Mehr Flexibilität am eigenen Arbeitsplatz

Viele Menschen mussten – gerade in Zeiten der grassierenden Pandemie mit dem Corona-Virus – aus dem Homeoffice arbeiten, was das Arbeitsleben auf den Kopf stellte. Um seine Arbeit dennoch gut erledigen zu können, mussten sie mit ihren Kollegen digital kommunizieren. Gerade die Mitarbeiter, die in Büros arbeiten, wurden dadurch gezwungen, ihre Arbeit von zuhause aus erledigen.

Dies gilt vor allem für die Mitarbeiter, für die die Arbeit aus dem Homeoffice etwas Neues ist, das sie so nicht gewohnt sind und sie dadurch Schwierigkeiten bei der Durchführung haben.

Die Arbeit aus dem Homeoffice ist mit Vor-, aber auch mit einigen Nachteilen verbunden. Zum einen profitieren Mitarbeiter durch das Arbeiten zuhause durch eine höhere Flexibilität und können ihren Tagesablauf vollkommen selbst gestalten. Es ist aber auch an ein höheres Maß an Disziplin gekoppelt, da die Arbeit generell an Termine gebunden ist, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Trotz allem haben Arbeitnehmer, die im Homeoffice arbeiten, die Chance, ihre Arbeit so einzuteilen, wie es für sie am besten geeignet ist.

Das Homeoffice wird bei vielen Arbeitnehmern immer beliebter, da sie eben die Flexibilität der Arbeitseinteilung als Vorteil ansehen. Dennoch ist das Homeoffice nicht für alle Berufe die richtige Wahl. Krankenschwestern beispielsweise haben keinerlei Möglichkeiten, von zuhause aus zu arbeiten. Für sie gilt, dass sie an ihre Arbeitsstätte – das Krankenhaus – aufsuchen müssen, um ihre Arbeit zu verrichten. Das Gleiche gilt für Mitarbeiter in der Industrie, bei denen die Fabrikhalle ihr normales Arbeitsumfeld ist.

Webcams am PC zur besseren Kommunikation

Webcams am PC zur besseren Kommunikation

Wer nicht direkt im Firmengebäude tätig ist, sondern einen Laptop benutzt oder aus dem Homeoffice heraus oder von unterwegs problemlos mit seinen Kollegen kommunizieren kann. Der Marktführer Logitech bietet eine Kamera für PCs, die direkt am Computer verbunden wird. Obwohl moderne Computer heute über eine integrierte Kamera verfügen, ist eine spezielle Webcam die bessere Lösung. Über sie ist auch Gestik und Mimik sowie der klarer Ton erkennbar.

Heutzutage ist die Kamera zumeist ein fester Bestandteil eines PCs, doch die Qualität einer integrierten Kamera ist nicht so hoch wie bei Webcams, die zusätzlich montiert werden und den Funktionsumfang des PCs ergänzen. So können Menschen direkt über den PC zu anderen Menschen, wie Kollegen oder Freunden, Sichtkontakt aufnehmen. Zudem bietet eine hochwertige Kamera eine bessere Bildqualität, da in der Webcam eine hochwertige, zuverlässige Technik verbaut wurde.

Mobile Webcams sind auf dem Vormarsch

In den letzten Jahren ist die Entwicklung von IT-Hardware kontinuierlich vorangeschritten, sodass Nutzer auch mobile Endgeräte mit Zusatzfunktionen – wie einer Webkamera – ausstatten können. Wenn ein Computer keine eigene Kamera hat, kann das Smartphone die Funktion als Webcam übernehmen.

Die Installation ist ein mehrstufiger Prozess, der Schritt für Schritt durchgeführt werden sollte. Grundsätzlich werden für Installation die Kamera selbst und eine Software-App.

Anschließend muss die Installation die folgenden fünf Schritte durchlaufen:

  1. Schritt: Download der kostenlosen IP-Webcam auf das Smartphone
  2. Schritt: Installation des Adapters für die IP-Webcam
  3. Schritt: Öffnung der IP-Webcam auf dem Smartphone, gefolgt von der Einstellung der Videos. Sie werden von der Kamera verwendet.
  4. Schritt: Aufrufen der Einstellung der Verbindung und Eingabe des Benutzernamens und Passworts.
  5. Schritt: Am Ende ganz nach unten scrollen und auf den Button „Server starten“ drücken. Es erscheint eine IP-Adresse, die sich die Nutzer unbedingt merken müssen.

Es gibt zudem die Möglichkeit, das Smartphone direkt an den PC anzubinden, wobei das Smartphone die Funktion der Kamera übernimmt. Dazu muss zunächst der „IP Camera Adapter“ auf dem Computer eingeschalten werden. Anschließend ist es notwendig, die Daten des Smartphones als Videofeed einzugeben.

Nach Eingabe und Bestätigung des Benutzernamens und Passworts kann das Smartphone für die Chatprogramme – beispielsweise Skype oder einen anderen Messengerdienst – als Webcam eingesetzt werden.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Technik Verschlagwortet mit