Windows Installer aufräumen mit dem PatchCleaner

Im Laufe der Zeit sammeln sich im Ordner C:\Windows\Installer sammeln sich so einige Installationsdateien an. Schnell kann dieser Ordner einige Gigabyte groß werden. Sicherlich ist das bei den aktuellen Festplattengrößen kein so großes Problem. Aber wer gern ein aufgeräumtes Windows hat, möchte sicher hier auch keine Altlasten mit sich herumschleppen. Natürlich könnte man hier von Hand aufräumen und die nicht mehr benötigten Dateien manuell löschen.

Doch nicht alle Dateien in diesem Ordner können bedenkenlos gelöscht werden. Einige werden noch benötigt und herauszufinden, welche das sind, ist nicht so einfach. Hilfe gibt es dafür in Form eines kleinen Tools mit dem Namen PatchCleaner.

Alte Installer-Dateien finden und löschen mit dem PatchCleaner

PatchCleaner Ergebnis der Analyse

Die Freeware PatchCleaner durchsucht den Ordner C:\Windows\Installer und analysiert die enthaltenen Dateien. Das Ergebnis auf meinem Notebook seht ihr im oberen Screenshot. 212 Dateien sind noch in Verwendung und belegen 1.69 GB auf meiner Festplatte. Keine Dateien sind durch Filter gesperrt und immerhin 41 Dateien sind verwaist und können gelöscht werden. Immerhin 918.94 MB alter Ballast, der weg kann.

Über die details… kann man sich jeweils genauere Informationen zu den Dateien einholen. Finde ich ganz interessant, da man so auch mal sieht, welche .msi Datei eigentlich zu welchem Programm gehört.

PatchCleaner Übersicht der Installer Dateien

Die Orphaned Files sind die Dateien im Installer-Verzeichnis, die nicht mehr benötigt werden. Sie stammen in der Regel von Programmen die installiert und dann irgendwann deinstalliert wurden. Normalerweise sollten diese Dateien dann auch aus dem Installer-Ordner gelöscht werden, leider bleiben sie aber in der Regel übrig. Das Löschen kann der PatchCleaner übernehmen.

Vorher sollte man aber sicherheitshalber ein Backup der zu löschenden Dateien im Ordner Windows -Installer anlegen. Auch das kann man mit dem PatchCleaner erledigen. Einfach einen Ordner für das Backup aussuchen oder aber den vorgeschlagenen Pfad nutzen. Mit Move werden die Dateien dann aus dem Installer-Verzeichnis in den Backup-Ordner verschoben.

Treten keine Probleme nach dem Verschieben auf, kann man diese Dateien dann nach ein paar Tagen endgültig löschen. Natürlich kann man auch direkt auf Delete klicken und die Dateien löschen zu lassen. In der Regel treten dabei auch keine Probleme auf. Aber sicher ist sicher.

Download PatchCleanerhttp://www.homedev.com.au


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.