 wurde der Schnittbereich überarbeitet, um die bestmögliche Präzision beim Schneiden der Videos zu ermöglichen. Man kann auf bis zu drei Spuren die Videos aufteilen und dann die gewünschte Reihenfolge festlegen.

Auf diese Weise lassen sich auch komplexe Projekte realisieren.

Auch störende Werbung, oder andere Dinge die man nicht in seinen Videos sehen möchte, lassen sich so problemlos und punktgenau herausschneiden.

Videos in 4K Auflösung (UltraHD)

Wie heißt es so schön: „HD war gestern“. Der Trend geht ganz klar zur 4K Auflösung, also UltraHD. Als 4K wird allgemein die Auflösung mit 3840 × 2160 Pixel bezeichnet, was genau genommen nicht ganz korrekt ist. Eigentlich hat die 4K-Auflösung eine Auflösung von 4096 × 2160 Pixeln. Aber das nur am Rande.

Und mit Ashampoo Movie Studio Pro 2 kann man nun auch Videos in dieser UltraHD Auflösung bearbeiten und konvertieren.

Ashampoo Movie Studio Pro 2 Experen Modus

Das fertige Video lässt sich dann auch direkt aus der Software heraus brennen. Und damit das Video auch professionell aussieht lässt sich die DVD mit Menüs, Text, Effekten und Musik ausstatten.

Hardware- und Softwareanforderungen

Und damit die Videobearbeitung nicht quälend langsam abläuft oder sogar misslingt, sollte der Rechner bestimmte Anforderungen an die Hardware und die Software erfüllen.

Anforderungen Software:

  • Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7, Windows 8 / 8.1, Windows 10
  • Software: Windows Media Player 10 (oder höher), .NET Framework 4.0

minimale Anforderungen Hardware:

  • Prozessor: Doppelkernprozessor mit mindestens 1,8 GHz
  • Arbeitsspeicher: 2 GB freier Arbeitsspeicher
  • Grafikkarte: DirectX 9 kompatibler Grafikprozessor mit Hardware Pixelshader v2.0 Unterstützung und min. 128 MB RAM. Min. Auflösung 1280 x 1024
  • Soundkarte: Standard-Soundkarte (z.B. OnBoard oder USB-Adapter)

Man sollte sich auch bewusst sein, dass Videos sehr viel Platz auf der Festplatte belegen. Daher sollte man mit folgenden Ansprüchen rechnen, was den freien Speicherplatz auf der Festplatte angeht:

  • 230 MB freier Festplattenspeicher für die Programminstallation
  • 1 GB zusätzlicher freier Festplattenspeicher für temporäre Dateien (SD)
  • 5 GB zusätzlicher freier Festplattenspeicher für temporäre Dateien (HD)
  • 25 GB zusätzlicher freier Festplattenspeicher für temporäre Dateien (4K)

Gerade was die Hardware angeht, sind das die Anforderungen die mindestens vorhanden sein sollten. Bessere Hardware bedeutet natürlich, dass die Videobearbeitung und Umwandlung schneller und angenehmer von der Hand geht.

Folgende Formate werden von Ashampoo Movie Studio Pro 2 unterstützt:

*.263, *.264, *.ASF, *.ASX, *.AVI, H261, *.H263, *.H264, *.M1V, *.M2T, *.M2V, *.MP2V, *.MPA, *.MPE, *.MPEG, *.MPEGTS, *.MPG, *.MPV2, *.VC1, .WEBM, *.WMV, *.WMX, *.WTV, *.WXV

Ausgabe Formate:

AVI, MPEG-2, MPEG-4, M4V, MKV, WMV, MP4 / Dolby Digital, MKV / Dolby Digital

Zusammenfassung und Fazit

Ashampoo Movie Studio 2 konnte schon mit seinen Funktionen überzeugen. Doch Ashampoo Movie Studio Pro 2 legt noch mal eine Schippe drauf und bietet alles, was das Herz begehrt, wenn man an die Bearbeitung von Videos denkt.

Man findet sich im Programm leicht zurecht und kann das Maximum aus seinen Videos herausholen. Für die Umwandlung stehen die gängigsten Formate zur Auswahl bereit und durch die fertigen Profile für verschiedene Endgerät kann man seine Videos auch schnell für das Smartphone und Co. fit machen.

Ashampoo Movie Studio Pro 2 wird am 14.September 2015 veröffentlicht und ist ab dann zu einem Preis von 59,99 Euro zu haben.

Wer die Software vorher noch vorbestellt, kann kräftig sparen, denn der Preis reduziert sich auf 17,99 Euro.

Weitere Informationen und Vorbestellung: https://www.ashampoo.com

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.