Beamer Leinwände kaufen – Fragen und Antworten vor dem Kauf

Für Film-, Fußball- und Gamingfans ist ein eigenes Heimkino das Non plus ultra der Unterhaltungselektronik im Haus. Mit Beamer und passende Beamer Leinwände kann man sich ein einzigartiges Multimedia-Erlebnis schaffen, mit dem einfache Fernseher nicht mithalten können. Doch Obacht, bei der Anschaffung der wichtigsten Gerätschaften für das Heimkino, ist einiges zu beachten.

Vor Allem bei der Projektionsleinwand sollte man sich vorher damit auseinandersetzen, welches Modell für den Raum und die individuelle Nutzung geeignet sind.

Beamer Leinwände kaufen – Diese Kriterien müssen beachtet werden

Beamer Leinwände von Homemaxs HD 16: 9 263 x 148cm (120 Zoll)
Beamer Leinwand Projektion Leinwand Homemaxs HD 16: 9 263 x 148cm (120 Zoll)*

Größe & Format

Beamer Leinwände sind nicht gleich Beamer Leinwände. Vor dem Kauf sollte man sich klar werden, welches Modell für das eigene Heimkino das geeignetste ist. Wichtige Unterschiede finden sich beispielsweise im Leinwandformat.

Die meisten Beamer Leinwände sind im Format 16 : 9. Die meisten Filme können im 16:9-Format vorgeführt werden. Auch für Fussballübertragungen und Gaming ist dieses Format geeignet. Manche Filme haben jedoch ein breiteres Bildformat, beispielsweise 21 : 9 oder 23,5 : 1.

Natürlich können auch Filme dieses Formats auf 16:9-Leinwänden projiziert werden, allerdings wird dann die Höhe der Projektionsleinwand nicht komplett ausgenutzt und man sieht immer schwarze Balken ober- und unterhalb des Films.

Andersherum muss man mit seitlichen Balken Vorlieb nehmen, wenn man sich dazu entschließt eine breitere Leinwand zu kaufen und dort Filme oder Übertragungen im normalen Format zu schauen.

Multiformat Leinwände können meistens mehrere Formate perfekt abbilden, sind aber dementsprechend teurer.

Bei der Wahl des Leinwandformats kommt es also darauf an, welchen Kompromiss man bereit ist einzugehen. Außerdem muss die Projektionsleinwand natürlich in das Zimmer und an die Wand passen. Keine noch so gute Breitformat-Leinwand bringt was, wenn die Zimmerwand nicht breit genug für sie ist.

Beamer Leinwände – Material & Helligkeit

Es gibt Gründe dafür, warum es für ein Heimkino nicht ausreicht, einfach nur ein weißes Bettlaken an die Wand zu spannen. Das Material einer Projektionsleinwand ist ein wichtiger Faktor für das perfekte Heimkinoerlebnis.

Wichtig ist hierbei eine feine Fläche damit das Licht des Beamers optimal reflektiert werden kann. Der sogenannte Gain-Faktor oder Leuchtdichtefaktor ist dabei für Beamer Leinwände wichtig zu beachten. Der ideale Gain-Faktor für eine Leinwand im Heimkino Gebrauch beträgt zwischen 1,1 und 1,5.

Bei diesem Gainbereich ist die von der Leinwand abstrahlende Helligkeit gleichmäßig verteilt und bietet somit ein optimales Bild. Hierfür wird eine mattweiße und glatte Projektionsleinwand benötigt.

Soll die Projektion hingegen an einem Ort stattfinden, der nicht komplett abgedunkelt werden kann, beispielsweise im Freien oder in Räumen mit Fenstern, ist ein höherer Gain-Faktor empfehlenswert. Für solche Projektionen sollte eher eine perlmuttbeschichtete Leinwand angeschafft werden.

Neben diesen beiden alltagstauglichen Modellen, gibt es natürlich noch weitere Varianten, die für spezielle Projektionsbedingungen, wie der Projektion von hinten auf die Leinwand, geeignet sind.

Leinwandtyp

Letztendlich stellt sich natürlich immer die Frage nach der Funktionalität und Befestigung der Leinwand. Beamer Leinwände bieten hier viele verschiedene Varianten, die alle Vor- und Nachteile haben.

Am flexibelsten ist eine mobile Leinwand. Diese kann man innerhalb weniger Minuten auf einem mitgelieferten Stativ aufbauen und genauso unkompliziert wieder verstauen. Um die Flexibilität zu gewährleisten sind diese Beamer Leinwände allerdings meistens nur bis zu 1,5 m breit und somit eher die kleinste Variante der üblichen Projektionsleinwand.

Größer können da schon eher Rollo Leinwände ausfallen. Diese kann man fest an der Wand oder Decke montieren und werden bei Nicht-Gebrauch einfach im dezenten Kasten eingerollt. Rollo Leinwände gibt es als manuell ausrollbare Variante oder – luxuriöser, aber auch teurer – in der elektrischen Variante, die sich auf Knopfdruck ausrollt.

Am hochwertigsten von allen Leinwänden im Heimgebrauch ist die Rahmenleinwand, die mithilfe eines Rahmens fest an der Wand installiert wird. Sie ist zwar im Gegensatz zur Stativ Leinwand und Rollo Leinwand nicht so einfach zu verstauen, weist aber aufgrund ihres hochwertigen Materials und dem abgedunkelten Rahmen die beste Bildqualität auf und ist damit auf jeden Fall die richtige Wahl für passionierte Heimkinofans.

Beamerleinwand 203x203cm - in verschiedenen Größen mit und ohne Stativ, einfache Montage, Format...*
  • PORTABEL: Dieser Rolloleinwand ist leicht zu transportieren und ideal für den Innen- oder Außenbereich
  • VERSCHIEDEN ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN: Der Beamerleinwand ist ideal für die HD-Projektion von Filmen im Freien oder zu Hause als...
  • GRÖSSE: Die Diagonale des Leinwands beträgt 113 Zoll und bietet Ihnen ein großartiges visuelles Erlebnis und scharfe Bilder
  • EINFACHE INSTALLATION: Sie können den Projektionsleinwand leicht installieren: es ist für Wand- und Deckenmontage geeignet
  • HOHE QUALITÄT: Material aus PVC ist robust und leicht zu reinigen. Geeignet für 1:1, 4:3 und 16:9 Formate

Stand: 9.12.2019 um 04:33 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API